Nordblanc - noch nicht gehört? Die französisch klingende Firma kommt tatsächlich aus der Tschechischen Republik und hat mit Outdoor-Bekleidung in allen Schichten, Schuhen, Brillen und Rucksäcken ein recht breites Portfolio. Seit Sommer 2012 versuchen die Tschechen, verstärkt in Deutschland Fuß zu fassen und ein Vertriebsnetz aufzubauen. Das Ziel: Nordblanc soll für „bezahlbare Outdoor-Bekleidung und Fashion für Familien und Freizeitsportler“ stehen. Aber stimmt denn die Qualität? Wir machen die Probe aufs Exempel mit einer Skijacke, die für High Performance stehen soll: Die Zoilo.

Die rote Zoilo und ihre Features
Wir bekommen die Zoilo in knallrot zugeschickt, verfügbar ist sie auch in Farbvarianten (in blau, graphit , yellow und black). Der Style spricht eher klassische Skifahrer an als Freerider. Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass die Zoilo recht viele Features aufweist. Das fängt bei der Kapuze an: Die ist komplett abtrennbar, kann mit drei Zippern justiert werden, passt über den Helm (wenn auch knapp) und weist einen kleinen Schirm und - ein schöner Pluspunkt, zwei seitliche Sichtfenster auf. Die wurden von allen Testern gelobt - das Sichtfeld ist damit ein bisschen größer. Die Einstellung der Kapuze allerdings bekam keine Höchstnoten, vor allem der Zipper am Hinterkopf ist etwas 'fuddelig' und damit gewöhnungsbebdürftig.

Doch weiter im Text: Die Zoilo verfügt über viele Taschen. Je zwei wasserdicht verklebte Brusttaschen, je zwei 'normale' Seitentaschen, dazu noch eine Tasche am linken Ärmel. Innen folgt eine Skipasstasche, die auch für den MP3-Player gedacht ist und einen Kopfhörerausgang vorsieht, auf der anderen Seite findet ihr eine Netztasche für die Skibrille mit Goggle-Tuch und eine extra gefütterte Handytasche. Lange Lüftungsschlitze unter den Achseln sollen für Entlüftung sorgen. Ein zusätzlicher flauschiger Kragen ist komplett abnehmbar. Ein Hüftgurt schließt nach unten hin die Jacke ab und ermöglicht es, sie auf den Körper anzupassen. Die Ärmel sind vorgeformt und verfügen über Daumenschlaufen, die Abschlüsse sind mit Klettverschlüssen ausgerüstet, um keinen Schnee hineinzulassen. Der Haupt-Reißverschluss ist nicht verklebt, sondern wird wie bei den Seitentaschen über eine Lasche vor Wasser geschützt, die Lasche wird mit Klettverschlüssen gesichert. Der Verschluss kam bei uns uns gut an - Taschen und die Jacke selbst ließen sich gut öffnen und waren ausreichend wasserdicht. Von der Ausstattung her kann sich die Nordblanc-Jacke also sehen lassen. Sogar das alpine Notsignal findet man als Aufnäher - da fehlt nur noch ein Recco-Lawinenreflekor. Nachteil der umfassenden Ausstattung: Mit 1420 Gramm (Größe L) ist die Zoilo recht schwer.

Dafür ist die Nordblanc-Skijacke warm. Bei mehreren Testfahrten fanden wir Temperaturen um den Gefrierpunkt bis zu eben noch einstelligen Minusgraden vor - das stellte die Jacke vor keine Probleme. Als Außenhaut wurde die eigenentwickelte Membran TERATEX 15000 verwendet, eine Polyamid-Schicht, die eine Wassersäule von 15.000 mm aufweist und hohe Atmungsaktivität verspricht. Wir waren von eben dieser nicht vollends überzeugt, im Hardshellbereich finden sich dünnere und atmungsaktivere Jacken. Dafür gibt es hier gute Lüftungsoptionen, die wir auch genutzt haben. Bei normalem und auch bei leicht feuchtem Schnee haben wir in der Praxis keine Nachteile bezüglich der Wasserdichtigkeit feststellen können - im Härtetest (im Wasserbad unter leichtem Druck) nahm die Jacke aber doch Feuchtigkeit auf. Einmal innen nass, dauerte die Trocknung länger als wünschenswert. Im normalen Einsatz hielt die Jacke aber trocken. Das Innenfutter ist angenehm zu tragen, unsere Tester fühlten sich wohl und konnten sich gut bewegen. Die Jacke fällt vor allem bei der Armlänge eine Spur kleiner aus. Sie ist hinten länger geschnitten und sorgt so für ein zusätzliches Wärmeplus.

Fazit:
Die Zoilo ist eine gute Skijacke, hat uns aber nicht in allen Kategorien komplett überzeugt. Klare Pluspunkte sind der Kälteschutz und die vielen, durchdachten Features. Der Tragekomfort ist gut. Für komfortorientierte Fahrer die nicht darauf aus sind, die leichteste und atmungsaktivste Jacke zu erstehen und viele Teile der Ausrüstung 'am Mann' und nicht im Rucksack haben wollen, passt diese Kombination. Mit rund 350 Euro ist die Jacke dafür im mittleren Bereich anzusiedeln.

Daten und Fakten:
Gewicht: 1414 Gramm
Außenhaut: 100% Polyamid
Lining: 100 % Polyester
Preis (UVP): 349,95 €

Ihr habt Interesse? Kaufen könnt ihr die Zoilo aktuell über den Hersteller