Der Weg zum Skigebiet auf dem Olymp führt über Athen. Nicht etwa, weil der Sitz der Götter der Antike vom Athener Flughafen für Reisende aus Mitteleuropa am schnellsten zu erreichen wäre (via Saloniki würde man 300 Straßenkilometer sparen), sondern weil Ausländer eine Genehmigung brauchen, um Zutritt zum Skigebiet zu erhalten. Das wird nämlich von der griechischen Armee betrieben, die dort hier ihre Gebirgsjäger ausbildet. Das erforderliche Permit gibt es nur beim Hauptquartier der Streitkräfte im Papagou Military Camp im Stadteil Cholargos im Osten von Athen (Adresse: Mesogeion 227-231).

Hat man das Dokument in der Tasche kann man die gut 430 Kilometer via Larisa und Elassona in Angriff nehmen. Auf den letzten 13 Kilometern ist die bis auf 1800 Meter führende Straße unbefestigt. Vom Parkplatz sind es schließlich noch 15 Minuten Fußmarsch bis zur Talstation. Hier gilt es dann noch ein Formular zu unterschreiben, dass die griechische Armee von allen Schadensersatzforderungen freistellt, falls man einen Unfall haben sollte. Die Belohnung für die formalen Mühen und den Umweg: die Benutzung der Skilifte ist kostenlos! Mit ihnen erreicht man rund zwei Kilometer lange Hänge an der Südwestflanke des Olymp, der auch ein großartiger Skitourenberg ist. Tourengeher erklimmen den Berg jedoch meist von der Ostseite aus Richtung Litochoro, denn hier gibt es auch verschiedene im Winter geöffnete Berghütten.

Skigebiet: 1895-2370 m, drei Lifte, 2,5 km Pisten

Unterkunft: Es gibt am Berg eine einfache Hütte mit einer Kapazität von 30 Personen, deren Nutzung nach Voranmeldung ebenfalls kostenlos ist, mehr Infos unter +30 24930 62163, 23467

Restaurant-Tipp: Am Berg selbst kein Restaurant.

Guides: Infos bei Mike Styllas unter mstyllas@gmail.com.

Verleih: Einen Verleih gibt es am Olymp nicht.

Info: www.gtp.gr/Vryssopoules-Ski