Die Skigebiete in den Alpen haben ordentlich aufgerüstet. Überall wird der Komfort für die Wintersportler verbessert. Pisten werden breiter, Beschneiungsanlagen leistungsfähiger und zahlreiche in die Jahre gekommene Liftanlagen durch neue ersetzt. Sitzheizung und Wetterschutzhauben gehören dabei zum Standard. Wir sagen, worauf ihr euch in der neuen Saison freuen könnt.

Pitztaler Gletscher - Die höchste Gondel Österreichs
Hoch hinaus geht es auf dem Pitztaler Gletscher. Mit der höchsten Seilbahn Österreichs gondeln Skifahrer und Snowboarder nun in komfortablen Achtergondeln mit beheizten Sitzen auf den hinteren Brunnenkogel. Knapp sechs Minuten benötigen sie mit der neuen Wildspitzbahn in die Höhe. Droben gibt es neben spektakulärer Aussicht und optimalen Pisten ein nagelneues, futuristisches Restaurant. Wie eine sanft geschwungene Schneewächte hat der Vorarlberger Architekt Carlo Baumschlager das Café 3.440 auf den Hang gesetzt. Damit die Gäste wissen, auf welche eindrucksvollen Gipfel sie vom Panoramafenster oder der frei schwebenden Sonnenterrasse schauen, sind die markantesten auf den Rändern des Geschirrs vermerkt.

Stubaier Gletscher - Achtersessellift mit Sitzheizung
Auch auf dem Stubaier Gletscher wird Liftfahren in der kommenden Saison noch bequemer. Bereits fertig gestellt ist der neue Achtersessellift Rotadl. 3000 Sportler können nun - mit Sitzheizung und Wetterschutzhaube komfortabel ausgestattet - auf den Berg schweben. Ab November sollen Wintersportler von der Bergstation Gamsgarten nun mit einem Vierersessel hinauf zum Daunjoch fahren. Hinunter geht es auf einer neuen, schwarzen Piste. Etwa zwölf Millionen fließen in die Neubauten in Österreichs größtem Gletscherskigebiet.

Kitzbüheler Alpen - Hochgeschwindigkeit und neue Pisten 
In den Kitzbüheler Alpen ersetzen mit dem Hochgeschwindigkeits-Achtersessel Zweitausender und dem neuen Sechsersessellift Walde zwei topmoderne Anlagen die in die Jahre gekommenen Aufstiegshilfen. In die Breite gegangen ist die gemütliche Umfahrung der legendären Kitzbüheler Weltcup-Abfahrt, die Familienstreif. Im Gebiet von Kirchberg gibt es an der Kaser-Talabfahrt am Maierl im kommenden Winter den neuen Pistenabschnitt Goldener Schuss. Dieser führt direkt zum Berggasthaus Maierl und ist eine attraktive Alternative zum bisherigen blauen Ziehweg. Beruhigt lifteln können Familien mit Skizwergen ab sofort am Stöckllift in Söll in der Skiwelt Wilder Kaiser/Brixental. Den alten Lift ersetzt eine moderne Sesselbahn mit Kindersicherung.

Tiroler Zugspitzarena – Familienfreundlichkeit ausgebaut
Eine Achtergondel ersetzt am Grubigstein in der Tiroler Zugspitzarena den bisherigen Schlepper. Nun steigt man mit dem attraktiven Familyjet Lermoos schnell und bequem ins Familienskigebiet ein. Rechtzeitig zu Saisonbeginn soll auch der neue kindersichere Sechsersessellift am Sonnenhang in Ehrwald fertig gestellt sein.

Zugspitze – Komfortable Sessellifte
Auch auf der Zugspitze dürfen sich Wintersportler auf eine deutliche Komfortverbesserung freuen. Am Wetterwandeck wird von nun an ein moderner 6er-Sessel mit Wetterschutzhauben und Sitzheizung den alten Schlepper ersetzen. Von Bergflanken beschattet war dieser eine recht frostige Angelegenheit. Gleichzeitig gibt es einen Wermutstropfen: Der Terrainpark am Wetterwandeck wird wegen der schwierigen geografischen und klimatischen Bedingungen heuer nicht errichtet. Über eine Alternative im Winter 2013/2014 wird nachgedacht.

