Bis einschließlich 24. Jänner 2016 steht Kitzbühel wieder ganz im Zeichen des alpinen Skirennsports: Die Gamsstadt bietet einmal mehr die Bühne für ein Event der Superlative - zum 76. Mal stellen sich die weltbesten Skirennläufer der Herausforderung Streif. Dabei gibt es einiges Wissenswertes und Kuriositäten rund um eines der größten sportlichen Spektakel der Welt.

Bereits zum 76. Mal finden dieser Tage die Hahnenkammrennen in Kitzbühel statt. 1931 wurden die ersten Rennen am Kitzbüheler Hausberg ausgetragen, Fixpunkte sind seit jeher die Abfahrt auf der Streif, der Slalom am Ganslernhang sowie die Kombination. Seit den 1990er-Jahren wird zudem ein Super-G auf der Streif ausgetragen. 

Wußtet ihr?

Die Streif beginnt in 1665 m Seehöhe am Hahnenkamm und endet nach 3.312 Metern auf 805 m Seehöhe auf der „Rasmusleitn“ in direkter Nähe der Stadt. Die höchste Steilheit wird am Beginn der Mausefalle mit 85 Prozent erreicht - die weitesten Sprünge in der Mausefalle mit 80 m gestanden und die Höchstgeschwindigkeiten in der Zielschusskompression mit über 140 km/h gefahren.

Zur Abgrenzung der Abfahrt sind mehr als 10.000 m Zuschauerzäune, 2.000 m „G-Zäune (Gleitzäune, verschiedene Höhen, auf Spezialsicherheitsstangen), 1.300 m „A-Netz“ (Hochsicherheitsnetze), 4.000 m „B-Netz“ (Auffangzäune, 2 Meter hoch, auf Spezialsicherheitsstangen), 1.000m Willibags (verschiedene Größen) notwendig. An den Renntagen sind mehr als 1450 Personen rund um das Rennen tätig. Organisiert wird das HKR (Hahnenkammrennen) seit dem Jahre 1931 vom Kitzbüheler Ski Club (KSC).

Die Spitzensportler des Kitzbüheler Ski Clubs konnten bislang genau 53 Medaillen bei Olympischen Winterspielen und Weltmeisterschaften erzielen. Auf Streif und Ganslern wurde nicht nur Sportgeschichte, sondern auch Skigeschichte geschrieben. So wurde zum Beispiel am 20. Jänner 1966 der Alpine Skiweltcup des Internationalen Skiverbandes (FIS) auf der Seidlalm zum ersten Mal diskutiert.


Jedes Jahr das Weltcup-Event der Superlative

Für Kitzbühel ist das Hahnenkamm-Event der sportliche und gesellschaftliche Höhepunkt des gesamten Jahres. Die Gamsstadt wird zur riesigen Partyzone, Journalisten und internationale Berühmtheiten finden sich in der alpinen Sportmetropole ein. Die TV-Bilder aus dem winterlichen Kitzbühel gehen um den Globus, so wird heuer erstmalig das Rennen auch in den Ländern Brasilien, Island, Korea und den Niederlande zu sehen sein.

 

Innerhofer im Training vorn

Im dritten und letzten Trainingslauf für die Abfahrt am Samstag lag am Donnerstag der Super-G-Weltmeister von 2011 Christof Innerhofer (ITA) vorn. Als Top-Favorit geht aber auf jeden Fall Aksel Lund Svindal aus Norwegen ins Rennen, der in dieser Saison bereits die Abfahrten von Wengen, Gröden (2x), Beaver Creek und Lake Louise gewinnen konnte. Titelverteidiger ist Kjetil Jansrud (NOR), der das Rennen 2015 auf stark verkürzter Strecke knapp vor Dominik Paris (FRA) gewann. Vor der Abfahrt am Samstag steht allerdings zunächst am morgigen Freitag der Super-G auf dem Programm, am Sonntag folgt dann der Slalom.

 

Programm am Hahnenkamm-Wochenende

Freitag, 22. Jänner 2016
11.45 Uhr: Hahnenkamm Super-G von der Streifalm
16.45 Uhr: Hahnenkamm Kombi-Slalom am Ganslern
18.30 Uhr: Siegerehrung und Startnummernvergabe im Zielgelände

Samstag, 23. Jänner 2016
11.45 Uhr: Hahnenkamm Abfahrt auf der Streif
14.00 Uhr: KitzCharityTrophy im Zielgelände
18.00 Uhr: Siegerehrung und Startnummernvergabe im Zielgelände
Anschl.: Feuerwerk „Hahnenkamm-Rennen 2016“

Sonntag, 24. Jänner 2016
10.30 Uhr: Hahnenkamm Slalom am Ganslern, 1. Durchgang
13.30 Uhr: Hahnenkamm Slalom am Ganslern, 2. Durchgang
anschließend: Siegerehrung im Zielgelände


Mehr Infos:

https://www.hahnenkamm.com

http://www.fis-ski.com