Fanny Chmelar hatte in der Saisonvorbereitung einige gesundheitliche Probleme. Dennoch freut sie sich im Interview mit Ski2b auf die kommende Saison und erläutert ihre persönlichen Schwerpunkte.

Ski2b.com: Fanny, die neue Weltcup-Saison steht schon fast vor der Tür. Wie lief für dich die Vorbereitung?
Fanny Chmelar: Leider verlief der Sommer nicht unbedingt so, wie ich es mir eigentlich vorgestellt hatte. Ich hatte diesen Sommer mit einer Entzündung an der Patellasehne beidseits zu kämpfen. Das hat mich natürlich sehr eingeschränkt und ich konnte leider nicht so trainieren, wie es ursprünglich geplant war. Bis Argentinien habe ich das alles, mit viel Hilfe von Ärzten, Heilpraktikern und Physiotherapeuten, glücklicherweise wieder einigermaßen hinbekommen und ich konnte wieder unbeschwert und meistens schmerzfrei skifahren! Jetzt versuche ich natürlich, mein Kraftdefizit durch umgestelltes Krafttraining und viel Skifahren wieder auszubessern.
Ich muss jedoch von mir sagen, dass es mir jetzt nicht schlecht geht, sondern dass ich mich sehr auf die neue Saison freue und ich versuche, mich mit viel Skitraining auf die Rennen vorzubereiten!

Ski2b: In Argentinien hattet ihr einige Schwierigkeiten aufgrund der Schneesituation. War das Trainingslager dennoch zufriedenstellend für euch?
Fanny: Es stimmt, dass dort leider der Frühling schon in vollem Gange war, aber wir konnten dennoch ein super Training machen. Es war tatsächlich nicht immer einfach aber wir haben auf jeden Fall das Beste aus der Piste und aus uns rausgeholt.

Ski2b: Wo hast du ganz persönlich den Schwerpunkt in der Vorbereitung gesetzt? An was hast du am meisten gearbeitet?
Fanny: Ich bin sehr viel Slalom gefahren und ins Speed-Training haben wir auch etwas Zeit investiert. Leider bin ich bis jetzt nur wenig Riesenslalom gefahren - da besteht auf jeden Fall noch Nachholbedarf.


Ski2b: In der vergangenen Saison hast du mit dem sechsten Platz auf der Reiteralm dein bislang bestes Weltcup-Resultat geschafft. Wie fällt dein Fazit zum Winter 2006/2007 rückblickend aus?
Fanny: Das Ergebnis auf der Reiteralm war natürlich ein Highlight für mich, aber mit der restlichen Saison war ich nicht zufrieden. Ich denke dass ich meine Ziele bzw. meine Erwartungen etwas zu hoch gesteckt hatte. Außerdem habe ich versucht, in fast allen Disziplinen zu starten - da kommt man natürlich nicht mehr so viel zum Trainieren und mir fehlte immer mehr die Sicherheit im Slalom und somit auch das Selbstvertrauen.

Ski2b: Gehst du dann wieder als Allrounderin in die Saison - also in allen fünf Disziplinen an den Start? In welcher Disziplin fühlst du dich am wohlsten?
Fanny: Ich denke nicht, dass ich nächstes Jahr wieder in allen Disziplinen starten werde, damit ich hier und da etwas mehr Zeit zum trainieren habe, auch während der Saison, um nicht wieder dieselben Fehler wie letztes Jahr zu machen. Daheim fühl ich mich aber immer noch auf meinem Slalomski! Warum? Weil ich es einfach am liebsten fahr und es mir sehr viel Spaß macht!

Ski2b: Bei Head bist du Markenkollegin von Maria Riesch. Tauscht ihr beiden gegenseitig eure Erfahrungen mit dem Material aus und gebt euch Tipps?
Fanny: Ich würde nicht sagen dass wir uns großartig Tipps geben. Ich denke, es ist viel wichtiger dass die Abstimmung mit dem Service- Mann optimiert wird!

Ski2b: Wie bist du allgemein mit dem Material zufrieden und wie weit bist du in der Vorbereitung mit der Abstimmung gekommen?
Fanny: Ich bin sehr zufrieden mit dem Material und ich denke dass die neuen Ski wirklich sehr gut sind. Die Firma Head hat die Umstellung der Ski sehr gut gemeistert und vor allem stehen mir ausgezeichnete Serviceleute zur Seite.

Ski2b: Welche Ziele hast du dir für die kommende Weltcup-Saison gesetzt?
Fanny: Ich möchte auf jeden Fall wieder den Anschluss im Slalom finden - das ist mir persönlich das wichtigste. Außerdem werde ich in der Super-Kombi weiterhin an den Start gehen und ich will versuchen auch dort weiter nach vorne zu kommen.

Ski2b: Du kommst aus Garmisch-Partenkirchen und hast sicher als großes Ziel die WM 2011 im eigenen Land vor Augen. Denkst du schon daran und ist das eventuell schon jetzt eine kleine Motivationshilfe?
Fanny: Natürlich ist es ein tolles Gefühl zu wissen, dass in Garmisch-Partenkirchen, in meinem Heimatort, die WM stattfinden wird! Ich mach mir jedoch jetzt noch nicht so viel Gedanken darüber; viel mehr konzentriere ich mich auf diese Saison und dass ich meine Ziele erreiche.

Ski2b: Vielen Dank für das Interview - und viel Erfolg in der kommenden Saison!