Am 28. März 2015 ab 9 Uhr fidnet am legendären Bec des Rosses in Verbier das Finale der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2015 BY THE NORTH FACE® (FWT) statt. Der SWATCH XTREME VERBIER BY THE NORTH FACE®, die Keimzelle der FWT, feiert dabei seinen 20. Geburtstag. Nachdem Eva Walkner (AUT) bereits als Weltmeisterin der Freeskierinnen feststeht, sind in den anderen drei Kategorien die Titel noch zu vergeben. Als Zweitplatzierter bei den Snowboardern hat der Innsbrucker Flo Orley (AUT) dabei gute Chancen, erstmals in seiner langen Karriere den FWT-Weltmeister-Gürtel zu erobern. Der Contest wird live im Webcast auf www.freerideworldtour.com übertragen. 

Aus Anlass des 20. Geburtstags des Xtreme wird in ganz Verbier das Wochenende über mit Veranstaltungen und Shows gefeiert. Aus sportlicher Hinsicht besonders interessant sind aber die Wildcards, die zu diesem Jubiläum eingeladen wurden. Neben den besten zwölf Freeskiern, sechs Snowboardern, sechs Freeskierinnen und vier Snowboarderinnen der FWT-Gesamtrangliste gehen in Verbier nämlich auch Berühmtheiten aus dem alpinen Skisport an den Start: Der frühere Super-G-Weltmeister Daron Rahlves (USA) sowie der Gewinner des Slaloms in Kitzbühel 2015, Mattias Hargin (SWE). Dazu kommen weitere namhafte Wildcards wie die mehrfachen Xtreme-Verbier-Sieger Aurélien Ducroz (FRA), Steve Klaasen (USA) und Xavier de le Rue (FRA) sowie die Halfpipe-Olympiasiegerin von 1998, Nicola Thost (GER).

Im Zuschauerbereich am Col des Gentianes werden weitere Freeride-Größen wie Sverre Liliequist (SWE), Seb Michaud (FRA), Giulia Monego (ITA), Géraldine Fasnacht (SUI), Jérôme Ruby (FRA) und Kaj Zackrisson (SWE) das Geschehen an dem extrem steilen 500-Höhenmeter-Nordhang des Bec des Rosses verfolgen.

Drei Titel sind noch zu vergeben

Eva Walkner (AUT) liegt nach ihrem zweiten Platz von Alaska in der Gesamtwertung aufgrund der Regelung mit einem Streichresultat aus den insgesamt fünf Stopps der FWT 2015 bereits uneinholbar in Führung. Die 35-jährige Kuchlerin steht damit als Nachfolgerin der zweifachen Weltmeisterin Nadine Wallner (AUT) fest. Lorraine Huber (AUT) wird versuchen, sich in der Gesamtwertung vom sechsten Platz weiter nach vorne zu schieben und in Verbier einen gelungen Saisonabschluss nach ihrer Verletzung zu Saisonbeginn zu feiern. 

Bei den Skifahrern hat George Rodney (USA) nach zwei Saisonsiegen und einem vierten Platz einen komfortablen, aber nicht uneinholbaren Vorsprung auf Jérémie Heitz (SUI) und Reine Barkered (SWE). Der Deutsche Felix Wiemers (GER) aus Biedenkopf hat es in seiner zweiten FWT-Saison erstmals nach Verbier geschafft und will seinen Top-Ten-Platz in der Gesamtwertung verteidigen.

Bei den Snowboardern hat der 39-jährige Flo Orley (AUT), der bereits im Jahr 2000 erstmals am Xtreme teilnahm und damals den dritten Platz belegte sowie den „Riders’ Award“ erhielt, noch beste Chancen auf den Weltmeistertitel. Allerdings trifft er dabei gleich auf drei starke Gegner, die im Overall-Ranking nahe beieinander liegen: Den Führenden Sammy Luebke (USA), den zweimaligen FWT-Weltmeister Jonathan Charlet (FRA) und den FWT-Newcomer Colin Boyd (USA). In der Kategorie der Snowboarderinnen läuft alles auf einen Zweikampf zwischen Titelverteidigerin Shannan Yates (USA) und der Führenden der Gesamtwertung, der 20-Jährigen Estelle Balet (SUI) hinaus.