Sechs Park Lines laden ein zum Testen der eigenen Booter- und Jib Skills in einer perfekt geshapten Area und machen den Better Park Hochzillertal zur ersten Adresse für Snowboarder und Freeskier.

Was Hintertux vor und nach der Hauptsaison für wahre Freestyle-Fans ist, um sich schon im Herbst rechtzeitig warmzuspringen und es im Frühling auch noch lange entspannt ausspringen zu lassen, das ist der Better Park Hochzillertal während der Wintersaison. Im nicht weniger spektakulären Park-Bruder am nördlichen Eingang des berühmten ‚Chillertals’ geben sich die Stars der Freestyle-Szene seit Jahren die Klinke in die Hand. Ganz egal, ob Snowboarder, wie Wolle Nyvelt, Felix Georgi oder Peter König oder die hiesige Freeskiszene mit Ridern wie Markus Eder, Tobi Reindl und Bene Mayr

Das überrascht keineswegs, denn das Betterparks Snowpark Design Team um Will Kaufmann hat in das wellige  Hochplateau unterhalb des Öferlejoch ein ausgezeichnetes Setup integriert, dass derart schnell Anklang gefunden hat, dass dem Better Park Hochzillertal mittlerweile sogar ein eigener Lift spendiert wurde. Der Shape des Parks ist stets perfekt, dafür sorgen täglich vor 9 Uhr und ab 15 die beiden Head Shaper Jochen und John. Von der Pro Line über die Jib Line bis hin zur Rookie und Kidz Line, alle, ob Kids und Teens, Rookies und Masters, Pros und Jibber – alle sind am Hochzillertal im richtigen Element.

Unterhalb des am häufigsten frequentierten Liftes im Skigebiet, der beheizten 8er Sesselbahn zum Öferlejoch befindet sich die Einfahrt in den Park. Wer nach der kuschelig warmen Liftfahrt noch ein Frühstück braucht und den Tag entspannt angehen lassen möchte, der geht am Ausstieg einfach geradeaus weiter in die berühmte Kristallhütte zum Speisen und chillen.

Der Betterpark bietet für den Experten bis zum Rookie ein äußerst attraktives Angebot, so dass es auch nicht überraschend ist, dass sämtliche Lines und Elemente gleichermaßen häufig besucht sind. Das Highlight im Betterpark ist sicherlich der XL-Kicker mit über 25 Metern, der hier recht groß dimensioniert zum ordentlichen "Shooten" einlädt. Vor allem dem bergwärts fahrenden Publikum der 8er-Sesselbahn wird eine tolle Show geboten.

Sämtliche Kicker in den verschiedenster Größen stehen im oberen Teil des Parks. Je nach Können kann man zwischen Beginner Line, Medium Line oder Pro Line wählen. Die Jib Line besteht ausschließlich aus Boxen und Rails und im Auslauf befindet sich noch eine Rip Tube und eine Mini Corner mit einer Wall. Die Kids können über drei Mini Tables erste Freestyle-Luft schnuppern und sich im Auslauf noch über einer Butterbox eine Jib Einlage gönnen

Der Park erstreckt sich über mehr als 400 m mit sechs parallel verlaufenden Lines. Direkt am Auslauf befindet sich erst seit kurzem der eigens errichtete Parklift, der damit endlich ausgedehnte Sessions mit unzähligen Runs ermöglicht. Wer sich davon schließlich ausruhen möchte, der kann sich auch am Fuße des Better Park Hoch Zillertal zwischendurch in den Liegestühlen der kleinen Chill-Out-Area entspannen und das Geschehen im Park von dort beobachten.

Wer gleich mehrere Tage im Better Park Hochzillertal verbringen möchte - und das lohnt sich - der findet in den zahlreichen kleinen Bergbauerndörfern an den Hängen des Zillertals authentische Unterkünfte. Einige alte Bauernhöfe bieten günstige Übernachtungsmöglichkeiten mit nachhaltiger Landwirtschaft und Lebensmitteln aus heimischer Produktion. Wir haben die versteckte Anfahrt hinauf nach Fügenberg auf uns genommen und die Nacht im romantischen Obermooshof verbracht.

Aktuelle Infos über die Set Up´s - je  nach Schneelage - findet ihr unter:
http://shapersblog.wordpress.com/blog-3/
http://www.facebook.com/Theshapersblog

Der Snowpark im Überblick:

Skigebiet: Hochzillertal, Kaltenbach

Skipasspreise Hochzillertal

GPS Daten: 47° 1′ N, 9° 58′ O
Bezirk / Region: Schwaz, Tirol

Saison: Dezember - Mitte April (21.04.2013 geplant, je nach Schneelage)
Betrieb: 9 - 15 Uhr

Park Größe: L
Hangausrichtung: NO
Lage: Öferlejoch
Fläche gesamt: ca. 300000 m²
Eingang Park Höhe NN: 2120 m
Ausgang Park Höhe NN: 2000 m
Höhendifferenz Snowpark: 120 m
Snowpark Lift: Eigener Lift, Kabel mit Teller und Hüftbügel
Park Zugang: Hochzillertal 1 + 2 Umlauf Gondel-Bahn

Snowpark Lines: 5
Easy Line: 1 / 2 Elemente
Medium Line: 1 / 2 Elemente
Pro Line: 1 / 2 Elemente    
Kids Line: 1 / 4 Elemente
Jib Line: 1 / 8 Elemente
Fundament: 5 Erdfundamente
Flutlicht: nein
Beschneiung: ja
Chill Area: Parkbase
Parkbetrieb: komplette Saison (je nach Schneelage)
Park Designer: Wille Kaufmann
Head Shaper: John Paul
Shaper Crew: Patrick Seidner, Jochen Ponel
Snowpark Page: http://www.betterparks.at/betterparks/hochzillertal.html

Snowpark Obstacles
Kicker (Kids/Easy Line/Medium Line/Pro Line): 2 (3m)/2 (9m)/2 (15m)/2 (25m)
Jibbs/Boxes/Rails gesamt: 12
Tables: 0
Corner: 1
Maschendraht Wallride: 0
Kinked Box: 1
Kinked Pipe: 1
Down Rail: 1
Down Pipe: 1
Down Box: 1
Butterbox: 1
Wallride: 1
Wave Box: 1
Rainbow Box: 1
Kickout Box: 1
Double Stepped Rail: 1
Halfpipe: nein
Superpipe: nein
Air Bag: nein

Snowpark Extras
Essen & Trinken:
Kristallhütte  (am Parkeingang)
Germknödel ab 6,80 €, Kaiserschmarrn 8,90 €
WiFi: in der Hütte

Anreise ab München:
mit Auto: A 8 München - Salzburg, Ausfahrt 97 / Holzkirchen, B 318 / Tegernsee / Bad Wiessee, B 307 / Achensee, B 181 / Jenbach, B 169 / Kaltenbach (ca. 124 km, ca 1,5 h)
öffentlich: EC 81 Hbf München - Jenbach, R 129 Zillertalbahn Jenbach - Ried, Kaltenbach oder Aschau  (gesamt etwas über 2 h)