Das Skiareal von Sunday River erstreckt sich an den Nordhängen eines langgezogenen Bergrückens, dessen Erhebungen nach Westen an Höhe zunehmen. Breite, schnelle und makellos präparierte Skipisten lassen die Ski bestens laufen. Das Kontrastprogramm zu Cruising-Runs wie Sunday Punch oder Right Stuff bieten die Glades, Abfahrten durch den Wald mit Schwierigkeitsgraden von leicht (flach, großer Baumabstand) bis extrem schwer (steil, dicht, niedrige Äste). Empfehlenswert für Könner ist auch Caramba, ein wilder Parcours unter dem Jordan Bowl Express Lift. Von dessen Bergstation reicht der Blick bis zum Mount Washington und weit über die Ebenen des südlichen Maine. Fall-Line Runs bieten in Sunday River rund 500 Höhenmeter, die Abfahrt über die volle Höhendifferenz ist größtenteils ein Skiweg. Dank seiner 1.900 Schnee-Erzeuger startet Sunday River die Skisaison meist schon Anfang November. An den Wochenenden fallen dann die Skifahrer aus Boston ein und belegen die 6.000 Gästebetten in den Hotels und Apartmentgebäuden am Rand der Pisten. Leider hat man versäumt, ein richtiges Skidorf zu gestalten, Unterkünfte, Restaurants und Serviceeinrichtungen liegen relativ verstreut. Alternativ kann man im zehn Kilometer entfernten Bethel logieren. Schlichte Clapboard Houses in allen Bonbonfarben, einige Backsteingebäude mit weißen Säulen und reich verzierten Türmchen, weiße Kirchtürme und eine Mainstreet, gesäumt von stattlichen Bäumen sorgen für typische Neuengland-Atmosphäre.

Skigebiet: 244-957 m, 16 Lifte, 77 km Pisten, 92% beschneit, 424 cm Schneefall

Unterkunft: In Austin’s Holidae House Bed & Breakfast in Bethel kostet das DZ ab 120 Dollar, inklusive einem wirklich tollen Frühstück, Infos unter www.holidaehouse.com.

Tipp: White Heat ist die steilste längste breiteste Buckelpiste an der Ostküste. Ohne Kommas wohlgemerkt, denn es gibt steilere, längere und breitere, aber eben keine, die diese drei Faktoren so kombiniert. Auf der rund einen Kilometer langen Piste mit 60 % Gefälle wachsen die Buckel wie hormonbehandelt, zumindest auf der Hälfte, die nicht gewalzt wird – die Flucht in die gewalzte Hälfte ist jederzeit möglich.

Verleih: Eine Ski- oder Snowboardausrüstung kostet ab 39 Dollar für einen und 29 Dollar für einen halben Tag oder das Flutlichtskifahren. Die Performance Package kostet 54 Dollar. Bekleidung ist nicht im Angebot, Helme kosten 10 Dollar für einen und sieben für einen halben Tag.

Anreise: Der Boston Ski & Sports Club organisiert Tagesausflüge nach Sunday River, die Kosten betragen inkl. Busfahrt und Tagesskipass für Nichtmitglieder 83 Dollar, mehr Infos unter www.bssc.com. Mit dem Mietwagen sind es von Boston 282 km via Interstate 95, die Fahrtzeit beträgt 3,25 Stunden.

Info: www.sundayriver.com