Wo liegt der Schnee, wo gibt es gute Bedingungen? Die Skiinfo-Redaktion bekommt jeden Tag hunderte Schneeberichte der Skigebiete aus der ganzen Welt. Und so präsentieren wir euch auch in dieser Woche den ausführlichen Report und klären auf, welche Regionen derzeit mit viel Schnee aufwarten können. Hier der Überblick: In Deutschland gibt es weiterhin eine Zweiteilung. Für die tiefer gelegenen Skigebiete wird es immer schwerer, noch gute Wintersportbedingungen anzubieten oder sie haben bereits vorübergehend den Liftbetrieb eingestellt. Für die höher gelegenen Gebiete kommt immer wieder etwas Neuschnee nach und die Lifte laufen. In Österreich, der Schweiz, Italien und auch Frankreich können sich die Betreiber der Skigebiete dagegen nicht beschweren. Teils kräftiger Neuschnee sorgt für tolle Bedingungen. Mehr dazu in unserem Schneebericht.

Deutschland:
In Deutschland bleiben leider diverse Skigebiete immer noch geschlossen, da aufgrund der milden Temperaturen derzeit einfach kein Liftbetrieb angeboten werden kann. Besonders die Gebiete in Sachsen oder dem Sauerland sind teilweise geschlossen - wahrlich kein guter Winter in den mittleren Lagen Deutschlands. In einigen Gebieten hat es aber in den vergangenen Tagen wenige Zentimeter Neuschnee gegeben und die größeren Gebiete wie Willingen (Schneehöhe 15cm) oder Braunlage-Wurmberg (Schneehöhe 25cm) können immer noch Skibetrieb anbieten, wenn auch nicht mehr mit den besten Bedingungen. Im Süden Deutschlands, in den Alpen, schaut es dagegen weiterhin recht gut aus mit dem Wintersport. Auch hier kam etwas Neuschnee dazu. Reit im Winkl freute sich über 20cm in den letzten Tagen, Balderschwang meldete wie auch der Jenner 15cm und auch Hochfelln-Bergen meldete 10cm frischen Schneefall.

Die größte Schneehöhe hat weiterhin die Zugspitze mit 195cm in Deutschland gefolgt vom Nebelhorn in Oberstdorf mit 140cm und dem Dammkar (110cm). Auch die Gebiete Fellhorn/Kanzelwand (110cm) sowie Reit im Winkl (100cm) haben noch eine Schneehöhe von über einem Meter zu bieten. Die Wettervorhersage für Deutschland sagt weiterhin, von Südwesten kommend, teils stürmisches Wetter mit leichtem Schneefall oberhalb von 500-700m in den Alpen voraus. Am Sonntag soll es bei wechselnder Bewölkung im Bergland Schneeschauer geben und am Alpenrand sowie in Südostbayern regnet oder schneit es noch längere Zeit.

Österreich:
In Österreich gab es wie schon in der Vorwoche erneut reichlich Neuschnee in einigen Gegenden. Skigebiete in Kärnten bekamen noch einmal viel frischen Schnee und so meldete Nassfeld in der letzten Woche erneut einen Neuschnee-Zuwachs von 100cm. Dort beträgt die Schneehöhe mittlerweile 430cm. Auch der Mölltaler Gletscher meldete 60cm Neuschnee in den letzten Tagen und kann eine Schneehöhe von 380cm anbieten. Andere Gebiete mit kräftigem Schneefall waren unter anderem Grossglockner-Heiligenblut (60cm), Katschberg (90cm) und Kleinarl-Shuttleberg (50cm) - hier herrschen durchgehend sehr gute Wintersportbedingungen.

Hinter Nassfeld und dem Mölltaler Gletscher hat momentan Goldeck mit 340cm die drittgrößte Schneehöhe, nachdem es auch dort kräftig geschneit hat. Auch Obertilliach (315cm), der Kaunertaler Gletscher (315cm), Pitztaler Gletscher (308cm) sowie der Stubaier Gletscher (300cm) können Schneehöhen von über drei Metern vorweisen. Für die nächsten Tage ist in Österreich nur mit leichtem Schneefall zu rechnen. Erst am Sonntag kommen vom Westen und Südwesten dichte Wolken mit mehr Schneefall und dann dürfte es gerade in Tirol, Salzburg und Kärnten recht intensiv schneien.

Schweiz:
Auch in der Schweiz gab es in der vergangenen Woche neuerlichen, konstanten Schneefall. So konnten einige Gebiete auch viel Neuschnee vermelden, darunter Airolo (45cm), Corvatsch-Silvaplana (50cm), Arosa-Lenzerheide (25cm) oder auch Les Diablerets mit 50cm.

Die größte Schneehöhe in der Schweiz hat weiterhin die Skiarena Andermatt-Sedrun mit 400cm, nachdem in den letzten Tagen nochmals 10cm Neuschnee dazukamen. Zwei weitere Skigebiete können den Wintersportlern eine Schneehöhe von über drei Metern anbieten: Saas Fee mit 330cm und Engelberg mit 310cm. In der Schweiz haben derzeit fast alle Skigebiete geöffnet und nur einige wenige mussten aktuell den Liftbetrieb einstellen. In den kommenden Tagen werden für einige Schweizer Gebiete weitere Schneefälle vorhergesagt und so dürften sich die Bedingungen keinesfalls verschlechtern.

Frankreich und Italien:

In Frankreich fiel vor allem in den Nordalpen in den letzten 72 Stunden Schnee. La Pierre St Martin (60cm), Gavernie mit 50cm, Saint Lary Soulan mit 50cm, Saint Sorlin d'Arves mit 40cm, Morzine mit 35cm, Les Saisies mit 32cm sowie Les Gets (30cm) und Avoriaz (30cm) waren in Bezug auf die Schneefälle die Spitzenreiter. In den Nordalpen bieten fast alle Skigebiete Schneehöhen über einen Meter an, gute Bedingungen sind derzeit also garantiert. Die größten Schneehöhen melden im Moment allerdings drei Gebiete aus den Südalpen: Val d'Allos - La Foux, Val d'Allos - Le Seignus und Isola 2000 ringen um den Titel des schneereichsten Resorts der Woche und bieten allesamt über 340cm Schnee. Es folgen zwei Gebiete aus den Nordalpen mit jeweils 320cm: Morillon und Flaine.

Noch mehr Schnee als Frankreich hat derzeit nur Italien im Angebot: Hier erlebt man einen Spitzenwinter, konnte in den letzten 72 Stunden aber nur vereinzelt Neuschneefälle vermelden. Am meisten neuen Schnee gab es in Recoaro Mille (60cm), Lizzola (50cm), Monterosa Ski (50cm), Predaia (45cm), Pinzolo (40cm) und Courmayeur (30cm). Die größte Gesamtschneehöhe meldet mit unglaublichen 700cm Asagio in Venetien, gefolgt von Sella Nevea - Kanin mit 650cm, Andalo - Fai della Paganella mit 560cm und Ghiacciaio Presena - Adamello Ski mit 510cm.

Alle aktuellen Schneefälle und Schneehöhen findet ihr hier: http://www.skiinfo.de/schneehoehen-schneebericht.html