Diese Webseite verwendet Cookies. Klickt auf den folgenden Button für weitere Informationen! Datenschutz
Ok

Freeride World Tour: Die Weltmeister 2015 stehen fest

29. März 2015 | Skiinfo

Skigebiete in diesem Artikel: Verbier

Finale der Freeride World Tour 2015 in Verbier - ©David Carlier | Freeride World Tour

Impressionen des Freeride World Tour Finales in Verbier (SUI)

Copyright: David Carlier | Freeride World Tour

Strahlender Sonnenschein und eindrucksvolle Runs zum runden Geburtstag: Nach einer schwierigen Saison voller Verlegungen und Verschiebungen konnte das Finale der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2015 BY THE NORTH FACE® (FWT) am Samstag planmäßig durchgeführt werden. Beim 20. SWATCH XTREME VERBIER BY THE NORTH FACE® standen am Ende Skifahrerin Hazel Birnbaum (USA), Snowboarderin Nicola Thost (GER), Skifahrer Aurélien Ducroz (FRA) und Snowboarder Jonathan Charlet (FRA), ganz oben auf dem Treppchen. Zu Gesamtsiegern der FWT wurden Estelle Balet (SUI), Eva Walkner (AUT), George Rodney (USA) und Jonathan Charlet (FRA) gekrönt. 

 

WELTMEISTER SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2015 BY THE NORTH FACE®:

Ski Herren: George Rodney (USA)

Snowboard Herren: Jonathan Charlet (FRA)

Ski Damen: Eva Walkner (AUT)

Snowboard Damen: Estelle Balet (SUI)

 

Aufgrund der windverblasenen Schneedecke konnten die 36 Fahrer aus Sicherheitsgründen leider nicht vom Gipfel des Bec des Rosses abfahren. Am Petit Bec (3020 m) durften sie zwischen drei verschiedenen Startoptionen wählen. Das Ziel lag auf 2615 m. Trotz des verkürzten Hangs boten sich den Teilnehmern an dem bis zu 45 Grad steilen Face viele Optionen mit Rinnen, Felsen, Windlippen und Powderfeldern. 

Snowboard Damen

Der Auftakt am Bec gehörte den Snowboarderinnen. Hier holte sensationell die Halfpipe-Olympiasiegerin von 1998, Nicola Thost (GER), den Sieg. Die 37-jährige Pforzheimerin war in dieser FWT-Saison mit einer Wildcard an den Start gegangen und hatte bereits mit einem zweiten Platz in Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen gezeigt, dass sie ihre Freestyle-Skills auch in erfolgreiche Bigmountain-Lines übertragen kann. Bei ihrem ersten Auftritt in Verbier fuhr sie vom Start weg aggressiv und schnell durch eine steile Rinne im oberen Bereich. Ihre flüssige und schnelle Fahrt mit zwei Sprüngen im oberen Teil krönte sie mit einem Double Drop im unteren Bereich. 71 Punkte waren die Höchstwertung des Tages – erster Platz vor Estelle Balet (SUI, 55 Punkte) und Shannan Yates (USA, 52,25 Punkte).

Mein Plan ist voll aufgegangen“, freute sich Nicola Thost (GER) über ihren ersten FWT-Sieg. „Es war ein perfekter Tag, ich hatte schon vorher das Gefühl, dass ich heute viel Spaß haben würde. Es hat Megaspaß gemacht, hier abzufahren, und ich bin megahappy, dass ich gewinnen konnte. Die Schneebedingungen waren super, und es ist einfach toll, in Verbier zu gewinnen. Bei diesem Event herrscht ein sehr positiver Vibe, daher konnte ich den Run voll genießen und mich zugleich gut konzentrieren.

Der Gesamtsieg ging an die 20-Jährige Estelle Balet (SUI), mit zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen die dominierende Fahrerin der Saison, vor Titelverteidigerin Shannan Yates (USA) und Elodie Mouthon (FRA).

Ski Damen

Mit einem herausragenden Run holte Hazel Birnbaum (USA) den Sieg bei den Skifahrerinnen. Ein hoher Sprung im steilen oberen Bereich und ein massiver Double Drop brachten ihr die Saison-Höchstwertung von 88,50 Punkten. Damit lag sie noch vor Alaska-Siegerin Silvia Moser (ITA), die eine schnelle Linie mit vier Drops fuhr und dafür 76,25 Punkte erhielt. Platz drei holte Christine Hargin (SWE) mit 72,75 Punkten. Eva Walkner (AUT) und Lorraine Huber (AUT) stürzten und belegten jeweils Platz acht. 

