Pünktlich zum 1. Advent wird es in Europa richtig kalt. Am Donnerstag den 29. November schneit es in den Alpen kräftig. Schon zur Wochenmitte meldeten einige Skigebiete wie Saas Fee, Zermatt, Mölltaler Gletscher und Cervinia in Italien große Mengen Neuschnee. Der Winterstart kommt für einige Skigebiete dennoch verspätet. Viele Resorts hatten ihre Openings auf das erste Dezemberwochenende gelegt. Auch wenn jetzt noch Neuschnee fällt, müssen die Pisten noch präpariert werden. Mayrhofen und St. Anton am Arlberg verschieben daher ihre Eröffnungen auf den 8. Dezember. Die Zugspitze wird wohl erst Mitte Dezember öffnen können. In Kitzbühel möchte man allerdings pünktlich am 1. Dezember starten. In unserem Schneebericht erfahrt ihr, welche Skigebiete schon geöffnet sind und welche noch auf Schnee warten ...  

Österreich

Der Winter kommt nun ganz sicher. Für einige Skigebiete ist er dennoch eine Woche zu spät. Eigentlich wollten die Skigebiete in Tirol schon am 1. Dezember in die Saison starten. Am Arlberg, im Zillertal und Mayrhofen sind die Starts nun eine Woche nach hinten verschoben auf den 8. Dezember. Pünktlich starten möchte dagegen Kitzbühel. Hier soll es am 1. Dezemberwochenende mit einem kleinen Pistenangebot losgehen. Die Abfahrten Resterkogel und Hanglalm werden geöffnet sein. Ebenfalls am 8.Dezember startet Serfaus-Fis-Ladis in die Saison. Hier ist man derzeit zuversichtlich mit den angesagten Niederschlägen und ausreichend Kunstschnee, regulär eröffnen zu können. Zuversichtlich ist man auch in Montafon, den geplanten Start am 6. bis 8. Dezember einhalten zu können. In Saalbach-Hinterglemm wird vom 6. bis 9. Dezember das Winteropening gefeiert, ob zu diesem Zeitpunkt auch schon Pisten in Betrieb sein werden ist ungewiss. Die warmen Temperaturen der letzten Tage, haben die Schneeproduktion nur schleppend vorankommen lassen.

Alle Gletschergebiete sind weiterhin in Betrieb. Ebenso wie Sölden und Obergurgl-Hochgurgl. Auch Obertauern, Reiteralm und Planai haben schon Lifte und Pisten in Betrieb. Am Mölltaler Gletscher wurden innerhalb der letzten 24 Stunden 15 cm Neuschnee gemessen. Hier liegen nun 115 cm Schnee am Berg. Am Kaunertaler und Stubaier Gletscher sind es 110 cm, Hintertux und Pitztal liegen bei 105 cm. Die Pistenverhältnisse sind gut und mit den erwarteten Neuschneefällen könnte es ein tolles Powderwochenende werden.

Schweiz

In der Schweiz gab es schon in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch starke Schneefälle. In Zermatt und Saas Fee fielen 30 cm Neuschnee. In Saas Fee liegt die Schneehöhe inzwischen bei 149 cm in Zermatt bei 70 cm. Das Skigebiet Saas Fee ist am Mittwoch den 28. November wegen der starken Schneefälle und Lawinengefahr geschlossen. In Gstaad am Glacier 3000 liegen ebenfalls 70 cm Schnee am Berg, neun Pistenkilometer und sechs Skilifte sind geöffnet. Der Skibetrieb läuft auch schon in Davos und Verbier. Zwei Pisten sind in Davos und eine in Verbier für Skifahrer und Snowboarder geöffnet. Sobald der Schnee auch hier ausreichend gefallen ist, dürften schnell weitere Pistenkilometer dazu kommen.

Deutschland

Die Eröffnung des ersten deutschen Skigebiets in der Saison 2012/2013 stand kurz bevor und fällt nun doch aus. Eigentlich sollte es auf der Zugspitze ab dem 1. Dezember losgehen. Wegen Schneemangel wurden der Saisonstart und das geplante Tiefschnee-Event nun verschoben. Die Betreiber hoffen, die Pisten Mitte Dezember öffnen zu können. Auf dem höchsten Berg Deutschlands gibt es keine Schneekanonen. Daher bestimmt hier allein der natürliche Schneefall, wann  die Wintersaison beginnt. Für den 8. Dezember hat Oberstdorf den Saisonstart geplant. Am Großen Arber und im Skigebiet Brauneck soll es Mitte Dezember losgehen. 

Frankreich

Seit dem letzten Wochenende ist neben Tignes und Montgenevre nun auch das Skigebiet Val Thorens geöffnet. Das höchste Skigebiet der Alpen meldet ein erfolgreiches Eröffnungswochenende mit 60 cm Schnee auf den höheren Pisten. Weitere Gebiete haben ihre Openings für das erste Adventswochenende angekündigt, darunter Chamonix und Les 2 Alpes.

Italien

Viele der führenden Skigebiete Iatliens haben am vergangenen Wochenende geöffnet. Darunter waren Bormio, Cervinia, Cortina, Livigno und Madonna di Campiglio. Am 1. Dezember eröffnet dann das flächenmäßig größte Skigebiet Dolomiti Superski im Nordosten des Landes. Wie auch in anderen Teilen Europas wird auch in Italien ab Donnerstag den 29. November starker Schneefall erwartet, Bormio rechnet mit 47 cm und für Cervinia wird sogar knapp über ein Meter Schnee prognostiziert.


Skandinavien

Mehrere Resorts in Norwegen und Schweden konnten in dieser Woche wieder bis zu 20 cm Neuschnee vermelden. Das größte Skigebiet Schwedens Are hat dennoch nur eine Schneebasis von 14 cm, einige Pisten sind allerdings geöffnet. Hemsedal in Norwegen kann hingegen 20 geöffnete Pisten und eine Schneehöhe von 70 cm anbieten.


Alpenwetter

Am Mittwoch machen sich in weiten Bereichen noch die letzten Ausläufer des Föhns bemerkbar. Dicke Wolken stauen sich und bringen vereinzelt sehr starken Regen. In der Schweiz schneit es oberhalb von 1700 Metern. Südlich des Alpenhauptkammes ist mit erheblicher bis großer Lawinengefahr zu rechnen. Auch in Tessin herrscht auf Grund der Neuschneemengen erhebliche Lawinengefahr. Die Temperaturen liegen zwischen Null und 7 Grad. Ab Donnerstag den 29. November wird es dann richtig kalt. Die Temperaturen fallen und es gibt starke Schneefälle. Vor allem in Vorarlberg werden bis zu 30 cm Schnee erwartet. Die Schneefallgrenze sinkt bis in die Niederungen. Zum Wochenende schwächen die Schneefälle wieder ab. Es bleibt kalt und es kann immer wieder vereinzelt schneien. Ein kräftiger Wind weht aus Nord- und Nordwest.

 

Hier findet ihr alle geöffneten Skigebiete im Überblick!