Bei K2 standen für uns einige Modelle im Fokus für die neue Saison: Zum einen ist das der Pinnacle 88, der knallblau das Pinnacle-Sortiment nach unten ergänzt - im Sinne der Mittelbreite, seine Brüder sind mit 95, 105 und 118 mm dort deutlich fetter unterwegs. Der Freerider nutzt die Vorteile des letztes Jahr eingeführten Konic-Aufbaus, der Skimitte und Schaufel entlastet und damit Schwungmasse reduziert. Damit will der 88er eine gute Option auf und abseits der Piste sein.

Zweiter Neuzugang bei K2 ist der Super Charger, der als Topmodell die neue Pisten-Performance Serie anführt. Mit 76er Mittelbreite ist er nicht der schmalste im K2-Feld (der Speed Charger hat mit 72 mm unter der Bindung eine schlankere Taille), soll aber den besten Mix für sportliche Pistenfahrer abgeben. Full RoX bedeutet, dass X-förmige Verstrebungen Stabilität über den ganzen Ski legen. Der Kern aus leichtem Paulownia-Holz verstärkt mit Metal Laminate erzeugt Dynamik, Carboneinlagen wirken den Torsionskräften entgegen. Im Video stellt K2 euch en Super Charger ab Minute 1:42 vor.

 



Für die Mädels: Mit dem Luv Sick 80Ti kommt ein neues Top-Modell. Die Skimitte besteht aus dem bewährten BioFlex-Kern: einer Mischung aus Espen-, Paulownia- und Bambusholz. Dadurch garantiert dieser Ski beste Stabilität und optimale Kraftübertragung direkt unter der Bindung. On Top kommen die Channel-Light-Core spezifischen Längskanäle, die sich durch den gesamten Skikern ziehen. Sie reduzieren das Schwunggewicht und machen den Ski noch wendiger.

Nicht unterschlagen wollen wir einen Gold Award Gewinner: der Marksman ist Teil der Factory Team Serie. Gewonnen hat er wegen seines asymetrischen Aufbaus, der vor allem an Tip und Tail gut erkennbar ist.