Bei Deuter gibt es 2014/2015 erstmals ein eigenes ABS-Rucksackmodell. Der Fokus der Entwicklung lag hier auf der bestmöglichen Passform. Verbaut wurde das bekannte Alpine Back-System, dazu das ABS Twinbag System, das im Ernstfall zwei große Luftkissen mit 170 Liter Volumen entfaltet, um den Skifahrer on top, also über dem Schnee zu halten.

Der Vorteil liegt im Detail
Positiv gefielen uns die Details am Deuter-Rucksack: Beinschlaufen verhindern, dass der Rucksack im Lawinenfall weit nach oben weggezogen wird. Kompressionsriemen für Skier, Snowboards oder Schneeschuhe sind vorhanden, aber baumeln nicht außen herum - die Front ist sehr clean. Das Sicherheitsfach vorne für Schaufel und Sonde ist extra verstärkt, um nicht einzureißen. Die Metallschnalle am Bauchgurt ist bruchfest. Wir haben den Rucksack mit 7,5 Kilogramm Gewicht probiert und können über das Tragegefühl nur Gutes sagen. Der Rucksack wird in Größen von 18-30 Liter verfügbar sein, auch in speziellen Frauen-Modellen - und preislich bei knapp 700 Euro liegen.     

Pace: Award für Leichtigkeit
Einen ispo-Award in der Kategorie Outdoor gab es für Deuter aber für ein anderes Produkt: Der Pace 36-Rucksack ist einfach ungeheuer leicht und atmungsaktiv und dennoch mit Fixierpunkten für Ski ausgestattet. Gerade einmal 900 Gramm wiegt das Modell - ein absolutes Fliegengewicht.