Nach einem kurzen Wintereinbruch in Deutschland macht sich in dieser Woche wieder warme Luft breit und sorgt für Tauwetter auf den Skipisten. Auch in Österreich und der Schweiz breitete sich die milde Luft bis ins Hochgebirge aus. Oberhalb von 2000 Metern sind die Schneehöhen jedoch konstant. In höheren Lagen fielen wieder einige Zentimeter Neuschnee. In deutschen Skigebieten waren es bis zu 25cm innerhalb von 2 Tagen, in der Schweiz bis zu 40cm. Bis zum Wochenende wird es wieder deutlich kühler. Dann schneit es auch wieder verbreitet. Dazu bleibt es stürmisch. Beim Skifahren ist also Vorsicht geboten ...

Deutschland

In den letzten drei Tagen, gab es nur in wenigen deutschen Skigebieten nennenswerte Neuschneefälle. Am Großen Arber fiel mit 25cm in den letzten 48 Stunden der meiste Schnee. Aus Mitterfirmiansreuth wurden gestern 20cm Neuschnee gemeldet. An der Zugspitzte gibt es am heutigen Mittwoch wieder frische 15cm Schnee. Für die letzten drei Tage kommen 23cm zusammen. In Oberstdorf, Bodenmais und Obersalzberg fielen am vergangenen Sonntag jeweils 10cm Neuschnee. Es ist keine Überraschung, dass im Skigebiet der Zugspitze mit 255cm weiterhin der meiste Schnee liegt. In Kranzberg sind es 200cm, in Garmisch Classic 190 und in Oberstdorf 170cm.

Im Westen und Osten des Landes schmälern die milden Temperaturen derzeit die Skifreude. Im Sauerland sind die Bedingungen trotz Regen derzeit aber noch gut. In Willingen und Winterberg läuft der Skibetrieb bei guten 60-65cm Schnee. In Winterberg sind 19, in Willingen 15 Lifte in Betrieb. Die Seilbahn im Skigebiet Braunlage am Wurmberg ist vorübergehend wegen Sturm geschlossen. Auf den Pisten liegen derzeit nur noch 5cm Schnee. Die Skigebiete Altenau und Sankt Andreasberg im Harz sind wegen Schneemangels geschlossen.

Österreich

In Kitzbühel fand am vergangenen Wochenende das legendäre Hahnenkamm-Rennen statt. Das wollte sich, neben 80.000 weiteren Skifans, auch Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger nicht entgehen lassen. Nach dem Rennzirkus haben wieder alle Skifahrer die Möglichkeit, die Pisten und damit ihr Können auszutesten. Die Rennstrecke Streif ist derzeit noch nicht befahrbar, dafür bleiben 76 weitere Abfahrten bei einer Schneehöhe von maximal 140cm. Nach den starken Neuschneefällen der vergangenen Woche, blieb es die letzten Tage ruhig in Nassfeld Hermagor. Die Schneehöhe liegt bei 150cm, 29 Lifte und 38 Pisten sind geöffnet.

Für mehrere Skigebiete in Österreich gab es in den letzten drei Tagen zwischen 10 und 20cm Neuschnee. Ganz frisch wurden 20cm Powder am Kitzsteinhorn in Kaprun für den heutigen Mittwoch gemeldet. Die Gesamtschneehöhe liegt jetzt bei 190cm. In St. Anton am Arlberg fielen innerhalb der letzten 48 Stunden 20cm Schnee. Am Arlberg liegt die Schneehöhe nun ebenfalls bei 190cm. Auch in Galtür, Großarltal und Schladming gab es in den vergangenen Stunden Neuschnee. Hier kamen jeweils 10cm hinzu. Die größte Schneehöhe findet man weiterhin am Pitztaler Gletscher mit 294cm. Es folgen der Mölltaler Gletscher mit 290cm, Sportgastein mit 240cm und Diedamskopf, Kleinwalsertal, Lech Zürs mit jeweils 230cm.

