Die extremen Wetterbedingungen am Crap Sogn Gion machten einen regulären Slopestyle Contest bei den 14. Burton European Open am 7. Februar unmöglich. Das Semi-Finale und Finale der Damen sowie das Finale der Herren mussten aufgrund der schwierigen Verhältnisse abgesagt werden, um die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten. Die Entscheidung wurde im Riders Meeting gemeinsam von Veranstalter und Fahrern getroffen. Das Preisgeld der Damen hat Burton unter allen 39 Fahrerinnen der Startliste der Semi-Finals aufgeteilt. Die Mädels waren glücklich über $790 und freuten sich auf Tiefschnee-Runs für den Rest des Tages. Als endgültiges Ergebnis bei den Herren wurde das Ranking des Semi-Finals vom Vortag übernommen.

Glücklicher Sieger des BEO 2013 Slopestyle Contests war demnach Torstein Horgmo vor Mark McMorris und Sebastien Toutant auf dem dritten Platz. Vor sechs Jahren hatte sich Torstein hier in Laax einen Wirbel gebrochen und war in diesem Jahr erstmals wieder bei den BEO dabei. „Besser hätte es gar nicht kommen können“, so der Norweger nach der Siegerehrung. „Es ist zwar schade, dass wir das Finale nicht mehr fahren konnten, aber wir haben alle bereits unser Bestes im Semi-Finale gegeben.“ Mit diesem Ergebnis, das auch für das World Snowboard Tour Slopestyle Overall Ranking zählt, rückt Mark McMorris auf den ersten Platz des Slopestyle Rankings und verdrängt Roope Tonteri (FIN) auf den zweiten Rang.

Für die Finals der Frauen und Männer in der Halfpipe zeigte sich Mutter Natur wieder gutmütig und ließ die Sonne durchblitzen. Schon in der 14-jährigen Event-Geschichte sorgten die Halfpipe Finals der Burton European Open für einige spektakuläre Freestyle-Aktion auch diesmal sollte es nicht anders werden. Eine beträchtliche Anzahl an Zuschauern versammelte sich auch diesmal um die 140 m lange und perfekt geshapte Superpipe in Laax. Nicht umsonst, denn sie bekamen eine Menge atemberaubend hohe, technische und stylishe Snowboard-Tricks der qualifizierten sechs Frauen und 12 Männer geboten.

Erstes 6Star Gold für die 16-jährige Arielle

Trotz noch schwieriger Bedingungen mit leichtem Schneefall starteten als erstes die Frauen und bewiesen mit drei Finale Runs, dass sich das weibliche Halfpipe-Riding weiterhin steigert. Die Back-to-Back 720er von Elena Hight und Serena Shaw waren genauso beeindruckend, wie Elena Hights Style und Ellery Hollingsworth’s Michaelchuck Flips, vor allem aber die gewaltige Amplitude und Air Time von Kelly Clark. Doch am Meisten überzeugte an diesem Tag Arielle Gold, die mit dem perfekten Mix aus Style, hohen Airs und anspruchsvollen Kombos früh in Führung ging. Der letzte Run sollte die Entscheidung bringen und Kelly Clark musste mit nur 75.03 Punkte noch eins drauflegen, um Gold’s ersten Run noch zu toppen. Doch mit einem bezaubernden Backside Air, einem Frontside 540 Stale, Backside 540, Frontside 720 und einem Backside 900 am letzten Hit legte auch Arielle im letzten Run auch noch eines drauf. Ihr Trick- als auch ihr Flow-Score brachten insgesamt 77.73 Punkte. Der Druck für Clark war nun so hoch, dass sie alles riskierte und schon beim ersten Hit den höchsten Air des Damen-Finales zeigt, ihn aber nicht mehr stehen konnte. Der verdiente Sieg ging an die erst 16-jährige Arielle Gold: „Ich freu mich riesig, das ist mein erster 6Star Titel, es ist verrückt! Das ist ein großartiger Sieg für mich.“

Big in Japan - Ayumu Hirano holt als Junior den Titel

Nach kurzem Reshape stand das große Finale der Männer auf dem Programm und pünktlich lichteten sich die Wolken und die Sonne erstrahlte über der Superpipe von Laax. Ein Feld aus geladenen und über die Quali und Semi-Finale Fahrern stand bereit für den denkwürdigen Showdown. Der sollte deutlich zeigen, worum es bei den Burton European Open geht: Jungen Talenten, wie den Schweizern David Hablützel und Lucien Koch die Chance zu geben, um gegen etablierte Stars wie Iouri Podladtchikov, Matt Ladley und Arthur Longo anzutreten. Hohe Air Time, beeindruckende Spins und ein Feuerwerk an Double Corks waren nur das Warm Up. Scotty Lago zog mit seinem einzigartigen Style Pipe die Zuschauer von Beginn an auf seine Seite und lag nach dem zweiten Run bereits auf Platz zwei. Als im Dritten auch endlich Iouri Podladtchikov, alias iPod, einen astreinen Run durch die Pipe zeigte, verdrängte er Lago auf den dritten Platz. Im Mittelpunkt des Finales stand allerdings die 14-jährige Sensation aus Japan – Ayumu Hirano, der erst kürzlich Silber bei den X-Games gewonnen hat. Er sollte eigentlich in der Junioren-Kategorie fahren, sprang jedoch höher als alle Anderen und das mit unglaublichem Style. Im zweiten Run packte er einen gewaltigen Backside Air, Frontside 1080 Tail Grab, Cab 1080 Nose Grab und einen Frontside Double Cork 1080 aus und wurde von den Judges nicht nur mit unangreifbaren 87.60 Punkten belohnt, sondern auch und mit seinem ersten BEO Halfpipe Titel. „Es war nicht einfach heute,“ sagte er direkt nach Siegerehrung, „ich bin glücklich darüber, dass ich mein bestes Pipe-Riding zeigen konnte und freue mich sehr!“

Ranking der TTR World Snowboard Tour spannend bis zum Schluss

Mit dem Höhepunkt der BEO 2013 und den Masters, hat sich auch das Ranking das TTR World Snowboard Tour verändert. Während Scotty Lago nun die Führung der Halfpipe Wertung übernimmt, ist Ayumo Hirano mit seinem Sieg auf den vierten Platz vorgerückt. Es kommt jetzt auf die letzten beiden 6Star Bewerbe, den Burton US Open und der Arctic Challenge, dem Tour-Finale in Oslo an. Die Frauen Krone für die neue TTR World Snowboard Tour Halfpipe Gewinnerin wird bei den Burton US Open in Vail, Colorado zwischen der noch Führenden Kelly Clark und der Zweitplatzierten Arielle Gold entschieden.

BEO 2013 Slopestyle Ergebnisse Männer:

Torstein Horgmo, NOR, DC

Mark McMorris, CAN, Burton

Sebastien Toutant, CAN, O’Neill

 

BEO 2013 Resultate Halfpipe Finale Frauen

Arielle Gold, USA, Burton, 77.73

Kelly Clark, USA, Burton, 75.03

Ellery Hollingsworth, USA, Nike, 62.18

 

BEO 2013 Resultate Halfpipe Finale Männer

Ayumu Hirano, JPN, Burton, 87.60

Iouri Podladtchikov, SUI, Quiksilver, 87.10

Scotty Lago, USA, Flow, 84.05

 

INFOS

http://global.burton.com/Burton-European-Open/beo_splash,default,pg.html

https://www.facebook.com/BurtonEurope