Getetest, bevor sie im Laden steht: Wir haben die Salewa Glen Powertex Jacket, die Glen Powertex Pant, die Simmetria Daunen Jacket und den Taos 19 Pro Rucksack schon vor dem Winter 2013/2014 checken können. Hält Glen Plake´s Choice was der spektakuläre Freerider und Salewa versprechen? Wir haben es auf unserer Tour in der Tiroler Zugspitzarena geprüft.

Das sagt der Hersteller

Simmetria Daunen Jacket: Diese Daunenjacke ist Glens bester Buddy an kalten Wintertagen in seiner Wahlheimat Chamonix oder auf seinen Expeditionen rund um die Bergwelt. Dank 3D-Daunenkammern bietet das leichte SIMMETRIA Jacket trotz des geringen Packmaßes optimalen Wärmeschutz. Das Futter aus Polygiene gewährleistet absolute Geruchsneutralität auch nach häufigem Gebrauch, denn wer Glen Plakes Spuren folgen will, kann schon mal ins Schwitzen geraten. Die robuste Jacke ist wind- und wasserabweisend und die regulierbare Kapuze, die Netzinnentasche für Handschuhe und Felle sowie die integrierte Kompressionstasche bieten alles, was der Freeskier von seiner Daunenjacke erwartet.

GLEN Powertex Jacket: Diese dreilagige Powertex Jacke ist Glens ganzer Stolz. Wer sich für sie entscheidet, trägt die gesamte Erfahrung des gebürtigen Kaliforniers am Körper. Die Jacke ist nämlich nicht nur wasser- und winddicht, atmungsaktiv und durch den speziellen Materialmix absolut abriebfest, sondern sie besticht auch durch eine ganze Reihe ausgeklügelter Details, die Glen Plake zusammen mit den Designern bei SALEWA entwickelt hat. Funktionalität ist für die Free Ski Legende ein absolutes Muss. Deshalb finden sich an der Jacke:
•    lasergelöcherte Atmungserleichterungen am Mund- und Nasenschutz,
•    eine helmkompatible, einhändig verstellbare Sturmkapuze mit Schild,
•    ebenfalls einhändig bedienbare Belüftungsreißverschlüsse am oberen, hinteren Ärmel,
•    ein seitliches Kamerapocket für die besten Shots in der Freeride-Session,
•    eine Netzinnentasche mit Brillentuch
•    und absolut wasserfeste Reißverschlüsse.

GLEN Powertex Pant: Diese Hose lässt keine Wünsche offen. Locker-lässig und trotzdem unwahrscheinlich funktionell. Wer für seine Touren auch gern mal Steigeisen und Klettergurt verwendet, ist mit dieser Powertex-Pant bestens bedient. Dass sie wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv ist, versteht sich bei Glen Plake’s Choice ja fast schon von selbst. Auch hier sind es die ausgeklügelten Details, die diese Hose absolut einzigartig machen. Die abnehmbare Weste sorgt dafür, dass selbst im tiefsten Powder kein Schnee an den Körper gelangt. Bis zur Brust besteht sie aus Stormwall und schützt dadurch vor Wind und Wetter. Weiter oben ist sie durch den Netzstoff leicht und atmungsaktiv. Sowohl im Hüft- als auch im Fußbereich ist sie durch Klettverschlüsse weitenregulierbar. Die tiefsitzenden, wasserdichten Beintaschen bieten ideale Erreichbarkeit auch beim Einsatz mit Klettergurt. Der wasserdichte 2-Wege-Belüftungsreißverschluss sorgt auch bei langen, schweißtreibenden Aufstiegen für sehr gute Belüftung und die elastische Innengamasche garantiert, dass man zumindest vom eintretenden Schnee keine kalten Füße im hochalpinen Gelände bekommt. Die Notfalltasche am unteren Hosenbein und die ergonomisch vorgeformte Kniepartie sind ein weiterer Beweis dafür, dass Glen zu 100 Prozent weiß, worauf es beim Free Ski Mountaineering ankommt. Big up, buddy!

