Natürlich fährt ein Schiff nicht den Berg hoch. Aber in der ansonsten teils unzugänglichen Welt der norwegischen Fjorde eröffnet es vom Wasser aus den Zugang zu traumhaften Skibergen. Das dachte sich Erik Holo, nachdem er in dreißigjähriger Arbeit die R/S 21 Solli restauriert hatte, ein 14 Meter langes Zweimastsegelboot, Baujahr 1908. Mit der fährt er seine Gäste von Molde aus während einer Ski-Tourenwoche zu Zielen in den umliegenden Romsdalsalpen und im Orskogfjell, immer dorthin, wo gerade die besten Schneeverhältnisse herrschen. Auf fast 63 Grad nördlicher Breite liegt Schnee häufig bis hinunter auf Meereshöhe. Das bedeutet, dass man vom Schiff gleich auf die Ski steigen kann. Dann warten allerdings Anstiege über 1.000 bis 1.500 Höhenmeter. Lichte Birkenwälder, großzügige Rücken und grandiose, fürs Skifahren wie geschaffene breite, hindernislose Hänge stellen ein optimales Skitourengelände dar. Ab etwa 500 Meter sind die Berge vollkommen baumfrei. Das Besondere ist die absolute Einsamkeit des abgelegenen, eben nur per Schiff erreichbaren Terrains, das man ganz für sich und seine maximal fünf Begleiter hat. Die Aufstiege dauern drei bis viereinhalb Stunden. Was folgt, ist im optimalen Fall eine Abfahrt bis an den Strand, wo Kapitän Erik wartet, um die Skiabenteurer an Bord zu nehmen und zum nächsten Skiberg zu schippern.

Skigebiet: 0-1545 m, keine Lifte, keine präparierten Pisten, Saison vom 1.2. bis 1.5.

Unterkunft: Auf dem Schiff in Einzelkojen.

Restaurant-Tipp: Gegessen wird, was Smutje Erik (gleichzeitig Besitzer und Kapitän des Schiffs) auf den Tisch bringt.

Guides: Die Touren von Hauser Exkursionen werden von einem Guide geleitet. Man kann das Schiff auch individuell mit eigenem Guide buchen.

Verleih: Die komplette Skitourenausrüstung ist mitzubringen (Ski mit Tourenbindung, Harscheisen, Felle, Skitourenschuhe mit Profilsohle, Steigeisen bereits auf die Skitourenschuhe eingestellt, VS-Gerät, Schaufel, Sonde).

Info: www.solli-adventure.no und bei www.hauser-exkursionen.de