Skiurlaub ist ein teurer Spaß. Schließlich heißt es, außer Unterkunft und Verpflegung auch den Skipass für alle Familienmitglieder einzukalkulieren. Wer sparen will oder muss, der kann neuerdings Ausschau halten nach einer Wintersportregion, in der man für den Skipass nichts zahlen muss. Immer mehr deutsche Skigebiete verschenken nämlich ihre Skipässe. Voraussetzung: Man bucht eine Unterkunft vor Ort, die bei der entsprechenden Gästekarte mitmacht. 

Bei Übernachtung gratis lifteln
Erfinder dieser Idee war vor einigen Jahren ein Feriendorf im Allgäu: Oberstaufen. Die dortigen Gastgeber wussten selbst, dass sie nicht der Nabel der Skiwelt sind. Die Pistenreviere rund um den Ort auf halber Strecke zwischen Kempten und Bodensee bringen es zusammen auf heimelige 40 Pistenkilometer. Warum dann nicht den Ortsgästen etwas Besonderes anbieten? Heraus kam die Gästekarte "Oberstaufen plus". Sie ist gleichzeitig ein Skipass. Und: Sie kostet keinen Cent. Das gilt zumindest für die Gäste der 300 Gastgeber, die bei "Oberstaufen plus" mitmachen. Sie fahren gratis hinauf zu den Tiefschneehängen am 1833 Meter hohen Hausberg Hochgrat oder lifteln kostenlos über die sanften Abfahrten von Steibis oder Hündle-Thalkirchdorf. Wer nicht selbst alpin skifahren mag, der darf alternativ auch kostenlos im Erlebnisbad Aquaria planschen. 

Gratis Skifahren: Idee findet Nachahmer
Und so bekommen heute auch die Urlaubsgäste von Deutschlands höchstem Bergdorf Oberjoch und aus dem benachbarten Hindelang ihren Gratis-Skipass. Wer bei einem von mehr als 220 teilnehmenden Vermietern in den beiden Orten wohnt, der hat freie Fahrt an allen Liften. Selbst die Nutzung des Schneekinderlands ist kostenlos. Die Hindelang Pluscard gilt auf allen 32 Kilometer Pisten einschließlich der beiden für die kommende Saison neu erbauten Sesselbahnen. Und anders als in Oberstaufen muss man auch nicht wählen, sondern bekommt zum Entspannen nach dem Skitag den Eintritt in die Freizeitbäder Wonnemar in Sonthofen und Alpspitz-Badecenter in Nesselwang kostenlos dazu. 

Noch mehr Auswahl an Pisten und Skigebieten haben die Wintergäste zwischen Füssen und Oberammergau. Dort gibt es gratis die "KönigsCard". Mit ihr kann man täglich drei Stunden kostenfrei auf den insgesamt 120 Kilometer Pisten der umliegenden Skigebiete Nesselwang, Pfronten, Jungholz, Tegelberg, Buchenberg, Hahnenkamm/Reutte und in den Ammergauer Alpen skifahren. Zusätzlich bietet die royale Gästekarte zahlreiche weitere Gratis-Urlaubserlebnisse: Schnupperkurse für Alpinski, Skilanglauf und Biathlon, Schneeschuhwanderungen, Eisklettern, Iglubauen, geführte Winterwanderungen, freien Eintritt in mehrere Hallenbäder sowie ins Indoor-Kinderland Allgäulino. Voraussetzung ist wieder, dass man sein Urlaubsquartier bei einem der KönigsCard-Partnerbetriebe bucht und hier auch mindestens zwei Nächte bleibt. 

Kostenlose Angebote auch im Schwarzwald

Nicht nur am Alpenrand, auch im Schwarwald hat sich die Idee des Gratisskipasses durchgesetzt. Rund um den Feldberg und Todtmoos gilt die "Hochschwarzwald Card". Sie offeriert bei 280 Gastgebern ab zwei Übernachtungen den kostenlosen Skipass zur Unterkunft. Das ist ein echtes Schnäppchen: Schließlich handelt es sich beim Pistenrevier vom Seebuck über Grafenmatt bis zum Skizentrum Fahl um das größte zusammenhängende Skigebiet der deutschen Mittelgebirge. Ab diesem Winter wird es dank einer neuen Verbindungs-Sesselbahn am Zeiger noch komfortabler. Weil zum Liftverbund auch noch sechs umliegende Skigebiete gehören, stehen kostenlos mehr als 60 präparierte Pistenkilometer zur Verfügung. Dank aufwändiger Beschneiung und der Höhenlage oberhalb von 900 Metern ist das Gebiet mindestens so schneesicher wie viele alpinen Regionen. Und wie die Tourismuswerber gern betonen: Es ist nahezu lawinenfrei. 

Wo der Feldberg vorprescht, kann der Nordschwarzwald nicht zurückstehen. Deshalb gibt es seit vergangenem Jahr in Baiersbronn und Freudenstadt die Gästekarte "Schwarzwald Plus". Mit ihr wird der Winterurlaub auch an der Schwarzwaldhochstraße attraktiver. Denn "Schwarzwald Plus" ist nicht nur der Türöffner zu mehr als 80 Attraktionen in der Region vom Schwimmbad bis zum Kirschtortenbackkurs, sondern dient ebenfalls als kostenloser Skipass. Konkret bietet "Schwarzwald Plus" freie Fahrt an folgenden Skiliften: Mehliskopf, Ruhestein, Seibelseckle, Vogelskopf, Skizirkus Untermatt, Bühlertallift, Skihang Freudenstadt und Sesselbahn Baiersbronn. Die Gästekarte Schwarzwald Plus bekommen Urlauber ab zwei Übernachtungen in den teilnehmenden Hotels und Pensionen

Was im Schwarzwald funktioniert, das lockt auch in Bayern Gäste an. So dachten die Verantwortlichen in St. Englmar und entwickelten mit der Erlebnis-Plus-Card die erste All-inclusive-Card des Bayerischen Walds. Auch hier können die Hoteliers selbst entscheiden, ob sie mit dabei sein wollen - die meisten wollen. Mit auf der Karte sind rund 40 Freizeiteinrichtungen vom Waldwipfelweg über mehrere Erlebnisbäder bis zum Gratis-Skipass für den Englmarer Hausberg Pröller. Und ein Extrazuckerl gibt es obendrein: Wer umweltfreundlich mit der Bahn anreist, für den enthält die Erlebnis-Plus-Card auch die An- und Abreise zum Ziel-Bahnhof Plattling - ganz umweltfreundlich mit einem Elektrofahrzeug.

Weitere Informationen findet ihr hier: 
Oberstaufen: Tel. 08386/93000, www.oberstaufen.de/urlaub/gaestekarte/skipass-kostenlos/ 
Bad Hindelang-Oberjoch: Tel. 08324/8920, www.badhindelang.de/skiurlaub/winterurlaub/gratis-skipass.html 
Füssen: Tel. 08362/93850, www.fuessen.de/winter/koenigscard-angebote.html 
Oberammergau: Tel. 08822/922740, www.ammergauer-alpen.de/Media/Artikel/KoenigsCard 
Feldberg: Tel. 07676/933666, www.hochschwarzwald.de/Card/Freie-Fahrt-auf-allen-Pisten 
Baiersbronn, Freudenstadt: Tel. 07442/84140, www.schwarzwaldplus.de/erlebnisse/skiurlaub-und-schwarzwald-winter/ 
St. Englmar: Tel. 09965 /840320, www.urlaubsregion-sankt-englmar.de/gastgeber/erlebnis-plus/index.html