Bei Carrera konnte man den neuen ID-Helm quasi auf dem Weg der Entstehung begleiten, die einzelnen Bau-Abschnitte waren ausgestellt. Stolz ist man auf den neuen Aufbau, der sich wie ein Handschuh um den Kopf legen soll. Es kommen (vom Kopf nach außen) erst ein recht kuscheliger Soft-Liner, dann bewegliche EPS-Platten (dieser Aufbau wurde als Adaptierbares EPS zum Patent angemeldet), die sich flexibel an die Kopfform anpassen können, gefolgt von einer Art Noppenfolie, die weitere Energie aufnehmen kann. Dann erst folgt die ABS-Schale.

Extra-Schutz bei Seitenaufprall

Die Noppen sollen zudem für den 360° Aufprallschutz sorgen, welcher auch zum Patent angemeldet wurde. Die Kegel der Noppen sind flexibel und können so bei seitlichem Aufprall mehr Energie aufnehmen. Da sie nicht durchgehend sind, ermöglichen sie auch eine besondere Luftzirkulation, die sogenannte die Labyrinth-Belüftung. Insgesamt ein starkes Sicherheitskozept. Den Helm gibt es in glänzend und matt und einigen Farben.