In den letzten fünf Tagen schneite es fast jeden Tag in den Alpen. Die Skigebiete melden Zuwächse bei den Schneehöhen von bis zu einem Meter! Engelberg kommt der 5-Meter-Marke immer näher. Die Lawinenwarstufe liegt in Tirol, Vorarlberg und der Steiermark zwischen 2 und 3 (erheblich). Nach einem stürmischen Wochenende, hat sich die Wetterlage wieder beruhigt. Neben vielen Wolken kommt ab und zu auch die Sonne zum Vorschein. Der Wechsel zwischen Wolken, Sonne und Schnee geht auch in den nächsten Tagen weiter. Dabei bleibt es kalt. Die Skibedingungen sind größtenteils bestens. Auch im Sauerland und im Harz laufen die Lifte.


Österreich

Jede Menge Schneemeldungen gab es in den letzten Tagen von den österreichischen Skigebieten. Innerhalb von einer Woche wuchsen die Schneehöhen teilweise über einen Meter an. Inzwischen weisen sieben Skigebiete eine Schneehöhe von über 3 Metern aus. Die größte Schneehöhe hat derzeit der Pitztaler Gletscher mit 335cm. Am Mölltaler Gletscher liegen 310cm Schnee. Am Diedamskopf fielen innerhalb der letzten drei Tage 70cm Neuschnee. Die Schneehöhe liegt jetzt insgesamt bei 305cm. Im Kleinwalsertal kamen 60cm innerhalb der letzten 72 Stunden hinzu. Auch in Ankogel, in Saalbach Hinterglemm und am Walmendingerhorn im Kleinwalsertal wurden in drei Tagen zwischen 60cm und 77cm Neuschnee gemessen. Frischen Powder von den letzten 24 Stunden findet man unter anderem am Kaunertaler Gletscher (29cm Neuschnee), in Lech Zürs am Arlberg (20cm), am Stubaier Gletscher (20cm), in Warth – Schröcken (20cm) und auch in Galtür Silvretta (20cm). Die Pisten sind im guten Zustand und der Powderspaß garantiert.

Schweiz

In der Schweiz klettern die Schneehöhen derzeit in rekordverdächtige Höhen. Neben Andermatt reichen die Schneemengen in Engelberg nun auch über 4 Meter hinaus. Nach sehr kräftigen Schneefällen in der vergangenen Woche liegen in Engelberg in den Höhenlagen 470cm Schnee. Allein in den letzten fünf Tagen kamen 80cm Neuschnee hinzu. In Engelberg Titlis sind alle Lifte in Betrieb. In Andermatt liegt die maximale Schneehöhe bei 420cm. Auch hier schneite es in den letzten Tagen heftig. Der meiste Schnee (50cm) fiel hier am Samstag den 2. Februar. In der Nacht von Dienstag (5. Februar) auf Mittwoch (6.Februar) kamen in vielen Skigebieten noch einmal 30cm bis 40cm Neuschnee hinzu. Aus Sörenberg in Luzern wurden sogar 70cm Schneefall gemeldet. In Toggenburg waren es 50cm. Anzère, Gstaad Saanen, Charmey, Les Diablerets und Hoch-Ybrig melden 40cm. In Adelboden, Arosa, Gstaad Mountain Rides und Crans Montana liegen seit gestern 30cm Powder auf den Pisten.

Deutschland

Die Schneehöhen auf der Zugspitze eilen allen anderen Schneehöhen in deutschen Skigebieten davon. Mit 340cm am Berg zeigt sich ein deutlicher Abstand zur zweit höchsten Schneehöhe mit 190cm im Gebiet Garmisch Classic. An der Zugspitze fielen in den letzten drei Tagen 55cm Neuschnee. In Oberstdorf waren es 40cm in den letzten 24 Stunden, am Fellhorn/Kanzelwand 30cm, in Balderschwang 20cm. Ebenfalls 20cm Neuschnee gab es heute in Ruhpolding, Oberjoch, Götschen, Belchen und im Gebiet Grüntenlifte. In den meisten deutschen Skigebieten kamen in den letzten drei Tagen zwischen 15cm und 40cm Neuschnee auf die Pisten. Das bringt tolle Skibedingungen für die nächsten Tage. Auch das Wetter spielt derzeit mit. So konnten auch die Skilifte im Harz am Wurmberg wieder öffnen. Weiterhin im vollen Liftbetrieb sind auch Willingen und Winterberg im Sauerland.

Frankreich

Eine weitere Woche mit kräftigen Schneefällen in Frankreich: Einige Skigebiete meldeten bis zu 60cm und 75cm Schneefall. Die größten Gewinner, mit über einem halben Meter Schnee waren die Resorts Argentiere (75cm), Avoriaz (73cm), Flaine (57cm), La Plagne (71cm), Val d’Isere (80cm) und  Val Thorens (55cm). Meribel meldete etwas weniger als 50cm Neuschnee.

Die Schneebasis in vielen Skigebieten liegt mittlerweile zwischen zwei und drei Meter. Laut der Aussage von Skitourenführer ist damit der Skibetrieb bis in den Mai gesichert, selbst wenn bis dahin kein neuer Schnee fallen würde. Danach sieht es derzeit allerdings nicht aus. Einige Skigebiete in Frankreich haben bereits die 3-Meter-Marke überschritten: Alpe d’Huez (3m), Val Thorens (3.1m), La Clusaz und  La Rosiere (3.3m), Chamonix (3.5m), während Flaine nur einige Zentimeter von der 4-Meter-Marke entfernt ist.

Italien

Der Schnee ist nun auch in den Westen Italiens zurück gekehrt. Starke Schneefälle gab es entlang der Französischen und Schweizer Grenze. Cervinia meldete 40cm Neuschnee am Wochenende und 70cm für die gesamte letzte Woche. Die Schneehöhe liegt hier nun bei 270cm. Etwas weiter südlich in Sauze d’Oulx und Courmayeur waren es nur jeweils 5cm Neuschnee. In den Dolomiten wurden aus dem Skigebiet Selva Gardena 25cm Schneefall am Montag den 3. Februar gemeldet.

Norwegen

Die letzte Woche war sehr schneereich in Norwegen. Dies sorgte für beste Skibedingungen und Powdertage im gesamten Land. Führende Resorts wie Trysil und Hemsedal meldeten 20cm bis 30cm Schneefall. Die perfekten Bedingungen sorgten für volle Pisten. Skifahrer konnten nach einigen niederschlagsfreien Wochen auch wieder den Schnee abseits der Pisten genießen. Skigebiete im Westen des Landes wie Røldal und Voss haben aktuell eine Schneehöhe von etwa einem Meter. Zu Beginn der Woche waren es noch 50cm.


Alpenwetter

Am Mittwoch schneit es in den Alpen verbreitet. Später zieht der Schnee nach Süden ab. Am Donnerstag schneit es vor allem im Gebiet Bregenzerwald bis zum Mostviertel. Am Ostrand der Alpen und in den Südalpen scheint meist die Sonne. Am Wochenende bleibt es kalt und Sonne, Wolken und Schnee wechseln sich ab. Ab Montag wird es milder und die Sonne scheint häufiger. 

 

Hier findet ihr alle geöffneten Skigebiete im Überblick!