Obertauern – Neue Achter- und Zehnergondelbahn
Im Skigebiet Obertauern wird die Grünwaldkopfbahn ab kommenden Winter als kombinierte Achtersessel- und Zehnergondelbahn ihren Betrieb aufnehmen. Familien mit kleinen Kindern und Gäste, die ohne Ski den Panoramablick vom Bergrestaurant aus genießen möchten, steigen bequem in die Gondeln, während versierte Skifahrer und Snowboarder die raschere Sessel-Variante nutzen. An der Hochalmbahn werden Gäste den neuen Sechsersessel mit Haube schätzen, da Obertauern sehr hoch und exponiert liegt. Der Skipass Obertauern erschließt mit dem Gebiet Grosseck-Speiereck nun weitere 50 Pistenkilometer.

Saalbach-Hinterglemm – Hohe Investitionen für Schneesicherheit
17 Millionen Euro investierte der Skizirkus Saalbach-Hinterglemm-Leogang für die Modernisierung am Wetterkreuz. Den alten Schlepplift ersetzt eine Sechsersesselbahn mit Sitzheizung und Bubble. Dazu gibt es einen Speicherteich mit 160000 Kubikmeter Fassungsvermögen zur Beschneiung. Schneesicherheit in den bayerischen Voralpen soll der neue Speichersee Garlandalm im Brauneck-Gebiet garantieren. Mit etwa 100000 Kubikmeter Fassungsvermögen ist das neue Reservoir das größte in Bayern.

Zillertal Arena – Neuer Express und Beschneiungsprojekt
Schnell, warm und windgeschützt geht es mit dem Kreuzwiesn-X-Press in der Zillertal Arena nach oben. Darüber hinaus soll das sonnenverwöhnte Gebiet Gerlosplatte durch ein umfangreiches Beschneiungsprojekt nahezu 100-prozentige Schneesicherheit garantieren.

Dolomiti Superski – Pisten wurden ausgebaut
Auch jenseits des Brenners wurde über den Sommer viel getan. Im Gebiet von Dolomiti Superski wurde unter anderem die Beschneiungsanlage auf der Lagazuoi-Piste in Cortina d'Ampezzo ausgebaut. Am Kronplatz gibt es eine neue blaue Piste hinunter nach Olang. Die Lorenzi führt von 2043 Metern gemütlich hinunter auf 1990 Meter. Entschärft wurde der letzte Steilhang der Piste Ried auf der Seite von Percha durch einen durchschnittlich zwölf Meter breiten Skiweg ergänzt. Breiter wurde auch die Pré-da-Peres-Piste nach St. Vigil in Enneberg.

Alta Badia – 3000 Skifahrer in einer Stunde
Die Boé-Bahn in Alta Badia wurde durch eine Achterkabinenbahn ersetzt, die nun stündlich 3000 Personen durch diese Schlüsselstelle auf der Sella Ronda befördern kann.

Weitere spannende Projekte in den Alpen
Die Nachbarn in Gröden haben die Piste Falk auf den Piz Seteur verbreitert. Ein spannendes Projekt läuft am Karersee im Gebiet von Val di Fassa an. Im Rahmen des EU-Projektes Alpines Skigebiet Carezza wurden einige Anlagen zur Gewinnung verschiedener alternativer Energien errichtet. Die neue rote Piste Carlo Donei ergänzt das Angebot an der Alpe Cermis. Hier wird kommenden Winter die Olimpia III unter Flutlicht befahrbar sein. In Arabba wird es in der kommenden Saison einen neuen automatischen Sechsersessel im Gebiet von Porta Vescovo geben. Die Talabfahrt 2 Baite und die Piste Bec de Roces wurden angepasst beziehungsweise verbreitert. Schließlich gibt es in den Sextener Dolomiten im Gebiet Val Comelico mit der Campo eine neue blaue Piste mit 4,5 Kilometer Länge und einem Höhenunterschied von 785 Metern.

Autorin: Heidi Siefert