Die North Cascade Mountains bieten das einzige vergletscherte Heliski-Terrain der USA außerhalb Alaskas. Hart an der kanadischen Grenze entspricht es vom Charakter her den Arealen im Nachbarland, um die 20 Meter Schnee pro Jahr sind die Regel, denn hier geht es weit höher hinaus, als in den durch Lifte erschlossenen Skigebieten rund um Seattle: die Landeplätze liegen zwischen 2100 und 2750 Meter hoch. North Cascades Heliski hat seine Basis im kleinen Städtchen Mazama, gut 200 Kilometer nordöstlich von Seattle. Der Pazifik ist hier schon weit entfernt, der Schnee deutlich trockener als direkt am Meer. Für einen Tag Heliskiing zahlt man einschließlich der Steuer knapp 1300 Dollar, dafür werden sieben Abfahrten garantiert, die sich üblicherweise auf knapp 4.000 Höhenmeter summieren. Man trifft sich früh am Morgen an der Wilson Ranch, dem Startplatz des Helikopters. Hier gibt es erst mal die obligatorische Einweisung im Umgang mit dem Lawinenpiepser. Anschließend werden die Ski verstaut und dann kann es losgehen: zu Gletschern, Karen, Tiefschneeabfahrten durch die Wälder – umrahmt von steil aufragenden Granitzinnen. Das alpine Terrain hat den Northern Cascades den Beinamen ‚American Alps‘ eingebracht. Gefahren wird in kleinen Gruppen zu jeweils vier Personen mit einem Guide, was die Chancen auf ein ausgewogenes Niveau der Gruppe deutlich erhöht. Eine preiswertere Alternative zum Heliskiing bieten Skitouren, bei denen man am Morgen vom Helikopter an einem hochgelegenen Punkt im Backcountry ausgesetzt wird. Nach einer Abfahrt zum Auftakt geht es aus eigener Kraft und mit den Fellen zu ein oder zwei weiteren Runs. Am Nachmittag holt der Heli die Gruppe an einem beliebigen Punkt wieder ab – für diesen Service sind einschließlich Guide 540 Dollar fällig.

Skigebiet: 671-2743 m, 1.200 km², 80 Runs, 500-1.200 m Höhendifferenz

Unterkunft: Das komfortable Freestone Inn fungiert als Basis der Heliskifahrer, das DZ kostet ab 175 Dollar (www.freestoneinn.com).

Tipp: Die Saison läuft von Mitte Januar bis Ende März - frühes Anmelden ist Pflicht, die Plätze sind schnell ausgebucht

Verleih: Der Verleih von extrabreiten Powder Skis sowie der Sicherheitsausrüstung sind bei allen Packages enthalten. Tourenausrüstung für das Backcountry

Anreise: Man fährt von Seattle rund fünf Stunden bis Mazama (445 km), weil der Washington Pass (State Road 20) von November bis April gesperrt ist, was die Strecke um rund 150 km verlängert (via Interstate 90 und US 97). Etwas Zeit spart man mit einem Anschlussflug nach Wenatchee, von wo aus man lediglich gut zwei Stunden (182 km) bis Mazama fährt. Eine Alternative zum Mietwagen gibt es nicht.

Info: www.heli-ski.com