Mit Favoritensiegen in allen vier Disziplinen endete der Auftakt der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® (FWT). Bei erstklassigen Bedingungen im kanadischen Revelstoke (British Columbia) siegten Drew Tabke (USA) und Christine Hargin (SWE) bei den Skifahrern sowie  Ralph Backstrom (USA) und Shannan Yates (USA) bei den Snowboardern.
 
Snowboard Herren: Ralph Backstrom vor Ludovic Guillot-Diat und Aurélien Routens
Der „Mac Daddy“-Hang am Mackenzie Peak im Revelstoke Mountain Resort bot nach tagelangen Schneefällen besten Pulverschnee und ragte majestätisch und sonnenbeschienen aus einer Nebelbank im Tal heraus. Auf dem abgelegenen Wettkampfhang begann der Tag mit dem Contest der Snowboarder. Hier gewann Vorjahressieger Ralph Backstrom (USA) aus Squaw Valley vor Ludovic Guillot-Diat (FRA) und Aurélien Routens (AUT). „Nach den letzten Tagen hatte ich schlechte Sicht befürchtet und habe mich dann um so mehr über den blauen Himmel gefreut“, sagte Ralph Backstrom bei der Siegerehrung. „Auf diesem supersteilen Hang ist es schwierig, bei Sprüngen nicht zu stürzen. Aber ich mag die großen Features hier sehr.“ Flo Orley aus Innsbruck (AUT) landete in Revelstoke auf Platz 11.
 
Ski Herren: Drew Tabke vor Jérémie Heitz und Julien Lopez
Bei den Skifahrern führte am Ende Drew Tabke (USA) aus Crystal Mountain mit 91,00 Punkten deutlich das Feld an. Der Zweitplatzierte der Gesamtwertung der FWT 2012 hatte beim Contest in Revelstoke in den Vorjahren die Plätze drei und zwei belegt und fand sich nun erstmals ganz oben auf dem Treppchen wieder. „Der Mac Daddy ist der schönste Berg der Tour, und der Schnee von British Columbia ist einfach einmalig“, freute sich Tabke. „Zum Teil waren die Schneebedingungen im Hang schwierig, aber auf meiner Linie war der Schnee super.“ Platz zwei bei den Skifahrern belegte Jérémie Heitz aus Les Manecottes (SUI) mit 79,67 Punkten. Er war eigentlich nur als Ersatzmann an den Start gegangen, nutzte seine Chance und konnte als einer der wenigen ein steiles Doublecliff auf der linken Hälfte des Mac Daddy souverän üb erwinden. Dritter wurde Julien Lopez (FRA), der auf den Pillows und Cliffs der rechten Hangseite eine starke Leistung zeigte. Die Österreicher Matthias Haunholder aus Walchsee/Tirol und Stefan Häusl aus Strengen am Arlberg belegten die Plätze 17 und 28.
 
Snowboard Damen: Shannan Yates siegt vor Margot Rozies und Elodie Mouthon
Am Nachmittag zogen die Wolken aus dem Tal weiter nach oben und verschlechterten im unteren Teil des Hanges die Sicht – schwierige Bedingungen für die Snowboarderinnen und Skifahrerinnen. Aber diese nahmen die Herausforderung an und zeigten in Revelstoke erstklassige Leistungen. Shannan Yates aus Snowbird Ski Resort, Utah (USA), im letzten Jahr Dritte in Revelstoke und in der FWT- Gesamtwertung, gewann mit einem selbstbewussten Auftritt. „Das hier ist der steilste Hang, den die Snowboarderinnen bis jetzt gefahren sind. Im oberen Teil waren die Schneeverhältnisse sehr wechselhaft, so dass es schwierig war, Gas zu geben. Aber ich habe es geschafft, meine Linie zu fahren und meine beiden Sprünge zu stehen.“ Vorjahreszweite Margot Rozies (FRA) belegte Platz zwei vor ihrer Landsfrau Elodie Mouthon (FRA). Aline Bock (GER), die FWT-Gesamtsiegerin von 2010, belegte bei ihrem Comeback Rang sechs.
 
Ski Damen: Christine Hargin vor Nadine Wallner und Natalie Segal
Bei immer schwierigeren Sichtbedingungen und einem inzwischen schon recht zerfahrenen Hang fanden die Skifahrerinnen die schwierigsten Bedingungen vor. Doch davon ließ sich die FWT-Gesamtsiegerin des Vorjahres, Christine Hargin aus Schweden, nicht beeindrucken und zeigte einen sicheren und abwechslungsreichen Lauf, der ihr den Sieg am Mac Daddy einbrachte. Zweite wurde überraschend die Österreicherin Nadine Wallner aus Klösterle am Arlberg, die sich über die Freeride World Qualifier für die FWT qualifiziert hat und nun gleich bei der Premiere auf dem Podium stand. Platz drei ging an die Australierin Natalie Segal; Eva Walkner aus Salzburg (AUT) wurde Achte.
„Es ist kaum zu beschreiben, was dieser Event für die Rider und den Freeride-Sport bedeutet“, sagte Bryan Barlow, Freeride World Tour General Manager Americas. „Dieser Contest heute markierte die endgültige Vereinigung der Freeride World Tour. Wir haben die Latte hier in Revelstoke sehr hoch gelegt und freuen uns jetzt umso mehr auf die restlichen Events.“
 
Die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR BY THE NORTH FACE® wird bereits nächste Woche mit zwei Klassikern am Montblanc fortgesetzt: Am 19. Januar  2013 starten die Ski- und Snowboard-Herren in Courmayeur Mont Blanc (ITA), am 26. Januar folgt der dritte FWT-Stopp in Chamonix-Mont-Blanc, bei dem auch die Damen wieder am Start sind. Nach dem vierten Event am 27. Februar in Kirkwood (USA) entscheidet sich am 9. März in Fieberbrunn-PillerseeTal (AUT), welche Fahrer am Finale am 23. März in Verbier (SUI) teilnehmen dürfen.

Mehr Infos auf www.freerideworldtour.com