Kaum ein Wintersportort im Alpenraum steht mehr für Freestyle als das schweizerische Bergdorf Laax im zauberhaften Graubünden. Laax hat Tradition, Laax ist Kult. Snowboarden hat hier mitunter seine europäischen Wurzeln und seit einigen Jahren auch zahlreiche Fans in der Freeskier-Szene. Das mondäne Örtchen am Fuße des Crap Sogn Gion vereint seit den Anfängen des Snowboardens eine gewachsene Tradition mit sanfter Innovation. In olympischen Winter 2013/2014 hat Laax einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft gewagt und mit der „Revolution am Berg“ das Snowpark-Setup um eine neue Pro-Kicker-Line im Curnius Park weiter ausgebaut - eine perfekte Trainingsmöglichkeit.

Sport, Style und Genuss

Für die Schweizer gehört zum Winter mehr als Snowboarden und Skifahren: Es zählen das gemeinschaftliche Erlebnis, das Abenteuer und der Ausgleich, der Genuss und die Entspannung. Eben Sport mit Style. Das Gebiet mit den drei Orten Flims, Laax und Falera gilt als ein äußerst modänes Resort. Nur 90 Autominuten von Zürich und drei Stunden von München entfernt sind die vier Snowparks und eine der größten Halfpipes Europas zügig und leicht zu erreichen. 70 Prozent des Gebietes liegen über 2.000 Höhenmetern, damit ist es von Dezember bis April eines der Schneesichersten in den Alpen.

Evolution – Der Snowpark Laax wächst nachhaltig

Die Infrastruktur am Berg wird stetig optimiert und den aktuellen Anforderungen im Einklang mit dem Umweltschutz nachhaltig angepasst. Die Freestyler, ob Snowboarder oder Freeskier sind stets in die Planungen integriert und so setzen gemeinschaftliche Innovation und Nachhaltigkeit den Maßstab: Rund um den Crap Sogn Gion hat Laax sein Snowpark-Angebot erweitert und eine neue Pro-Kicker-Line im Snowpark Curnius implementiert. Mit der Erweiterung des Park-Setups steigert Laax einmal mehr seine Attraktivität als Austragungsort nationaler und internationaler Wettkämpfe, wie beispielsweise der Burton European Open. Die neue Pro-Kicker-Line hat eine Gesamtlänge von 600 Metern, auf denen sich vier riesige Kicker mit einer Länge von etwa 20 bis 30 Metern und mit Landungsbereichen von 30 bis 60 Metern befinden. Gleich im benachbarten NoName Park steht neben der Minipipe weiterhin eine große Superpipe. Sie soll in Zukunft weiter verlängert werden. Laax hat sich mit diesem Schritt zum Magnet für viele Profi-Rider entwickelt, welche die Anlagen im Vorlauf der Olympischen Spiell 2014 nutzten, um sich in den Spezial-Disziplinen Halfpipe und Slopestyle auf das Highlight vorzubereiten. Im Snowpark Ils Plauns warten Medium-Kicker-Lines auf die Eroberung der Freestyler. Auch das Angebot für Einsteiger im Beginner Park wird stets mit Mini-Kickern und Obstacles erweitert.

Europas bestes Freestyle-Resort seit der ersten Stunde

Für ambitioniert Freestyler bietet Laax mit seinen verschiedenen Snowparks die besten Argumente, damit die Zeit im Schnee und „in the Air“ ein großartiges Erlebnis und voller Erfolg wird. Ob erste Versuche auf dem Rail oder über größere Kicker, wer davon nicht genug hat oder einfach sanfter üben möchte, der kann sich in der ersten und einzigen Freestyle-Indoor-Halle Europas, der Freestyle Academy, direkt an der Talstation von Laax austoben. Neben der Trampolinanlage, der Miniramp und dem Snowflex- Übungshang ist das Herzstück der Halle ein Big Air mit verschieden hohen Kickern. Für eine sichere Landung sorgt eine riesige Schaumstoff-Schnitzelgrube. Alles zu den Trainings und Kursen gibt es dazu auch auf www.freestyleacademy.com.