Salewa Taos 19 Pro: Dank der innovativen Ride Fit Technologie umschließen die Free Ski Moutaineering Rucksäcke perfekt den Körper von hinten und lassen dich nicht mehr los.  Ride Fit: Die Salewa Neuentwicklung für die Herausforderungen von Free Ski Mountaineering und Freeskiing. Ride Fit ist auf die hohe Geschwindigkeit und die radikalen Turns des Freeskiing zugeschnitten. Das System umarmt mit den Boomerang Straps und dem Velcro Belt den gesamten Oberkörper und verteilt die hohen Kräfte gleichmäßig.

Das sagt die Skiinfo Redaktion

Eigentlich gibt es nicht viel zu sagen zu der neuen Freeride Kollektion von Salewa - wir waren absolut begeistert von der Glen Plake´s Choice! Auf unserer Testtour in der Zugspitzarena hatten wir viel Powder und optimale Bedingungen, um die Powertex Jacket, die Powertex Pant und die Simmetria Daunen Jacket ausgiebig zu testen. Dazu hatten wir noch den Teaos 19 Pro Skirucksack dabei, den es aber auch bereits im letzten Winter zu kaufen gab.

Besonders angetan waren wir von Beginn an von der Daunenjacke: 463 Gramm leicht, perfekt geschnitten, gut verteilte 90/10 Gänsedaune, verstellbare Kapuze, drei Taschen + eine zusätzliche Innentasche am unteren Rücken zum Verstauen von Brille oder Handschuhen, angenehmes Polyamid-Material Außen und Innen. Hatten wir am Anfang noch die Befürchtung, dass sich die Körperklimaregulation schwierig gestalten würde, man vielleicht stark schwitzt und die Jacke als eine Outdoor-Sauna fungiert, wurden wir schnell eines Besseren belehrt. In Verbindung mit der ziemlich dünnen Powertex Hardshell Jacket, die mit 566 Gramm ebenfalls sehr leicht ist, zeigt die Daunenjacke von Salewa ihre ganze Stärke - man fühlt sich einfach wohl. Und stylisch aussehen tut sie ebenfalls, auch wenn das blau schimmernde Obermaterial vielleicht nicht Jedermanns Geschmack ist. Und sollte man in der Simmetria Jacket mal ins Schwitzen geraten: Der Geruch bleibt dank des Futters  aus Polygiene neutral, das bestätigten auch unsere durchaus schweißanfälligen Tester.

Die angesprochene Powertex-Hardshell ist die optimale Ergänzung zur Simmetria Daunenjacke, die natürlich Wind und Wasser etwas abweisen kann, aber als Firstlayer für Skisportler doch eher weniger geeignet ist. Deshalb bietet sich der Kauf der Kollektion mit Hardshell-Jacke und -Hose an, auch wenn man für die Hardshell-Kombo plus Daunenjacke schon seine 1100 Euro hinblättern muss - das ist ein stolzer Preis!

Die Powertex Jacket ist wie angedeutet sehr dünn, hilft als Kälteschutz nur wenig weiter. Es empfiehlt sich also auf jeden Fall mit einer oder mehreren wärmenden Schichten darunter unterwegs zu sein. Im Bereich des Wetter- und Windschutzes sowie der Robustheit überzeugt die Jackenmembran in jeder Hinsicht. Die "absolut wasserfesten Reißverschlüsse", wie es in der Produktbeschreibung heißt, hielten allerdings bei unserem Duschtest nicht stand. Der Hauptreißverschluss ließ bei direktem Kontakt mit dem Wasserstrahl deutliche Wassermengen durch, im Gegensatz zu den Reißverschlüssen der Taschen. Positive Kommentare gab es vor allem zu den Features der Jacke: Drei Taschen auf der Vorderseite (eine kleine Kameratasche) mit verklebten, aber leider etwas schwergängigen Reißverschlüssen, perfekter Sitz und Schnitt der verstellbaren Kapuze, angenehme Kinnpartie mit Atemloch, ergonomische Form der Arme, verstellbarer Bund, eine Innentasche mit Fleece-Putztuch für die Brille. Allerdings, deshalb auch das geringe Gewicht der Jacke, wird auf einen Schneefang und Lüftungsreißverschlüsse verzichtet - das sollte man beim Kauf der Jacke im Kopf haben. Auch auf Special-Gimmicks wie IPod-Tasche oder änliches hat Salewa verzichtet - die Powertex Jacket ist eine schlichte und funktionelle Hardshell für puristische Freerider.

