Nicht nur optisch war die ARC-Technologie von Atomic ein Messe-Highlight. Zwei Ski spannte man wie einen Bogen auf um die deshalb so genannte ARC-Technologie zu demonstrieren. Dabei wird die Bindung nur noch an einem Punkt in der Skimitte befestigt (nicht mehr vorne und hinten). Die Kraftübertragung ist sehr direkt, der Rest des Skis soll sich besser dem Untergrund anpassen können und so bei allen Schneebedingungen Bodenkontakt halten. Eingesetzt wird das u.a. im sehr populären Modell Nomad Blackeye Ti, aber auch in ausgewählten anderen Modellen, wie dem Radon.

Waymaker Tour 110: Leichter Touren-Skischuh
Auch bei Atomic wird das Thema Tourenski groß gespielt. Helfen soll dabei der neue Touren-Schuh Waymaker Tour 110, der als neues Top-Modell bereit steht. Er ist leicht dank Pebax-Konstruktion. An der Ferse lässt sich der Schuh zwischen Tourenmodus und Skimodus simple umstellen. Über ein Karbonheck soll eine maximale Kraftübertragung direkt auf den Ski erfolgen. Atomic verwendet besonders leichte Innenschuhe, um sowohl Gewicht als auch Komfort Rechnung zu tragen. Die Sohlen sind austauschbar.  

Drifter: Mit der Lizenz für den Tiefschnee
Passend zum Waymaker stellte Atomic auch den Drifter vor, einen Backcountry-Tourenski, der mit der im letzten Jahr prämierten Tracker-Bindung geliefert wird. Mit 95 mm Mittelbreite ist er für Tiefschnee wie gemacht. Ein Lite-Holzkern hilft, Gewicht zu sparen. Titanal-Einlagen unter der Bindung sollen die Kraft möglichst präzise auf die Kanten weiterleiten. Atomic bietet passend zum Drifter Mohair-Steigfelle an.

Infamous Freeski
Jossi Wells trommelt eine Gruppe Freeskier und Freestyler zusammen, mit den Köpfen voller unterschiedlichster neuer Styles und kam mit seiner Idee zu Atomic, um gemeinsam etwas ganz Neues zu machen. Diese Idee wuchs nach und nach zu etwas richtig Großem heran und auf einmal war der Fortschritt nicht mehr das Einzige, was zählte. Es ging auch darum, das Freeskiing zurück zu seinen Wurzeln zu bringen und so war der Weg frei für den neuen Infamous und seine innovatives Equipment. Den infamous gibt es vorab in ausgewählten Freeski-Shops in 171er- und 176er-Länge. Mit Park Rocker, Stomp Sidecut, Step Down Sidewall und robustem Holzkern wird er von da an Parks und Cities das Fürchten lehren.