Bis zu einem Meter Neuschnee ist in den letzten Tagen in den Alpen gefallen und für das Wochenende sind für zahlreiche Skigebiete dort weitere Schneefälle vorhergesagt. Davon kann man in weiten Teilen Deutschlands derzeit leider nur träumen. Denn hier ist weiter mildes Wetter angesagt. Wie die Situation im Moment ist und wo der meiste Schnee in den Alpen fiel, erfahrt ihr wie immer in unserem Schneebericht.

Deutschland:
Immer noch warten viele Gebiete in den mittleren Lagen auf neuen Schnee, der dringend benötigt wird, um den Skibetrieb wieder zu starten. Für die nächsten Tage zumindest ist keine Besserung in Sicht, da immer noch recht milde Temperaturen herrschen. Der letzte Schneefall war am 29. Dezember und manche Gebiete konnten einiges an Neuschnee melden. So kam das Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand immerhin auf 20cm frischen Schnee. In Deutschland hat weiterhin die Zugspitze die größte Schneehöhe mit 130cm.

Österreich:
Auch in Österreich gab es am vergangenen Wochenende den letzten größeren Schneefall. Dort konnten ebenfalls einige Skigebiete Neuschnee vermelden, allerdings war die Menge vielerorts doch überschaubar. So wurde noch Nassfeld (20cm), Kleinwalsertal-Ifen (15cm), Zillertal Arena (10cm) oder auch der Stubaier Gletscher (10cm) am meisten Neuschnee vermeldet . Die größte Schneehöhe hat derzeit der Mölltaler Gletscher mit 280cm, gefolgt vom Pitztaler Gletscher mit 265cm und dem Stubaier Gletscher (210cm). Auch Sölden (203cm) und Sillian (200cm) können eine Schneehöhe von zwei Metern melden. In Österreich sind nun fast alle Gebiete geöffnet und weisen auf den Pisten gute Bedingungen auf. Doch auch hier lechzen viele Gebiete, die die Dürreperiode nicht mit Kunstschnee überbrücken können, nach neuem Nass. Zum Glück sind in weiten Teilen Österreichs für die nächsten Tage, vor allem am Samstag und Sonntag, Schneefälle angekündigt.

Schweiz:
In der Schweiz war in der vergangenen Woche kaum Schneefall zu vermelden. Einige Gebiete durften sich über etwas neuen Schnee freuen, aber insgesamt waren die Schneefälle nicht so groß wie in Österreich. Corvatsch-Silvaplana zum Beispiel konnte sich am 30. Dezember über 17cm Neuschnee freuen. In den letzten 24 Stunden meldeten dann immerhin noch Verbier, Bruson et Val de Bagnes, Nendaz, Gstaad, Vichéres-Liddes, San Bernadino und Ovronnaz mehr als 20 Zentimeter Neuschnee. Die größte Schneehöhe in der Schweiz hat weiterhin die Skiarena Andermatt-Sedrun mit 350cm gefolgt von Zermatt mit 315cm. Auch Saas-Fee (260cm) und Engelberg (204cm) sind mit einer Schneehöhe von mehr als zwei Metern dabei.

Italien:
In Italien wurde in der letzten Woche der ausgiebigste Schneefall gemeldet. Teilweise freuten sich die Skifahrer in den Gebieten über knapp einen Meter Neuschnee (z.B. 100cm in Pescasseroli). Und an diesem Wochenende sind weitere Schneefälle vorhergesagt. So sollen zum Beispiel Livigno (57cm), Madonna di Campiglio (54cm) oder auch Gröden (40cm) reichlich frischen Schnee bekommen.

Frankreich:
Auch in Frankreich startete die Woche mit Schneefall und so vermeldete Chamonix fast 60cm Neuschnee in den letzten Tagen. Und auch in Frankreich sind satte Schneefälle für die nächsten Tage im Anmarsch. Viele der großen, bekannten Skigebiete dort können mit viel Neuschnee rechnen: 73cm für Les2Alpes, 72cm für Alpe d’Huez oder 37cm für Val Thorens.

Hier findet ihr die geöffneten Skigebiete in Deutschland

Hier findet ihr die geöffneten Skigebiete in Österreich

Hier findet ihr die geöffneten Skigebiete in der Schweiz