Jetzt geht’s los und das neue Jahr wird vom 13.-19. Januar 2014 mit einem Paukenschlag eingeläutet: Die 15. Burton European Open presented by MINI werden zum zehnten Mal in Folge das Schweizer Freestyle Resort LAAX rocken. Sie sind das größte Freestyle Event der Snowboarder in Europa und markieren in dieser Saison den letzten 6-Star TTR Event auf europäischem Boden vor den Olympischen Winterspielen. Das garantiert spannende Snowboard Action und Air-Time vom Feinsten ehe die Top-Rider nach Sotchi weiterziehen.

Evolution – Neuer Slopestyle Course mit vier Pro Kickern

Die Infrastruktur rund um den Crap Sogn Gion ist über den Sommer gewachsen und so präsentiert sich Laax zu den Burton European Open 2014 mit einer komplett neu angelegten Pro-Kicker-Line die unmittelbar im Snowpark Curnius implementiert wurde. Mit der Erweiterung des Park-Setups steigert Laax nicht nur einmal mehr seine Attraktivität als Austragungsort nationaler und internationaler Wettkämpfe, sondern zentralisiert die gesamte Contest-Area. Die neue Pro-Kicker-Line hat eine Gesamtlänge von 600 Metern, auf denen sich vier riesige Kicker mit einer Länge von etwa 20 bis 30 Metern und mit Landungsbereichen von 30 bis 60 Metern befinden. Sie steht in unmittelbarer Nachbarschaft zur größten Superpipe Europas, die für die nächste Saison noch einmal verlängert wird. Mit diesem evolutionären Schritt empfängt Laax die Snowboarder zu Europas größtem Freestyle Event unterhalb des Crap Sogn Gion und ist für eine komplette Woche das Mekka der Snowboardszene. In den Spezial-Disziplinen Halfpipe und Slopestyle werden die Profi-Rider einem ersten Formtest mit Blick auf die olympischen Spiele im Februar 2014 demonstrieren und ihre neuesten Air-Combos auspacken.

Fahrer aus aller Welt

Rider aus 22 Ländern und vier Kontinenten haben sich für die offenen Halfpipe und Slopestyle Bewerbe eingeschrieben. Sie kommen von rund um den Erdball angereist, aus Chile, Argentinien, Australien, vom hohen Norden aus Island und Norwegen ebenso wie aus dem europäischen Süden aus Spanien, und natürlich auch aus Österreich, Deutschland und aus der Schweiz. Mit dabei ist auch der BEO 2013 Juniorensieger Jake Pates aus USA. Ab Donnerstag in der Eventwoche treffen die Besten aus den Qualifikationen in den Semi-Finals auf die gesetzten Top-Fahrer, zu denen Alek Oestreng (NOR), Peetu Piiroinen, Markus Malin, Enni Rukajärvi (alle drei FIN), Queralt Castellet (SPA), Christian Haller und Isabel Derungs (beide SUI) sowie Cilka Sadar (SLO) zählen. Die Spannung steigt nochmal für die Finals am Samstag, 18.1.2014, und Sonntag, 19.1.2014, an, wenn sechs Damen und zehn Herren einen Podestplatz und einen Anteil des US$ 125.000 Preisgeld gewinnen wollen.

Der MINI Feature Award

Auch in diesem Jahr ist MINI wieder der Presenting-Partner der Burton European Open und gleichzeitig der Burton Global Event Series. Im dritten Jahr hintereinander gibt es auch 2014 den MINI Feature Award, ein spezielles, kreatives Battle zwischen den Shape Crews der Burton European Open in LAAX und Snow Park Technologies der 32. Burton US Open in Vail, Colorado, das aufzeigen soll, wer das beste Slopestyle Element bauen kann. Die Park Crew mit dem kreativsten MINI Feature gewinnt US$ 5.000 und einen Haufen an Glaubwürdigkeit. LAAX oder Vail, das ist hier die Frage! LAAX hat die Trophäe 2012 heimgebracht, die SPT Crew 2013. Für die BEO 2014 arbeitet LAAX hart daran, um die aus Judges und Ridern bestehende Jury mit ihrem Feature zu überzeugen.

Die wichtigsten Zahlen zu den BEO 2014 in Laax:

6 – das ist die Anzahl der Sterne dieses TTR Events und damit das höchste Level auf der World Snowboard Tour.

10 – zum 10. Mal seit 2005 sind die BEO in LAAX in Zuhause.

11 – die Anzahl der TV Stationen, welche die BEO live im Fernsehen übertragen, darunter SRF2 (SUI), EinsPlus (GER), Sport Tre (ITA), POLSAT (POL), FOX SPORTS (USA), SPORT TV (POR), ViaSport (SWE).

13 – ist Burton’s Glückszahl.

15 – steht für die 15. Ausgabe der BEO.

22 – aus 22 verschiedenen Ländern von rund um den Globus kommen die Teilnehmer der BEO 2014. 78 – Starts bei den BEO weist das Gastgeberland Schweiz auf.

87 – Andreas Preis ist der Künstler des MINI SNOW BEASTS Projekts. Er hat 87 Stunden gebraucht, um einen MINI in einen MINI Paceman SNOW BEAST zu verwandeln. Er wird oben am Crap Sogn Gion während der sieben Eventtage Burton Custom Boards handbemalen. Drei dieser Boards werden im Rahmen der MINI Spin to Win Kampagne vergeben.

106 – BEO Titel sind seit der BEO Premiere 1999 vergeben worden.

211 – PS hat das MINI Cabrio, mit dem Mutige während der BEO bei der MINI Winter Cabrio Challenge Testfahren können und dafür als Belohnung eine exklusive MINI X anon. Goggle erhalten.

1.310 – Minuten Live Webcast werden auf www.burton.com/BEO von Donnerstag, 16.1., bis Sonntag, 19.1.2014, von den BEO gesendet.

1977 – ist das Jahr, in dem Jake Burton Carpenter Burton Snowboards gegründet hat.

2.228 – Meter ü.M. liegt der Crap Sogn Gion, die Contest Location der BEO.

5.000 – US$ übergibt MINI an die Shape Crew, die das kreativste Feature im Slopestyle Parcours baut. Das wird entweder die Crew aus LAAX sein, die 2012 schon mal gewonnen haben, oder die der US Open, die 2013 die Nase vorne hatten. Wer wird den Award dieses Jahr einheimsen?

10.000 – Jahre ist es her, dass der Flimser Bergsturz stattfand, der als kreative Inspiration für den Bau des rocksresort im Tal von LAAX gilt, wo das BEO Event Village steht und die BEO Sieger 2014 geehrt werden.

125.000 – US$ Preisgeld werden bei den BEO vergeben. Die Burton Events sind bekannt dafür, dass das Preisgeld zu gleichen Anteilen an Damen und Herren geht.

Weitere Informationen zu den Burton European Open 2014 presented by MINI gibt es hier: www.burton.com/BEO und www.facebook.com/BurtonEurope (BEO App).

All diejenigen, die es nicht schaffen, persönlich nach LAAX zu kommen, können von Donnerstag, 16.1.2014, bis Sonntag, 19.1.2014, die BEO im Live Webcast unter www.burton.com/BEO mitverfolgen.