Stefan Stankalla hat sich nach eigenen Angaben sehr gut auf die Saison vorbereitet. Die Ausfälle von Max Rauffer und Florian Eckert haben zwar ein gutes Team geschwächt, aber „spätestens am Start kann einem eh keiner mehr helfen,“ sagt der 26-jährige. Aber er hoffe zumindest auf eine baldige Rückkehr Max Rauffers.
Olympia schwirre ihm derzeit nicht im Kopf herum, er konzentriere sich im Moment von Rennen zu Rennen.

’Jeder im Feld könnte eine gute Zeit fahren’
Chancen hat sich der DSV-Läufer vor allem im Super G und in der Abfahrt ausgerechnet. Mit einer Leistungssteigerung sei viel möglich und schließlich könne jeder der Starter eine gute Zeit fahren.