Wer viel im Tiefschnee unterwegs ist, der kennt vielleicht schon das ICEdot System. Dort bekommt man eine PIN, hinter dieser sind die wichtigsten Sicherheitsinfos hinterlegt: Blutgruppe, regelmäßige Medikamente, ggf. Krankheiten und natürlich die Nummern der im Notfall zu kontaktierenden Angehörigen. Ziel: Stürzt jemand und wird von Dritten gefunden, stehen allen Helfern die relevanten Infos sofort zur Verfügung. Das System wird von manchen Herstellern, zum Beispiel POC oder Shred, bereits mitverbreitet.

Neu: Crash Sensor
Normalerweise werden dazu ein ICEdot Sticker z.B. auf den Helm geklebt, der registrierte Nutzer erhält zudem ein Silikonarmband mit der PIN. Nun kommt dazu noch die Möglichkeit, einen Crash-Sensor zu kombinieren. Der Sensor wird auf Helmen montiert und reagiert bei einem Crash mit einem Alarm - via App auf das Smartphone. Wird nach einer festgelegten Zeit (z.B. 15 Sekunden) nicht reagiert, sendet die App eine Notfallmeldung an die festgelegten Kontakte. Zudem sendet die App auch den genauen Standort des Gestürzten. Ist dieser außerhalb des Netzes, dann merkt sich die App den letzten bekannten Punkt und die Zeit, um eine Berechnung des Unfallortes möglich zu machen. Aktuell verfügbar ist die App auf iOS, Android soll ab Software-Version 4.3 verfügbar werden. Wir haben das System vorgeführt bekommen - für echte Freerider ein Gewinn im Thema Sicherheit.