Innovation und Tradition

Das Angebot für Freestyler in Laax gehört zum besten in Europa. Am Crap Sogn Gion auf 2.228 Metern schlagen Freestyle-Herzen höher: 90 Obstacles verteilen sich über die insgesamt vier Parks – das größte und umfangreichste Snowpark-Angebot im Alpenraum. Freestyle und Snowboarden haben in Laax eine lange Tradition. Bereits seit den ersten Gleitversuchen der Snowboard-Pioniere Mitte der 1980er Jahre war die Destination den Snowboardern gegenüber positiv aufgeschlossen. Durch Weitsicht und Toleranz hatte Laax Erfolg: Heute ist die schweizer Destination das führende Freestyle-Gebiet mit einer der größten Halfpipes Europas. Die neue Pro-Kicker-Line im Curnius Park und die Superpipe im NoName Park am Crap Sogn Gion locken immer wieder die Profis der Szene zum Training an. Gerade darum ist Laax seit vielen Jahren Austragungsort der Burton European Open, wo sich alljährlich die Weltelite trifft und demonstriert, was man in der Halfpipe so alles anstellen kann und welche Kreativität beim Slopestyle freigesetzt wird:

Gesamt

Vier Snowparks mit Superpipe und Minipipe, eine neue Freestyle Piste und der Laax Freestyle Academy – Europas erste Freestyle Indoor Base, ein Trainingscenter für jede Könnerstufe mit passenden Angebot für Groß und Klein, für Pros und Einsteiger.

Snowpark Beginner

Perfekt geeignet für alle Anfänger, die sich auf Rails, Boxen und Kicker und niedrigen Höhen vorsichtig herantasten wollen. Tables und Slides zum easy Jibben. Auf 300m Länge stehen hier vier Kicker und vier Obstacles.

Snowpark Ils Plauns

Fortgeschrittene und ambitionierte Snowboarder und Freeskier können hier ihre Grenzen testen und ihren Style verbessern. Auf 550 m Länge stehen für gewöhnlich fünf Kicker und 15 Obstacles.

Snowpark NoName

In Europas größter Halfpipe rocken und im Anschluss bei chilliger Musik und guter Atmosphäre die anderen Ridern bei ihren Tricks entspannt vom Café NoName beobachten. Das gibt’s nur im perfekten Ambiente des Snowpark NoName. Hier geht’s auf einer Länge von 350 m für Fortgeschrittene und Pros hoch hinaus lang, daneben steht die kleinere Minipipe für erste Aerials in die Vertikale.

Snowpark Curnius mit Pro Kicker Line

Vom Crap Sogn Gion geht’s abwärts nach Curnius, quer durch den Obstacle mit 25 Elementen für unterschiedliche Schwierigkeitsniveaus. Freestyle-Fun auf einer Länge von 1000m für jedes Level mit den vielseitigsten Rails, Boxen, Slides, Pyramide-Walls und Industry Pipes auf der gesamten Pistenlänge bis hinunter zum Einstieg in den 5er Sessellift.

Wer sich am Park Eingang links hält, der dropped direkt in die neue Pro-Kicker-Line. Vier saftige Kicker auf 600 Metern, mit einer Länge von etwa 20 bis 30 Metern und einem Landungsbereichen von 30 bis 60 Metern warten darauf  mit Triple10s oder smooth BS180s vernascht zu werden.

Snowpark LAAX Regeln

Shredden in den vier Snowpark von Laax bietet jede Menge Spaß, Action und Vielseitigkeit. Damit alle Freestyler auch sicher wieder im Tal landen gibt es einige Snowpark Laax Regeln zu beachten, die Ihr hier vor euerem ersten Drop in sorgfältig studieren könnt: >> Snowpark LAAX Regeln (pdf)