Der schwedische Hersteller POC versucht bei seinem Helm 'Skull Orbic Comp' mit einem weicheren Schaumstoff (VPD 2.0), der schon bei Protektoren eingesetzt wurde, Schläge wie die von Torstangen besser abzufedern. Damit wird der Helm extrem widerstandsfähig - und ein interessantes Modell für Race-orientierte Fahrer. Dafür gab es einen ISPO Award.

Shred baut Rettungsinformationen ein

Bereits im Vorjahr präsentierte Ted Ligety für sein Label Shred das 2nd Skin Material, nun gibt es für Helme hier noch etwas Neues. Neben der exzellenten Druckabsorption durch das weiche Innenmaterial ist jetzt im Modell 'Half Brain' auch der ICEdot-Service verbaut, einem Identifikations- und Benachrichtigungssystem für den Notfall. Über einen PIN speichern Mitglieder Informationen zur eigenen Person (Name, Blutgruppe, Unverträglichkeiten, Kontaktpersonen), damit im Falle eines Sturzes die bestmögliche Versorgung gewährleistet werden kann. 

Uvex p1us: Extrem Leicht

Uvex kommt mit einem extrem leichten Hardshell-Helm daher. Ein neuer Spezialkunststoff macht eine Gewichtsreduktion um 20 % möglich. Dazu kommt ein EPS Shockabsorber innen. Der '1 plus' auszusprechende p1us kommt als Standardmodell für 99,95 € in den Handel. Als 'pro'-Modell kommt er etwas stylischer rüber, die High-End Variante nennt sich aber 'style' und wird 199,95 Euro kosten - und dank seiner Gimmicks wieder mehr wiegen.

hlmt 300 visor style nennt sich das Angebot von Uvex zum Thema Visierhelm. Zwei Shields, also Scheiben, können per Druckknopf-System ausgetauscht werden. Man kann übrigens die Scheibe auch abnehmen und wieder mit Goggle fahren - wenn man denn möchte. Die Top-Ausstattung geht dafür ins Geld: 399,95 € kostet das Modell mit Lederapplikationen und zwei Scheiben. Als Standard wird nur die Hälfte (199,95€) fällig, dafür gibt es nur die Allwetterscheibe.

HEAD bringt runtastic auf die Piste

Das ist doch mal etwas anderes: Die recht beliebte Sport-App runtastic sammelt schon für viele Tausende Aktive Daten zu Joggingstrecken und ähnlichem, nun gibt’s von HEAD den passenden Skihelm. Mit Brustgurt, Bluetooth-Empfänger und Mikro seid ihr dann gewappnet, um euren Skitag aufzuzeichnen, die Ergebnisse zu posten und zu tracken. Sicher alleine kein Grund für einen neuen Helm – aber wenn ihr darauf steht?