"Ski and Swim" heißt die Devise in Mazaar im Libanongebirge, nur eine Stunde oberhalb der Mittelmeerküste bei Beirut. Das Wasser hat auch im Winter badetaugliche 18°C und ab März herrscht Sommerwetter. An Wochenenden bevölkern bis zu 5000 Skifans die Pisten. Dann geht es auch beim Après-Ski hoch her, denn libanesische Skifahrer sind fast ausschließlich Christen, die einen sehr westlichen Lebensstil pflegen. Außerdem kommen reiche Besucher aus den Golfstaaten, die bevorzugt im noblen Mzaar Inter-Continental Resort logieren und sich den örtlichen Gepflogenheiten gerne mal anpassen.

Als größtes Skigebiet des Mittleren Ostens bietet Mzaar genug Abwechslung für einige Skitage. Die baum- und felsfreien Hänge bieten eine ideale Spielwiese für Variantenfahrer und Freerider, besonders am 2465 Meter hohen Dome du Mzaar oder am Jabal Dib. Der dazu notwendige Schnee fällt trotz der südlichen Lage häufig in Massen, da das Libanongebirge für die im Winter vom Mittelmeer aufziehenden Wolken eine unüberwindbare Hürde darstellt. Der Bürgerkrieg war für die libanesischen Schneesportler indes nie eine solche, zur Not fuhren sie mit ausgeschalteten Scheinwerfern über die Frontlinie um vom Pulverdampf in den Pulverschnee zu wechseln. Betriebsunterbrechungen gab es in Mzaar auch während der Hochphase des Krieges nur wegen zu viel Schnee – wenn die Straßen und Liftmasten erst mal wieder ausgebuddelt werden mussten.

Skigebiet: 1867-2460 m, 19 Lifte, 40 km Pisten

Unterkunft: Mzaar Mountain Resort & Spa, luxuriöses Hotel mit eigenem Liftanschluss ans Skigebiet, aber nicht ganz billig, Tel. +961 9 340 100 www.skimzaar.com/hotel/intercontinental-mzaar/

Restaurant-Tipp: Allein die libanesische Küche macht eine Reise in die Schweiz des Nahen Ostens zum Muss, serviert wird die u.a. im Jisr el Kamar, im Nahr el Hawa oder im Al Noujoum.

Guides: Eigentlich nicht erforderlich – “what you can see is what you can ski!”

Verleih: Zahlreiche Verleihgeschäfte entlang der Zufahrtsstraße und um die Talstationen

Info: www.skimzaar.com