Unglaubliche 320 Pistenkilometer bieten die Bergbahnen Davos Klosters ihren Gästen in jedem Jahr an. Damit gehört man zu einem der größten Skiverbunde der Alpen. Das vielfältige Angebot erstreckt sich auf insgesamt sechs unterschiedliche Gebiete: Jakobshorn, Parsenn Davos, Parsenn Klosters, Rinerhorn, Schatzalp, Madrisa. Die beiden größten "Hauptskigebiete" sind dabei Parsenn und das Jakobshorn. Parsenn ist mit modernen Liften erschlossen und bietet für jeden etwas, ob schwarze Abfahrt vom Weissfluhgipfel oder entspannte blaue Carving-Pisten wie zum Beispiel zum Meierhoftäli. Ein Highlight ist die Fahrt vom Weissfluhgipfel über die Nr. 1 und 21 bis zur Alten Schwendi Hütte - das sehr wellige, kurvige und abwechslungsreiche Terrain macht viel Spaß und lädt zum Jauchzen ein. Einziges Manko: Die Gondelfahrt in der älteren Schifer-Obersäss-Gondelbahn zurück zum Weissfluhjoch dauert knapp 20 Minuten. Sie bietet aber tolle Aussichten.

Auf der anderen Talseite von Davos findet sich das zweite größere Gebiet in Davos – das Jakobshorn. Diese Sonnenterasse über der Baumgrenze wird vor allem von sportlichen Skifahrern und Snowboardern angesteuert. Bereits in den 80er Jahren wurde dieses Gebiet speziell für Snowboarder ausgestattet, so dass man hier auf einem Brett praktisch jeden Wunsch erfüllt bekommt. Wer es gerne etwas ruhiger hat, sollte eines der vier anderen, etwas kleineren Skigebiete aufsuchen. Die Schatzalpe ist das erste „entschleunigte“ Skigebiete: hier trotzt man dem Trend der Zeit und bietet statt „Schneller, Weiter, Höher“ einfach entspanntes Skifahren. An den Schleppliften wird hier einem der Bügel noch per Hand gereicht und Genuss-Skifahrer werden dieses Gebiet lieben. Ein Geheimtipp der Einheimischen ist das etwas abseits gelegene Rinnerhorn. Dieses Skigebiet wartet mit anspruchsvollen Pisten auf, die man mit nur wenigen Leuten teilen muss. Ohnehin muss man in Davos Klosters aber wenn überhaupt in den wenigen Hauptferienwochen am Lift einmal anstehen - dank der Größe der Region verteilen sich die Skifahrer und Boarder optimal am Berg.

Und auch sonst gibt es ja zum Glück noch jede Menge kostenlose Angebote und Möglichkeiten, seinen Urlaub aktiv zu gestalten ...