Seit gestern schneit es in den Alpen kontinuierlich. Der vorhergesagte Wintereinbruch ist eingekehrt und hat den Skigebieten teilweise bis zu 100cm Neuschnee gebracht. Auch in Deutschland ist der erste Schnee gefallen. Hier der aktuelle Überblick zum ersten Schneefall.

Österreich

Lange mussten die Skigebiete in Österreich auf frischen Schnee warten. Am 22. Oktober war es dann endlich soweit. Die ersten Schneeflocken fielen nach einem Kälteeinbruch vom Himmel. Seitdem schneit es in Teilen des Landes unaufhörlich und die Skigebiete können sich über massig Neuschnee freuen. Spitzenreiter ist aktuell Zauchensee-Flachauwinkl mit 100cm Neuschnee (derzeit hier noch kein Skibetrieb), gefolgt vom Pitztaler Gletscher, der am 23. Oktober 75cm Neuschnee meldete und nun eine Schneehöhe von 105cm hat. Aktuell ist aber wegen des starken Sturmes hier kein Skibetrieb möglich. Nebenan auf dem Kaunertaler Gletscher wurden immerhin 50cm frischer Schnee gemeldet. Auch hier laufen allerdings wegen Räumungsarbeiten aktuell keine Lifte, aber ab dem 24. Oktober soll der Skibetrieb wieder aufgenommen werden.

Auch der Hintertuxer Gletscher (70cm), Sölden (70cm) und das Kitzsteinhorn (50cm) durften sich über sehr große Mengen Neuschnee freuen. Auf dem Kitzsteinhorn sind vier Pisten für den Skibetrieb geöffnet. In Sölden und auf dem Hintertuxer Gletscher dagegen ist heute, am 23. Oktober, kein Skifahren möglich. Auf dem Rettenbachgletscher in Sölden ist damit rechtzeitig zum alpinen Weltcup-Auftakt am kommenden Wochenende richtig viel Schnee gefallen - man darf gespannt sein, wie sich die Pisten am Samstag und Sonntag für die Rennen dort präsentieren. Über den ersten Schnee konnten sich in Österreich zudem auch die Nicht-Gletschergebiete freuen, da die Schneefallgrenze auf bis zu 800m sank. In St. Anton, Ischgl, Kleinwalsertal oder auch Lech-Zürs verwandelten sich die Orte in weiße Landschaften.

Schweiz

In der Schweiz öffnete am vergangenen Wochenende mit der Diavolezza das erste Skigebiet außerhalb der Gletscher. Dort beträgt die Schneehöhe aktuell 100cm und es wurden in den letzten 24 Stunden 15cm Neuschnee gemeldet. Zermatt und Saas Fee heißen die anderen beiden Skigebiete, die aktuell Skibetrieb anbieten können. In Saas Fee hat es in den letzten 24 Stunden auch 15cm Neuschnee gegeben. In den Startlöchern steht derweil Engelberg-Titlis, das entweder am 25. Oktober oder am 1. November die Pforten öffnet. Gleiches gilt für Gstaad-Glacier 3000, das auf jeden Fall am Samstag, den 25. Oktober mit dem Skibetrieb startet. Am meisten Schneefall meldete das Skigebiet Melchsee-Frutt (25cm), welches allerdings noch geschlossen ist.

Deutschland

In Deutschland konnten sich ebenfalls die Skigebiete in den höheren Lagen über den ersten Schneefall freuen. Auf der Zugspitze fiel eine Menge Neuschnee und auch der Feldberg im Schwarzwald hat eine geschlossene Schneedecke mit einer Schneehöhe von 7cm. Hier soll der Skibetrieb Mitte November starten und es wäre das erste Skigebiet in Deutschland, welches für das Skifahren öffnet. In den Alpen schneit es weiterhin recht viel und so können sich insgesamt sehr viele Skigebiete über den ersten Schnee der Saison freuen. In Ofterschwang im Allgäu zum Beispiel schneite es seit dem 22. Oktober und die Pisten sind bereits mit Schnee bedeckt.

Frankreich und Italien

In Frankreich und Italien haben derzeit (noch) nur drei Gebiete geöffnet. Tignes in Frankreich ist seit Anfang Oktober im Winterbetrieb, fährt allerdings aufgrund Schneemangels noch auf Sparflamme. Immerhin gab es in den letzten Tagen etwas Neuschnee, allerdings bei weitem nicht die Mengen, wie sie in Österreich fielen. Mehr als ein paar Zentimeter kamen leider nicht zusammen, dafür scheint in den kommenden Tagen wieder oft die Sonne. Das nächste Skigebiet, das in Frankreich seine Tore öffnet, ist Val Thorens, das am 22. November loslegt.

In Italien haben derzeit nur der Passo Stelvio und das Schnalstal Skibetrieb. Das Stilfser Joch (Stelvio) meldete in den letzten 72 Stunden insgesamt 20cm Schneefall, alle sechs Lifte sind in Betrieb und 12 Pistenkilometer befahrbar. Im Schnalstal durfte man sich ebenfall über Neuschnee freuen, gestern und heute kamen insgesamt schon 40cm zusammen. Derzeit schneit es sogar noch, wie auch am Passo Stelvio. In Cervina/Breuil, auf der südlichen Seite des Matterhorns gelegen, fahren die Lifte derzeit nur am Wochenende. Hier gab es aber keinen Neuschnee in den letzten Tagen und die Lifte bringen die Schneesportler lediglich auf der Zermatter Gletscher am Klein Matterhorn.

Alle Schneefälle der letzten 72 Stunden im Überblick findet ihr hier: http://www.skiinfo.de/schneefall-letzte-72-stunden.html