Leichter und robuster sind zwei Eigenschaften, die bei Bekleidung für den alpinen Einsatz nur schwer vereinbar sind. Arc´teryx will das aber bei der Neuauflage der Alpha Jacket (bei der bereits angesprochenen Greenpeace-Untersuchung schnitt das Vorgängermodell übrigens mit 106 μg/m² PFC nicht besonders gut ab) erreicht haben. “Der neue N100p-X Oberstoff liefert die besten Testergebnisse, die wir jemals bei einem Gore-Laminat gemessen haben,“ erklärt ARC’TERYX Designer Greg Grenzke. “Der Stoff bietet eine fast doppelt so hohe Abriebfestigkeit wie unser bisher eingesetztes N80p-X Material, das auch schon tolle Werte hatte. Das neue Alpha SV Jacket ist zudem noch leichter als sein preisgekrönter Vorgänger. Die Gewichtseinsparung erreichen wir durch noch schmalere Nahtzugaben und ein nur 8 mm schmales Nahttape. Dazu konnten wir dank des neuen RSTM Reißverschlussschiebers die Platzierung der Zips optimieren. Im Ergebnis haben wir mit dem Alpha SV Jacket die leichteste, robusteste Alpinjacke auf dem Markt.” All die Funktion hat aber auch ihren Preis: Der Unverbindliche Verkaufspreis wird bei 750 Euro liegen.