Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember führt die Deutsche Bahn eine neue Direktverbindung in die Schweiz ein. Mit dem neuen ICE „Chur“ können Fahrgäste nun ohne Umsteigen bequem von Hamburg nach Chur in Graubünden fahren. Die Zugtaufe findet anlässlich der Jungfernfahrt in Chur statt.

Mit der neuen Direktverbindung Hamburg–Frankfurt/Main–Chur werden die bereits sehr guten ICE-Verbindungen zwischen Deutschland und der Schweiz noch weiter ausgebaut. Deutschland und die Schweiz sind für die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und die Deutsche Bahn (DB) jeweils die wichtigsten Märkte im internationalen Personenverkehr. Aus Anlass der neuen Direktverbindung wird am 13. Dezember im Bahnhof von Chur ein ICE der ersten Generation auf den Namen der ältesten Stadt der Schweiz getauft.

Die neue Direktverbindung nach Chur fährt täglich um 06:04 Uhr sowie montags bis samstags um 10:09 Uhr ab Hamburg. Eine weitere Direktverbindung Richtung Chur fährt ab Frankfurt um 05:49 Uhr. Die Züge ab Chur nach Hamburg fahren täglich um 10:39 Uhr und 12:39 Uhr.

Von der neuen Zugverbindung profitieren Sommer- und Winterurlauber, denn Chur ist Hauptort des Kantons Graubünden und zentraler Ausgangspunkt für die Bergregion. So können zum Beispiel die riesigen Skigebiete Arosa-Lenzerheide und Flims-Laax nun sehr leicht erreicht werden - sie liegen nur etwa 20 Kilometer von Chur entfernt.

Mit dem Europa-Spezial der Bahn können Reisen in die Schweiz bereits ab 39 Euro gebucht werden; von grenznahen Bahnhöfen wie Freiburg und Stuttgart sogar schon ab 19 Euro. Anlässlich der neuen Verbindung stehen 10.000 zusätzliche Sparpreis-Tickets für 39 Euro nach Chur zur Verfügung, buchbar bis 31. Dezember. Mehr Informationen unter www.bahn.de/schweizreisen.