K2 hatte in seinem ISPO-Camp zwei besondere Ski Highlights - und einen Hingucker. Dabei haben fast alle Ski ein Update erhalten: Baseline 2.0 nennt K2 einen neuen Shape und umfasst die Nutzung von Camber (Vorspannung) und Rocker, sowie der Geometrie aus Schaufel, Sidecut und Skibreite. Die neue Kollektion kommt damit grundsätzlich in etwas anderem Look daher. Kurz heißt das: Je breiter der Ski, desto mehr Rocker und desto mehr wandert der Taper, also der breiteste Punkt des Skis, hin zur Mitte. Dementsprechend ist die maximale Kontaktfläche für die Kanten länger, wenn der Ski schmaler ist.

Potion 74xti: Neues Spitzenmodell für sportliche Mädels
Bei den Damen macht sich dieses Prinzip der Potion 74xti zu Nutze. Ausgerüstet mit Rox-Verstärkungen und Speed-Rocker verspricht er in der 74er Mittelbreite höchste Präzision auf der Piste und sehr guten Kantengriff. Die Potion-Serie geht bis zu einer 90er Mittelbreite mit All-Terrain-Rocker - der macht abseits der Piste schon mehr Spaß.

Highlight: Freeride-Tourer Wayback 96 und Talkback 96
K2 stellte zudem zwei neue Leichtgewichte vor, die für Touren und Backcountry gedacht sind: Der Wayback 96 und sein Damen-Pendant Talkback 96 sind getapert, weisen vorne mehr Rocker als hinten auf und sind dank einen Misch-Holzkern aus Paulownia und Ahorn leicht aber trotzdem fahrstabil. Der Wayback kommt  bei 177 cm Länge auf 1550 Gramm. Die Fahrqualität soll damit auch für Firn und feste Unterlagen sehr gut sein, die Breite sorgt aber auch für genügend Auftrieb im Powder. Der Talkback wiegt bei 163 cm 1.350 Gramm und erfüllt die gleichen Voraussetzungen.Vielversprechend!

"Wir wollten wieder mal eine richtig fetten Ski haben",  verrät Andrea Tiling von K2 bei unserem Standbesuch und präsentiert stolz den Hulk-grünen Shreditor 136 Powabunga. Der Name sagt alles? Stimmt. Sicher kein Massenprodukt, aber der Sidecut von 158-136-153 mit 5-Punkt Geometrie in den Längen 184 und 191 dürfte manchen Pulver-Fan schon reizen ...