Trotz des misslungenen Auftritts von Verbier wurde Eva Walkner aus Kuchl bei Salzburg als Nachfolgerin der zweifachen Weltmeisterin Nadine Wallner (AUT) gekrönt. Der zweite Gesamtplatz bei den Skifahrerinnen ging an  Silvia Moser (ITA), Dritte wurde Hazel Birnbaum (USA). Lorraine Huber (AUT) beendete die Saison auf Platz sieben.

Vor der Saison war es eigentlich mein Ziel, mich nach meiner langen Verletzungspause für nächstes Jahr zu qualifizieren und erst dann richtig anzugreifen“, sagte Eva Walkner (AUT). „Aber dann bin ich mit soliden Runs bei jedem Contest außer heute auf dem Podium gelandet. Umso mehr freue ich mich über den Titel!

Ich habe mich heute super gefühlt und eine Linie mit einem großen Air ausgesucht, bei dem dann die Landung leider extrem hart war“, berichtete Lorraine Huber (AUT). „Ich lag gut in der Luft, habe dann aber einen ziemlich großen Sturz gehabt. Aber ich bin nicht enttäuscht, ich bin Vollgas runtergefahren. Mir ist immer wichtig, dass ich pushen kann, und das ist mir gut gelungen. Ich hatte ja nichts zu verlieren, nachdem ich für nächstes Jahr schon sicher qualifiziert bin.“  

Snowboard Herren

In der hart umkämpften Kategorie der Snowboarder hatten vier Fahrer noch gute Chancen auf den Titel. Am Ende war es der Weltmeister von 2012, Jonathan Charlet (FRA), der den Sieg beim Xtreme und damit auch in der Gesamtwertung davontrug. Der Franzose zeigte einen rasanten Lauf mit vier Drops und schönen Grabs, der ihm 91 Punkte einbrachte. Platz zwei beim Xtreme ging an den Weltmeister 2014, Emilien Badoux (SUI), der nach einer Verletzung erstmals in dieser Saison wieder am Start war. Ihm gelang ein perfekter Sprung am Sandclock Cliff sowie ein eindrucksvoller Triple Drop: 85,75 Punkte. Dritter wurde der bislang Gesamtführende Sammy Luebke (USA) mit 82,75 Punkten. Flo Orley (AUT), der als letzter Fahrer am Start stand und bereits wusste, dass er nur mit einem Sieg noch Weltmeister werden konnte, ging volles Risiko, landete seine Sprünge aber nicht sauber und musste nach Platz acht seine Titelträume begraben.

Jonathan Charlet (FRA) beendet die Saison nun auf Platz eins der Gesamtwertung vor Sammy Luebke (USA) und Flo Orley (AUT). Der 39-jährige Innsbrucker trauerte der vergebenen Titelchance nicht lange nach: „Mit drei Podiumsplätzen bei fünf Events war es meine beste Saison seit drei Jahren. Ich bin mit dem dritten Platz total zufrieden und bereit für ein weiteres Jahr auf der Tour. In Alaska hatte ich einen der besten Contest-Runs ever und es hat mir in meinem Alter viel bedeutet, dass mir andere Rider wie Xavier De Le Rue dafür so ein positives Feedback gegeben haben.“ 

Ski Herren

Bei den Skifahrern war die Ausgangslage klar: FWT-Newcomer George Rodney (USA) musste nach seinen zwei Siegen in den letzten beiden Events unter die Top-Five kommen, um den Titel sicher zu haben. Dem Amerikaner gelang oben ein technischer Double Drop, anschließend ein Sprung und dann ein weiterer hoher Drop. Mit seiner originellen Linie holte er 87,50 Punkte und damit Platz drei. Der zweite Platz ging an seinen direkten Titelkonkurrenten Reine Barkered (SWE), der einen sehr hohen Drop und zwei weitere Sprünge zeigte, was ihm 88,12 Punkte einbrachte – die gleiche Linie wie Aurélien Ducroz (FRA), der allerdings eine Spur sauberer fuhr und 88,50 Punkte kassierte. Ducroz hat damit bei elf Xtreme-Teilnahmen dreimal gewonnen. Vierter wurde mit 87,50 Punkten der dritte Titelanwärter, Jérémie Heitz (SUI). Er machte seinem Namen wieder einmal alle Ehre und heizte den Hang mit einem beherzten Triple Drop sowie einer Vollgas-Straightline hinunter, bei der er 125 km/h erreichte. 

Der Gewinner des Weltcup-Slaloms in Kitzbühel 2015, Mattias Hargin (SWE), fuhr auf Platz acht, während der Streif-Sieger von 2003, Daron Rahlves (USA), sich nach einem Sturz mit Platz 13 begnügen musste. 

