Perisher in New South Wales ist das größte Skigebiet in Australien - und gleichzeitig auch das größte der südlichen Hemisphäre. Von vier Orten aus kann man sich in das zusammenhängende Skigebiet begeben: Perisher Valley, Blue Cow, Simiggins Holes und Guthega sind die einzelnen Teile des Resorts, die verschiedenen Terrains und Schwierigkeiten zu bieten haben.

Perisher erreicht man mit einer sechstündigen Fahrt von Sydney aus. Der Besuch lohnt sich, denn auf den Hängen unterhalb der sieben zu erreichenden Gipfeln, die mit insgesamt 49 Liften erschlossen sind, findet jeder Skifahrer seine Lieblingsabfahrt. Die meisten Pisten des Gebietes sind im mittelschweren Bereich, aber auch Anfänger und Profis werden ihre Spots finden. Freestyle-Fans werden die fünf Terrain Parks und die Superpipe zu schätzen wissen. Beenden solltet ihr euren Skitag in Perisher mit einem "Brumby Schnapps" in der Top Spot Bar am Blue Cow Bahnhof.

Seitdem Perisher vom amerikanischen Ski-Giganten Vail Resorts gekauft wurde, gilt übrigens der Epic Australia Pass auch im australischen Skigebiet - ebenso habt ihr zehn Tage Skifahren in Whistler Blackcomb, Vail, Beaver Creek und Stowe frei sowie vollen Zugang zu den Skigebieten Breckenridge, Keystone, Arapahoe Basin in Colorado, Park City in Utah, Heavenly, Northstar und Kirkwood. Solltet ihr also einen Trip nach Australien und nach Nordamerika planen, könnte sich der Epic Australia Pass lohnen (Kosten: 799 Dollar). Was ein Tagesticket in Perisher kostet, lässt sich nicht klar sagen, je nach Saison und Auslastung des Skigebiets variieren die Preise stark.

Mehr Infos: www.perisher.com.au