Beim Semifinale der Damen und Herren bei den Burton European Open in Laax waren alle Augen auf die legendäre Superpipe am Crap Sogn Gion gerichtet. Trotz des Föns mit gelegentlichen Böen und diffusem Licht konnten sechs Damen und zehn Herren am vierten Tag der BEO erfolgreich in der 180 m langen, 20 m breiten und 6 m hohen Röhre von Laax beweisen und ins Finale einziehen. Dafür mussten sie sich in drei Runs der Konkurrenz von 16 weiblichen und 32 männlichen Ridern stellen, um die heiß begehrten Startpätze für Sonntag auszufahren. Es war ein Tag der Schweizer, die sich am Ende jeweils gegen ein starkes Feld durchsetzen konnten. Als Bester bei den Männern flog spektakulär Iouri Podladtchikov über die Pipe, während Ursina Haller die Damenwertung für sich entscheiden konnte.

Viel Stimmung an der Pipe

Zahlreiche Schulklassen säumten traditionell die Zuschauerränge und feuerten ihr Landsfrauen und –männern frenetisch an, die dies durchaus umzusetzen wussten. Das Semifinale wurde durchweg von den Schweizern geprägt, die ein starke Leistung und spektakuläre Airs in der eisigen Pipe am Crap präsentierten. Ursina Haller bestach in ihrem ersten Lauf, bestehend aus einem Front 5 Stale, und einem Front 7. Verena Rohrer (SUI) konnte in ihrem dritten Run noch Lucile Lefevre (FRA) vom zweiten Platz verdrängen, dahinter landete die US-Amerikanerin Zoe Kalapos auf Rang vier, gefolgt von der Slopestyle Spezialistin Enni Rukajärvi (FIN), die auch in der Halfpipe ein Style-Naturtalent ist.

Im Semifinale der Herren konnten einzig die Japaner der Dominanz der Schweizern Paroli bieten. An der Spitze waren im ersten Run lange der 17-jährige Shuhei Osanai vor Ikkou Anai bis der Schweizer Markus Keller den stylischsten Run des gesamten Bewerbs lieferte. Iouri Podladtchikov droppte als nächster in die Halfpipe und packte einen sehr technischen Run mit extrem hohen Sprüngen und sauberen Tricks aus, darunter ein 9er, 2 10er und Cab 10 Double, mit dem er Markus Keller vom ersten Platz verdrängen konnte. Das Podium wurde durch einen weiteren Schweizer, den Lokalmatador Christian Haller komplettiert. Sehr zur Freude der Zuschauer, darunter viele Schüler aus der Gegend, die sich entlang der Halfpipe platzierten.

Nachdem die zehn Herren und sechs Damen für das Halfpipe Finale am Sonntag feststehen, wird sich jetzt die Aufmerksamkeit auf das Semi-Finale im neuen spektakulären Slopestyle Kurs richten.

Wer nicht persönlich nach Laax kommen kann, hat die Möglichkeit Burton Europe auf Facebook www.facebook.com/BurtonEurope zu folgen und die BEO App für aktuelle News zu nutzen. Der Live Webcast der BEO wird vom 16.-19.1.2014 weltweit kostenfrei auf www.burton.com/BEO ausgestrahlt.

Ergebnisse BEO Halfipe Semi-Finals Women

1. Haller Ursina (SUI) 81.98 Punkte

2. Rohrer Verena (SUI) 74.88 Punkte

3. Lefevre Lucile (FRA) 70.03 Punkte

4. Kalapos Zoe (USA) 66.05 Punkte

5. Rukajärvi Enni (FIN) 64.38 Punkte

6. Somaini Carla (SUI) 61.53 Punkte

Ergebnisse BEO Halfipe Semi-Finals Men

1. Podladtchikov Iouri (SUI) 87.70 Punkte

2. Keller Markus (SUI) 79.68 Punkte

3. Haller Christian (SUI) 78.48 Punkte

4. Anai Ikkou (JPN) 77.85 Punkte

5. Pates Jake (USA) 77.60 Punkte

6. Osanai Shuhei (JPN) 76.53 Punkte

7. Ravnjak Tim-Kevin (SLO) 74.35 Punkte

8. Hosokawa Kosuke (JPN) 74.30 Punkte

9. Korpi Janne (FIN) 73.40 Punkte

10. Schärer Michael (SUI) 72.05 Punkte