Schweiz

Aus der Schweiz wurde in der vergangenen Woche noch etwas mehr Neuschnee gemeldet als aus Österreich. Viele Skigebiete melden zwischen 15cm und 40cm Neuschnee für die letzten drei Tage. So fielen in Stoos am Montag und Dienstag dieser Woche zusammen 40cm Neuschnee. In Beatenberg waren es 30cm. Aus dem Lötschental werden 24cm und aus Davos Klosters, Gstaad und Schwyz werden 20cm gemeldet. Die Schneehöhen in den Schweizer Skigebieten gehören weiterhin zu den besten in ganz Europa. Ganz oben steht Andermatt mit 400cm, gefolgt von Engelberg mit 390cm, Gstaad mit 330cm und Melchsee-Frutt mit 260cm.

Frankreich

In den vergangenen 48 Stunden ist der Schnee in die meisten der großen französischen Skigebiete zurückgekehrt. Größere Schneefälle gab es in den Alpen in folgenden Skigebieten: Avoriaz, Flaine, La Clusaz und Val Thorens meldeten 25cm, Les Arcs und La Plagne melden 15cm und Val d’Isere meldet 20cm frischen Powder. In Chamonix liegen derzeit 3,5 m Schnee. In La Clusaz sind es 300cm. In den Pyrenäen wachsen die Schneehöhen ungebremst. Cauterets hatte in der letzten Woche noch eine SChneebasis von 130cm und liegt jetzt bei 430cm.

Italien

Es war eine niederschlagsarme Woche in Italien. Bis zum Freitag meldete nur die Grenzregion zu Frankreich Schneefälle. Es kamen 25cm hinzu. Es liegen derzeit 120cm in den höheren Lagen der Skigebiete. Der Passo Tonale hat die größte Schneehöhe mit 270cm. Andere große Skiregionen bieten gute Skibedingungen mit Schneehöhen zwischen 1 und 2 Metern.  Arabba Marmolada in den Dolomiten hat eine Schneedecke von 78-152cm, in Courmayeur in den Alpen sind es 75-175cm.

Skandinavien

Es hat geschneit in Norwegen! Nachdem beinahe den gesamten Januar nur der Norden des Landes signifikante Schneefälle verzeichnete, begann es am vergangenen Wochenende wieder im ganzen Land zu schneien. Die Skibedingungen im Süden steigerten sich nun auch von gut zu exzellent. Røldal meldet 40cm in den letzten 72 Stunden und ist mit 170cm Schnee nun das Skigebiet mit der größten Schneehöhe. Voss meldet 35cm Powder und hat nun eine Basis von 45-155cm. Auch in Hemsedal kamen 30cm hinzu, die Schneedecke leigt jetzt bei 85-100cm.

Alpenwetter

Am Mittwoch den 30. Januar ist es in den österreichischen Bergen meist sonnig. Das Tauwetter macht sich bis ins Hochgebirge bemerkbar. Zum Abend ziehen wieder Wolken auf, oberhalb von 2000 Meter schneit es. Am Alpenostrand ist mit stürmischem Wind zu rechnen. Die Temperaturen auf 2000 Metern liegen leicht über 0 Grad. Es herrscht erhöhte Lawinengefahr. In der Nacht zum Donnerstag sinkt die Schneefallgrenze auf 1500 bis 1000 Meter. Auf 2000 Meter liegt die Temperatur dann bei 0 Grad. Am Wochenende sinkt die Schneefallgrenze zeitweise auf 600 bis 300 Meter. Es wird stürmisch mit Schneefällen vor allem Samstag und Sonntag. In der Schweiz steigt die Schneefallgrenze am Donnerstag an der Alpennordseite und im Wallis auf 1000 bis 1300 Meter. Es ist meist sonnig. Die Temperaturen im Flachland liegen zwischen 9 und 13 Grad. Am Freitag ziehen Wolken auf und es regnet stark. Am Samstag sinkt die Schneefallgrenze wieder bis auf 500 Meter. Auf der Alpensüdseite kommt es am Samstag noch bis auf 1100 Meter zu Regenfällen. Am Sonntag fallen die Temperaturen wieder auf minus 3 Grad.

 

Hier findet ihr alle geöffneten Skigebiete im Überblick!