Die vergangene Woche war sonnig und trocken für die meisten europäischen Länder. Ohne nennenswerten Neuschnee und bei viel Sonnenschein waren die Skibedingungen in den Skigebieten sehr gut. Die warmen Temperaturen lassen gebietsweise die Lawinengefahr ansteigen. Im Off-Piste Bereich ist entsprechend Vorsicht geboten. Die Schneehöhen sind durchschnittlich um 20cm zurückgegangen. Dank der sehr guten Schneehöhen, insbesondere im Alpenraum, leiden die Pisten darunter nicht spürbar. Neuschneemeldungen kommen in dieser Woche vor allem aus Skandinavien. In Norwegen gab es für Skigebiete im Nordwesten Neuschnee von bis zu 75cm. Wie sich die Schneehöhen in den europäischen Skigebieten entwickelt haben und welche Wetterverhältnisse Skifahrer in den nächsten Tagen erwarten können, erfahrt ich in unserem Schneebericht...

 

Deutschland

In der vergangenen Woche gab es kaum Neuschnee in deutschen Skigebieten. Wenige Zentimeter wurden am 3. März aus Ernstthal und vom Altastenberg gemeldet. Die vergangenen Tage waren von Sonnenschein und milden Temperaturen geprägt. Die Schneehöhen gingen durch den Temperaturanstieg leicht zurück. Da die Nächte noch kalt sind, halten sich die Schneedecken in den meisten Skigebieten. Die Skibedingungen sind auch in den Mittelgebirgen größtenteils weiterhin noch sehr gut. In Willingen und Winterberg im Sauerland liegen 80cm Schnee auf den Pisten. Am Wurmberg im Harz sind es 55cm. Am Feldberg geht die erfolgreiche Wintersaison weiter, die Schneehöhe liegt hier bei 175cm auf den höheren Pisten. Beste Skibedingungen herrschen auch weiterhin im Allgäu. In Oberstdorf Nebelhorn erreichen die Schneehöhen 200cm. In Balderschwang sind es ebenfalls 200cm und das Skigebiet an der Zugspitze meldet 300cm Schnee. Die Skigebiete Kreuzberg und Arnsberglifte sind geschlossen.

Österreich

In den Bergen Österreichs strahlt die Sonne, bedingt durch einen starken Föhn, schon ein paar Tage länger als in Deutschland. Dies macht sich inzwischen deutlich bei den Schneehöhen bemerkbar. In vielen Resorts reduzierte sich die Schneedecke innerhalb einer Woche um 20cm bis 40cm. Dank einer guten Schneebasis aus den vergangenen Monaten und Schneehöhen von 160cm bis 250cm in den meisten Skigebieten, ist das Wetterhoch kein Nachteil für die Skibedingungen. Skiurlauber konnten die letzten Tage bei traumhaften Verhältnissen genießen. Etwas Neuschnee gab es vereinzelt dennoch. Am vergangenen Samstag kamen in Gerlitzen 20cm und in Petzen 15cm auf die Pisten. Wenige Zentimeter frischen Schnee melden am 5. März Sölden (4cm) und Kitzbühel (5cm). Die größte Schneehöhe wird vom Mölltaler Gletscher mit 360cm gemeldet. Es folgt der Pitztaler Gletscher mit 345cm und Warth-Schröcken mit 325cm. In Lech Zürs liegen 255cm Schnee, in Kitzbühel und Ischgl 160cm und in St. Anton am Arlberg sind es 220cm. Ein besonderes Erlebnis können Skiurlauber vom 16. bis 17. März in Dorfgastein erleben. An diesem Wochenende werden 50 Palmen für Karibik-Feeling im Schnee sorgen.

