Ehemals von den eher ungelenkigen Snowboardern abgeschaut ist der Stiffy einer der Airs der ersten Stunde im Freestyle. Auch als Straight Leg Frontside Air bekannt wurde der Stiffy ursprünglich von Fahrern gesprungen, die mit geringer Beugung der Knie, steif eben, durch die Halfpipe fuhren und ebenso unbeweglich ihre Sprünge gestaltete. Diesen Style haben dann manche eher humorvoll nachgeahmt und diesen Trick schließlich immer weiter entwickelt. Mittlerweile erfordert der Stiffy ein exzellente Beweglichkeit der Hüft, um während der Flugphase mit gestreckten Beinen und geradem Rücken wie ein Klappmesser den Rumpf zu beugen und das Brett mit dem hinteren oder beiden Armen zu greifen.

1. Die Anfahrt erfolgt in der Grundhaltung mit gebeugten Knien und den Armen vor dem Oberkörper. Der Absprung an der Oberkante (Coping) der Pipe wird anvisiert.

2. Durch ein aktives Strecken der Beine drückt man sich mit Erreichen der Coping kräftig von der Frontside Kante ab. Der hintere Arm wird in Richtung der Frontside Kante gestreckt.

3. Während der Flugphase bleiben beide Beine schließlich weiter gestreckt und der hintere Arm bewegt sich bereits zum Brett an die Toe Edge zwischen den Füßen. Jegliches Beugen der Knie ist zu vermeiden und die Hand muss sich zügig auf ihren weiten Weg zur Brettkante machen.

4. Am höchsten Punkt der Flugphase befindet sich dein Körper in der Horizontalen und bei komplett gestreckten Beinen greift die hintere Hand zwischen der Bindung an die Zehenkante. Die Hüfte ist so stark gebeugt als sitzt man mit gestreckten Beinen am Boden und greift dabei mit dem hinteren Arm an die Zehen. Dadurch wird auch deine Schulterachse bis zu 90 Grad zum Brett hingedreht, wodurch dein Oberkörper talwärts gerichtet ist.

5. Die Landung wird vorbereitet indem man du das Brett natürlich wieder los lässt und die Beine leicht beugst. Der Körperschwerpunkt befindet sich zentral über dem Brett.

6. Dem Landungspunkt in der Transition (Übergangsbereich von Wall zu Flat) die Beine entgegenstrecken und dabei zentral über dem Snowboard verbleiben. Den Aufprall durch  beugen der Knie abfedern und mit erreichen des Flats wieder zügig die Grundstellung einnehmen, um für den nächsten Sprung rechtzeitig vorbereitet zu sein.