Man hätte der spannenden und hochklassigen Weltcup-Saison 2012/2013 ein schöneres Ende gewünscht. Am Donnerstag kam es, nachdem am Mittwoch schon die Abfahrtsläufe abgesagt wurden, auch in den Super-G-Wertungen zu kampflosen Entscheidungen. Trotz schlechten Wetters, Wind und Nebels konnten zwar die Herren noch zum letzten Super-G der Saison starten, doch das Rennen wurde nach einem schweren Sturz von Klaus Kröll (AUT) abgebrochen. Auch das Damenrennen wurde abgesagt. Nun hofft man in der Schweiz auf eine Wetterbesserung und reibungslose Rennen am Freitag, Samstag und Sonntag.

Svindal und Maze gewinnen Disziplinenwertung

Mehrmals wurden die Startzeiten der Rennen am Donnerstag nach hinten verschoben, doch das Wetter machte den Organisatoren wieder einmal alle Pläne zunichte. Um 9:30 Uhr hätte es losgehen sollen, um 13 Uhr startete man den Super-G der Herren. Doch schon beim ersten Fahrer, dem Franzosen Gauthier de Tessieres, wurde klar: Starker Wind und zwei äußerst anspruchsvolle Stellen im Kurs machten die reguläre Renndurchführung unmöglich. Sofort wurde wieder unterbrochen, die Strecke an der heftigen Kompression mit blauer Farbe neu markiert. Acht Fahrer kamen danach noch ins Ziel, doch der neunte schaffte es nicht schadlos durch die Schlüsselstelle: Klaus Kröll wurde noch heftiger ausgehoben als die anderen Fahrer und raste ohne Chance auf einen Bremsschwung oder einen Richtungswechsel in die Fangzäune.

Kröll zog sich nach ersten Informationen eine schwere Knieverletzung zu, musste vom Hubschrauber bei starken Winden geborgen worden. Fast eine halbe Stunde dauerte das Manöver, das Wetter wurde wieder schlechter und die einzig logische Konsequenz war der unerwünschte GAU: Absage der Rennen, sowohl bei den Damen als auch bei den Herren! Bei den Männern kein großes Problem, Aksel Lund Svindal stand schon vorher mit 480 Punkten als Sieger der kleinen Kristallkugel fest. Allerdings hätte sich der Norweger einen Start sicherlich gewünscht, um die letzte kleine Chance auf den Gesamtweltcup-Sieg zu wahren. Nun liegt er vor den abschließenden Einzelrennen am Samstag (Riesenslalom) und Sonntag (Slalom) weiter 149 Punkte hinter dem Führenden Marcel Hirscher. Diesen Vorsprung wird der Österreicher sich nicht mehr nehmen lassen.

Bei den Damen hingegen ist der Gesamtweltcup schon lange entschieden - die Super-G-Wertung aber hätte noch einmal spannend werden können. Julia Mancuso wollte Tina Maze noch vom Platz an der Sonne verdrängen, schaut nun aber in die Röhre. Das US-Girl wäre allerdings auf einen Patzer von Maze angewiesen gewesen, ein Sicherheitslauf hätte der Slowenin, die vor und nun auch nach dem abgesagten Super-G in Lenzerheide 55 Punkte vor Mancuso lag, gereicht. 

Am Freitag soll in Lenzerheide das Team Event über die Bühne gehen, bevor am Samstag und Sonntag die technischen Bewerbe das endgültige Finale der Saison einläuten. Hier die geplanten Startzeiten im Überblick:

Freitag, 15.03.

Team Event: 10:30 Uhr

Samstag, 16.03.

Slalom Damen: 9:00 Uhr (1. Lauf) und 11:30 Uhr (2. Lauf)

Riesenslalom Herren: 10:00 Uhr (1. Lauf) und 12:30 Uhr (2. Lauf)

Sonntag, 17.03.

Slalom Herren: 9:00 Uhr (1. Lauf) und 11:30 Uhr (2. Lauf)

Riesenslalom Damen: 10:00 Uhr (1. Lauf) und 12:30 Uhr (2. Lauf)