Tina Maze hat ihre grandiose Saison mit einem weiteren Sieg ageschlossen, auch Felix Neureuther krönte seine bislang beste Saison mit einem Erfolg im letzten Rennen. Die Weltcup-Sieger hatten bereits zuvor festgestanden.

Neureuthers fünfter Slalom-Sieg

Felix Neureuther hat trotz Rückenproblemen den letzten Slalom der Saison für sich entscheiden und damit seine beste Saison gekrönt. "Ein super Abschluss ist das für mich", freute sich der Partenkirchner nach seinem mit 36 Hundertsteln recht klaren Erfolg über den dennoch besten Slalomfahrer der Saison, Marcel Hirscher. "Da war ein Übermensch, der Marcel, der hat die Kugel verdient gewonnen“, bilanzierte der Zweite des Slalom und Vierte des Gesamtweltcups. Mit den 716 Zählern hätte der Deutsche im Vorjahr locker die Kristallkugel gewonnen.

Hirscher immer auf dem Podium

Dass Hirscher mit 960 Zählern sogar noch einmal deutlich besser war, verdankte er einer beeindruckenden Serie. Mit dem zweiten Platz in Lenzerheide gelang dem Österreicher das Kunststück, in jedem Slalom auf dem Podium zu stehen. Das war zuvor nur Alberto Tomba in der Saison 1991/92 gelungen. Hirscher steht nun auf einer Stufe mit der italienischen Slalom-Legende. Zudem bilden die Slalom-Punkte zwei Drittel seiner Gesamtausbeute und damit das Fundament für den neuerlichen Gewinn des Gesamtweltcups.

Maze stockt ihren Rekord auf

Das letzte Damenrennen war ein Riesenslalom. Die bereits vorab feststehende Gesamtsiegerin Tina Maze ließ es sich dabei nicht nehmen, noch ein mal 100 Punkte einzufahren - sie siegte vor Tessa Worley und Lara Gut. Viktoria Rebensburg verpasste das Treppchen als Vierte knapp. Beste Österreicherin wurde Anna Fenninger auf Platz fünf. Maze stockte damit ihren neuen Punkterekord im Weltcup auf 2414 - und überbot den vorherigen Bestwert von Hermann Maier damit um satte 414 Zähler.

Entwarnung bei Höfl-Riesch

Maria Höfl-Riesch war bereits im ersten Lauf ausgeschieden und hatte sich dabei mit Schmerzen an das rechte Knie gefasst. Diagnostiziert wurde nun ein Knochenödem, eine Operation ist dabei nicht notwendig. Erleichtert reagierte die Zweite des Gesamtweltcups: „Ich bin sehr froh, dass ich mich nicht schwerer verletzt habe!"