Ein spannendes Konzept fährt die Firma Oakley, die ihren weltbekannten Pro Ridern bei der Kreation der Kollektion fast freie Hand lässt. Hier werden nicht nur Tipps entgegengenommen, die Rider bestimmen zusammen mit den Design-Spezialisten Schnitt, Farben, Gimmicks und Gesamtoutfit - das ist so in dieser Form zwar nicht brandneu, aber einzigartig. Und die Oakley-Athleten sind nicht irgendwer, mit im Team dabei sind zum Beispiel Seth Morrison, Jake Blauvelt, Stale Sandbech, Sean Petit und Simon Dumont.

Das bei soviel Wintersportkompetenz hervorragende Jacken und Hosen bei herauskommen, überrascht nicht. Vor allem im Bereich der Features gibt es an den Linien der Rider viel zu entdecken, zum Beispiel Kapuzen mit Brillenaussparung an der Seite, Kapuzen mit Magnetsystem, Kopfhörerausgänge, Handytaschen, HDO®-Goggle-Wischer, Druckknopfverbindung zwischen Jacke und Hose, Handgelenksgamaschen aus Spandex und und und... Im Style-Bereich hat Oakley den Fahrern wenig reingeredet, und das merkt man: Manche Farben und Schnitte sind recht individuell auf den Fahrer zugeschnitten und vielleicht nicht Jedermanns Sache - aber genau das macht diese Kollektion aus. Wie die Rider-Klamotten aussehen, seht ihr unten in den Bildern.

Auch bei den Signature Series Goggles gibt es bei Oakley ein neues Gesicht. Der norwegische Snowboarder Torstein Horgmo fährt seit fünf Jahre mit Oakley Goggles und durfte jetzt zum ersten Mal eine Signature Canopy gestalten. „Ich bin so stolz darauf, dass ich jetzt eine eigene Signature Goggle habe. Das Design spiegelt Musik und Sound wieder.“ Natürlich stellte Oakley auf der ISPO auch die neue Airwave vor - die haben wir euch ja bereits hier vorgestellt.