Schweiz

Auch in der Schweiz gab es in den letzten sieben Tagen keinen Schneefall. Dafür strahlte die Sonne beinahe den ganzen Tag. Die Schneehöhen sind dabei durchschnittlich um 20cm zurückgegangen. So musste sich Engelberg von der 5-Meter-Marke verabschieden und weist jetzt eine maximale Schneehöhe von 480cm aus. Trotz rückläufigen Schneehöhen, gibt es keinen Grund zur Sorge. Die Skibedingungen werden auch die kommenden Wochen noch sehr gut sein, bei soliden Schneedecken. Aus Gstaad wird eine maximale Schneehöhe von 450cm gemeldet. In Crans Montana sind es 300cm, in Laax 290cm, in Verbier 256cm und in Davos 155cm.

Frankreich

Die Woche war weitgehend niederschlagsfrei in Frankreich. Nur die Resorts Tignes und Val d´Isere meldeten 15cm Schneefall. Die Schneehöhen sind im gesamten Land sehr gut, die Pisten bestens präpariert. Im Off-Pisten Gebiet ist nur wenig Powder übrig und die Lawinengefahr ist derzeit relativ hoch. Die Schneehöhen sind auch in französischen Gebieten leicht zurückgegangen. Es gibt nun kein Skigebiet mehr außerhalb der Pyrenäen, das mehr als vier Meter Schnee meldet. Alpe d’Huez meldet derzeit Schneehöhen von 190cm bis 380cm, Flaine 90cm bis 365cm. In den Pyrenäen hält das Skigebiet Cauterets weiterhin die weltweit größte Schneehöhe mit 590cm.

Italien

In Italien hat es ebenfalls nicht viel geschneit in den vergangenen Tagen. Nur Skigebiete im Westen des Landes meldeten Schneefälle in den letzten Februartagen. In Cervinia fielen 28cm Schnee, die Schneehöhe liegt dort bei 240cm und ist damit eine der höchsten Schneehöhen Italiens. Noch mehr Schnee liegt in La Thuile mit 260cm in den höheren Lagen. In den Dolomiten gab es nur wenig neue Schneefälle. Arabba meldete jedoch 15cm Mitte letzter Woche. Die mit Abstand größte Schneehöhe des Landes findet man am Passo Tonale mit 350cm Schnee.

Skandinavien

Die größten Schneeneuigkeiten kommen in dieser Woche aus Norwegen. Im Nordwesten des Landes meldeten die Skigebiete am Wochenende Schneefälle von bis 75cm innerhalb von drei Tagen. Darunter waren kleinere Skigebiete wie Arena Overøye/Stordalen oder Meråker. Auch die etwas größeren Resorts wie Stranda und Oppdal konnten von den Schneefällen profitieren. Die führenden Skigebiete in Norwegen VossHemsedal, Geilo und Trysil konnten keine größeren Schneefälle melden. In Schweden meldet das Skigebiet Are 30cm Neuschnee, der bisher größte Schneefall in der Region in diesem Winter. Die Schneehöhe klettert hinauf auf 125cm. In Lappland gab es keine neuen Schneefälle. Die Schneehöhen liegen durchschnittlich bei einem Meter Schnee. Die Pistenbedingungen sind in ganz Skandinavien derzeit sehr gut. 

Alpenwetter

Am Mittwoch den 6. März weht ein stürmischer Südföhn. Die Sonne wechselt sich mit Wolkenfelndern ab. Am Donnerstag regnet es vereinzelt an der Alpensüdseite. Größtenteils bleibt es jedoch trocken und mild. Mit Schnee ist in den Lienzer Dolomiten und in den Karnischen Alpen zu rechnen. Die Temperaturen auf 2000 Metern liegen bei 0 bis 5 Grad. Am Samstag wird es merklich kälter. Die Schneefallgrenze liegt am Wochenende bei 1000 bis 1400 Metern, im Norden und Osten sinkt sie sogar bis in die Täler. Am Montag ist mit Schneefall bis in die tieferen Lagen zu rechnen.

 

Hier findet ihr alle geöffneten Skigebiete im Überblick!