Der Enduro war ein Klassiker bei Salomon - genauso erfolgreich soll nun der Nachfolger X-Drive werden (der im Übrigen nichts mit BMW zu tun hat...). Die X-förmigen Karbon-Verstärkungen sind auch optisch gut sichtbar. Der Kern ist aus leichtem Holz mit geringer Dichte, dazu kommen besagte Karbon-Verstärkungen für die Torsionssteifigkeit, Sandwich-Seitenwangen für Stabilität. Das Versprechen von Salomon: Der X-Drive soll die Grenzen zwischen Piste und Powder verschwinden lassen. Ein neuer Player also im beliebten All-Mountain Segment - für rund 600 Euro wird er zu haben sein.

Q-Lab und Q-83 Myriad für das Backcountry
Salomon setzt im Backcountry Bereich auf ein neues Modell: Den Q-Lab. Die Mischung aus Holzkern und Titanal mit Honeycomb (Material-Aussparung in den Skispitzen), dazu ein Utility Rocker, sorgt für Wendigkeit im Powder. Die Ski-Geometrie ist getapert, die Skienden sind kantenlos. Drei Längen (176, 183, 190 cm) werden im Angebot sein, die 183er Länge verfügt über einen Sidecut von 138-104-127. Bei den Damen wird der Q-83 Myriad das wichtigste Backcountry-Modell sein - mit ähnlichen Konstruktions-Merkmalen, aber auf Mädesl angepassten Längen und Optik.