Der Deutsche Felix Wiemers (GER) aus Biedenkopf landete bei seinem ersten Auftritt am Bec des Rosses auf Platz 13 und berichtete: „Ich wollte ein bisschen mehr riskieren und habe oben Gas gegeben. Nach meinem Double bin ich leider nicht mehr ganz in die Kontrolle gekommen. Mit meinem Sturz habe ich sicher einigen Leuten Sorge bereitet, vor allem meiner Mutter, aber es geht mir gut.

In der Gesamtwertung liegt nun George Rodney (USA) vor Jérémie Heitz (SUI) und Reine Barkered (SWE). Felix Wiemers (GER) beendet die Saison auf Platz elf des Rankings.

ERGEBNISSE SWATCH XTREME VERBIER 2015 BY THE NORTH FACE®:

Snowboard Damen:  

1. Nicola Thost (GER) 71,00

2. Estelle Balet (SUI) 55,00

3.  Shannan Yates (USA) 52,25

Ski Damen:

1. Hazel Josie Birnbaum (USA) 88,00

2. Silvia Moser (ITA) 76,25

3. Christine Hargin (SWE) 72,75

Snowboard Herren:  

1. Jonathan Charlet (FRA) 91,00

2. Emilien Badoux (SUI) 85,75

3. Sammy Luebke (USA) 82,75

Ski Herren:

1. Aurelien Ducroz (FRA) 88,50

2. Reine Barkered (SWE) 88,12

3. George Rodney (USA) 87,75

ALLE RESULTATE HIER


Qualifiziert für die SWATCH FREERIDE WORLD TOUR 2016 BY THE NORTH FACE®: 

Ski Herren:

1. RODNEY, GEORGE (USA), 8780

2. HEITZ, JÉRÉMIE (SUI), 7700

3. BARKERED, REINE (SWE), 7660

4. TABKE, DREW (USA), 6760

5. SMOOTHY, SAM (NZL), 6380

6. COLLOMB-PATTON, LOIC (FRA), 5905

7. ANTHAMATTEN, SAMUEL (SUI), 5820

8. PELTON, CONOR (USA), 5485

9. BERGADA, JUAN (ARG), 5175

10. GURI, KEVIN (FRA), 4965

11. WIEMERS, FELIX (GER), 4890

12. LINDBERG, WILLE (SWE), 4650

13. LYONS, CHARLIE (NZL), 3475

14. SLEMETT, LEO (FRA), 3355

15. HÄUSL, STEFAN (AUT), 3240

16. ALTMANN, GARRETT (USA), 2850

Snowboard Herren:

1. CHARLET, JONATHAN (FRA), 8630

2. LUEBKE, SAMMY (USA), 8605

3. ORLEY, FLO (AUT), 7835

4. BOYD, COLIN (USA), 7780

5. BACKSTROM, RALPH (USA), 6705

6. HAMM, SASCHA (GBR), 6425

7. RIZZUTO, JAMIE (CAN), 4400

8. GALVIN, CHRISTOPHER (USA), 4200

Ski Damen:

1. WALKNER, EVA (AUT), 9100

2. MOSER, SILVIA (ITA), 8305

3. BIRNBAUM, HAZEL JOSIE (USA), 7930

4. HARGIN, CHRISTINE (SWE), 6955

5. PAVILLARD-CAIN, FRANCESCA ACE (USA), 6890

6. RAPP, LOTTEN (SWE), 6215

7. HUBER, LORRAINE (AUT), 6190

Snowboard Damen:

1. BALET, ESTELLE (SUI), 9400

2. YATES, SHANNAN (USA), 8960

3. MOUTHON, ELODIE (FRA), 7960

4. MARXER, ANNE-FLORE (SUI), 7255

Alle News zur Freeride World Tour unter www.freerideworldtour.com

Die komplette Bildergalerie zum Finale der Freeride World Tour 2015 findet ihr hier!

Werbung

Skiinfo Skigebietsaward

Umfrage

FWT News

Newsletter

Skiinfo auf deinem Handy.
mehr ...

Werbung

Bilder

User- Schneeberichte

Anonym

-Geheimtipp für Familien -Zustand der Pisten: sehr gut

vor 9 Stunden - Gletscherwelt Weißsee.

Präparierter Schnee 0cm
Filipovice +

vor 9 Stunden - Filipovice.

Valtournenche +

vor 11 Stunden - Valtournenche.

Pulverschnee
Werfenweng +

vor 11 Stunden - Werfenweng.

Kompakter Schnee 0cm
Skiarena Wasserkuppe +

vor 12 Stunden - Skiarena Wasserkuppe.

Feuchter Schnee 35cm

Werbung