Frischer Powder, die eigene Wahl der Line, abwechslungsreiche Hänge fernab der Massen – Freerider sind stets auf der Suche nach Weite und neuen Spielräumen. Immer mehr Snowboarder schnallen sich dafür sogar ihr Brett auf den Rücken oder nutzen ein Splitboard, um den ein oder anderen nahegelegenen Gipfel zu besteigen und abgelegene Hänge zu reiten.

Neben den klassischen Pisten der drei Kategorien blau, rot und schwarz bieten immer mehr Wintersportgebiete freien Spielraum zum Variantenfahren abseits der Pisten und des Trubels an. Die individuellen Routen sind oft direkt oder über kleine Aufstiege erreichbar und führen direkt ins Tal ohne längeren Fußmarsch zum nächsten Lift oder Skibus.

Abseits der Piste nur mit Sicherheitsausrüstung und Know-How

Abwechslungsreiches Gelände und weitläufige Landschaften mit steileren Hängen, natürlichen Rinnen und Waldpassagen lassen das Herz eines jeden Freeriders höher schlagen. Die Routen sind meist markiert, doch ohne ein entsprechendes LVS-Gerät sollte man hier nicht mutig unterwegs sein. Safety first gilt trotz des immer größeren Angebots an Freeride-Routen. Wir empfehlen daher, die Touren mit ortskundigen Locals, besser noch mit ausgebildeten Skiführern, und stets mit notwendiger Sicherheitsausrüstung zu absolvieren (unter anderem LVS-Gerät, Lawinensonde, Lawinenschaufel, Handy, Erste-Hilfe-Package, Helm ...).

Hier stellen wir euch zehn abwechslungsreiche und schöne Skigebiete für Freerider und Snowboarder vor. Viel Spaß beim Durchklicken und schöne Freeride-Touren wünscht euch die Skiinfo-Redaktion! Klickt euch durch!