Gleiches gilt für die Hose der Kollektion, die 806 Gramm auf unsere Waage bringt. Was die Tester etwas störte, ist das sehr dünne Material: Bei tiefen Temperaturen oder starken Winden war uns die Hose definitiv zu kalt. Trotz langer und eigentlich wärmender Unterwäsche ist die Hose im normalen Skibetrieb mit liften, fahren, liften, fahren teilweise zu kalt. Anders sieht es da bei klassischen Freeride-Touren aus, bei denen man aufsteigt oder allgemein sehr sportlich und ohne Pausen unterwegs ist - und dafür ist die Powertex Pant ja eigentlich auch gemacht.  Die Hose ist recht angenehm zu tragen, absolut feuchtigkeitsabweisend, schnell trocknend, leicht. Wie angedeutet kommt bei kalten Temperaturen und Wind die Kälte aber schnel zu den Beinen, so die Testermeinung. Die Hose ist mit einem dünnen, luftigen Oberteil verbunden, das auch als Schneefang agiert und somit den Schnee auf jeden Fall draußen hält (daher auch kein Schneefang bei der Jacke). Zudem hält die Weste die Hose oben, fungiert quasi als Hosenträger. Wenn die Hose etwas zu weit ist, kann man sie aber auch mit einem Klett enger machen. Einziger Krtikpunkt an den Features: Die seitliche Taschen und der sich von unten bis nach ganz oben ziehende Lüftungsreißverschluss (man kann die Hose quasi ganz auf machen) liegen sehr nah bei einander und man muss jedesmal hingucken, wenn man etwas in die Tasche steckt. Macht man das nicht, besteht die Gefahr, dass man etwas zufällig in die falsche Öffnung bugsiert, es unten aus dem Bein fällt und weg ist (klassiches Beispiel: Handy). Hier sehen unsere Tester zum Verkaufsstart der Serie im Herbst noch Nachholbedarf. Ansonsten verfügt die Powertex Pant natürlich über eine sehr robustes Obermaterial und verstärkte Beinabschlüsse, praktische Gamaschen und eine zusätzliche Notfalltasche am linken Schienbein. Freerider dürften mit der Kombo ihre Freude haben!

Auch den Salewa Taos 19 Pro Rucksack hatten wir auf unserer Testtour mit dabei. Hier nur wenige Worte, denn neu ist der Rucksack nicht - es gab ihn schon 2012/2013 zu kaufen. 1677 Gramm ist der Taos schwer, damit ist er bei 19 Liter Inhalt kein Leichtgewicht. Das ist den zahlreichen Features geschuldet: diagonale Skifixierung, Halterung für Eispickel bzw. Skistöcke, Helmhalterung, Wertsachenfach, zwei seperate Hauptfächer auf der Vorder- und Rückseite und natürlich der integrierte Rückenprotektor machen den Taos zum einem 1a-Freeride-Rucksack. Besonders angenehm: Das Ride Fit System mit einem extrem breiten Hüft-Velcro, ergonomisch geformten Trägern und einem engen Brustverschluss sorgt dafür, das der Rucksack extrem eng am Körper sitzt und sich selbst bei viel Action und heftigen Bewegungen kaum bewegt. Wer also nicht viel Stauraum braucht, statt Rückenprotektor einen Rucksack tragen will und trotzdem harte Turns und Sprünge fährt, der ist mit dem Taos 19 Pro auf jeden Fall gut bedient.

Fazit: Tolle Kollektion für Freerider, die es sportlich, stylisch und funktionell lieben - wir waren von Glen Plake´s Choice in (fast) jeder Hinsicht überzeugt!