Während manche Skigebiete an diesem Wochenende wie geplant erste Lifte anwerfen können, müssen zahlreiche Gebiete in der Schweiz und in Österreich weiter in den Startlöchern verharren. Die Hänge sind oft noch grün statt weiß. Wo in den letzten Tagen in Europa Schnee gefallen ist, wie es derzeit in den unterschiedlichen Ländern mit der Schneelage aussieht, welche Skigebiete aufmachen und wie die Aussichten sind, lest ihr im aktuellen Schneebericht vom 4.12.2014!

Schweiz

In der Schweiz gab es in den letzten Tagen nur sehr wenig neuen Schnee. Gganz vereinzelt meldeten Skigebiete Schneefall, so zum Beispiel am heutigen Donnerstag Samnaun mit 5cm oder Engadin – St. Moritz mit 2cm. Durchgehend geöffnet hat nunmehr die Skiarena Andermatt-Sedrun, wo aktuell 22 Pistenkilometer geöffnet sind bei einer Schneehöhe von 280cm. Auch Saas Fee meldet noch eine Schneehöhe, die größer als zwei Meter ist, nämlich 210cm. Ebenso durchgehend geöffnet haben mittlerweile Laax, wo die Schneehöhe 125cm beträgt, und Verbier (Schneehöhe 35cm). Neu öffnen wird am 6. Dezember die Aletsch Arena, wo zunächst die Fiescheralp geöffnet sein wird. Andere Skigebiete wie Grindelwald oder Obersaxen müssen dagegen noch etwas warten und werden vermutlich erst am 13. Dezember die Lifte starten.

Österreich

In Österreich ist die Situation etwas besser – wenn man in den richtigen Regionen ist und hoch genug fährt. Just am Donnerstag gab es den letzten Schneefall und so konnte der Mölltaler Gletscher mit 20cm Neuschnee einen Powderalarm auslösen. Dort beträgt die Schneehöhe weiterhin 250cm und es sind sieben Pisten geöffnet. 35cm meldete gar Nassfeld in Kärnten, wo man auf einen Saisonstart in den nächsten Tagen hofft. Auch auf dem Pitztaler Gletscher (14cm), Obertauern (10cm) sowie im Skigebiet Großglockner-Heiligenblut (10cm) fiel frischer Schnee. Ischgl meldete immerhin noch 5cm und dort wird die Schneehöhe mit 40cm angegeben.

In den mittleren Lagen und dem nördlichen Alpenrand sieht es dagegen nicht so rosig aus und einige Skigebiete haben ihre Eröffnung bereits um eine Woche verschoben. So startet die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental nunmehr voraussichtlich am 11. Dezember in die Saison, es sei denn, die Witterung lässt einen früheren Start zu. Auch andere Skigebiete wie Ramsau am Dachstein, Patscherkofel oder Damüls müssen den Start bis auf weiteres verschieben. Glücklicher ist man dagegen in der Region Schladming-Dachstein, wo am Wochenende die ersten Lifte in Betrieb genommen werden können. Auf der Reiteralm startet am 5. Dezember der tägliche Skibetrieb und auf der Planai werden die ersten Lifte am Samstag in Betrieb genommen, vorerst jedoch nur für Winterwanderer ohne Skiausrüstung. Am Sonntag sollte dann ab mittags die Piste auf der Märchenwiese auch mit Ski und Snowboard befahrbar sein. Die Skilifte Hochfügen nehmen am Samstag, den 6. Dezember den durchgehenden Skibetrieb auf.

Frankreich und Italien

Vielerorts sieht es in Frankreich ähnlich trostlos aus wie in den nordöstlichen Alpen. Vier Gebiete sind derzeit nur im Vollbetrieb, diese sind aber auch nur mit wenigen Liften zugange: Les 2 Alpes, Tignes, Val d´Isére und Val Thorens. Neuschnee gab es in den letzten drei Tagen leider auch nicht, so dass zahlreiche Gebiete ihre Saisonstarts nach hinten verschieben. Zumeist hofft man nun auf den Betrieb ab dem 13.12., so zum Beispiel in La Plagne, Courchevel, Chamonix oder Meribél.

Besser ist es da schon in Italien: Gebiete wie Livigno, Bormio oder Madonna di Campiglio konnten zumindest ein paar Lifte öffnen. Und auch etwas Schnee gab es in italienischen Skigebieten: Am Montag meldeten zum Beispiel Madonna di Campiglio oder Adamello Ski 20cm Neuschnee, in der Nacht zum Dienstag schneite es erneut kräftig: Cortina d´Ampezzo konnte 35cm, Prali 20cm weißes Gold verbuchen. In der Nacht zum Donnerstag gab es auf der Seiser Alm 7cm, in Chiesa Valmalenco immerhin 5cm Schneefall. Die größten maximalen Schneehöhen, die allerdings immer mit etwas Vorsicht zu genießen sind, haben derzeit Adamello Ski mit 300cm, San Domenico di Varzo mit 300cm, Macugnaga im Piemont mit 260cm und Schnalstal ebenfalls mit 260cm.

Deutschland

In Deutschlands Skigebieten fiel am 03. Dezember endlich ein bisschen Schnee, einige Teile des Landes konnten mit etwas Neuschnee aufwarten. Auf dem Feldberg zum Beispiel meldete man 2cm neuen Schnee, was aber leider noch nicht zur Öffnung des Skigebietes reicht. Sobald es aber hier die Schneelage zulässt, wird der Skibetrieb gestartet. Etwas weiter ist man auf der Zugspitze, wo am Wochenende der Plattlift öffnet und somit die Wintersportler zumindest auf der Gletscherabfahrt die ersten Schwünge ziehen können, allerdings bei sehr geringer Schneelage. Garmisch-Classic wird vermutlich erst am 21. Dezember die Saison starten können. Auch die Skigebiete in der Region Kleinwalsertal/Oberstdorf haben den Saisonstart etwas verschieben müssen. Nun sollen am 13. Dezember am Nebelhorn und Fellhorn die ersten Lifte laufen. Auch andere Skigebiete im Sauerland, im Harz oder auch im Allgäu stehen in den Startlöchern und werden öffnen, sobald es die Schneelage zulässt. Wir werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

Aussichten: Der Schnee kommt – die Frage ist nur, wann und wo?

 

Die Wetterdienste orakeln derzeit lebhaft, wie das Wetter in den Alpen in den kommenden Tagen wird. Bis inklusive Samstag dürfte in den Nordalpen bei einer Schneefallgrenze von ca. 1500 Metern kaum Niederschlag fallen, in den Südwestalpen (Seealpen, Dauphine) hingegen bis Samstag Schneefallmengen bis 20cm zusammenkommen - der richtige Wintereinbruch ist das definitiv noch nicht. Am Samstag soll ein Wetterumschwung mit Nordföhn eintreten, der den Süden wetterbegünstigt und im Norden für Niederschläge sorgt. Dann könnten auch Tirol, die Zentralschweiz und das nördliche Alpenvorland Schnee bis in die Täler (500-900 Meter) bekommen. Der Wochenbeginn soll kälter und winterlicher werden, aber wo genau und wie viel Schnee tatsächlich fallen wird, kann man derzeit noch nicht absehen. Derzeit sieht es aber nicht danach aus, dass insgesamt große Neuschneemengen zu erwarten sind. Viele österreichische Skigebiete müssen sich wahrscheinlich bis Wochenmitte gedulden, bis ernsthafte Schneefälle kommen.

Alle Schneefälle der letzten sieben Tage in der Übersicht: http://www.skiinfo.de/schneefall-letzte-7-tage.html