Noch Skifahren oder die Bretter in die Ecke stellen? Warum nicht beides? Weil Ostern in diesem Jahr früh ist, herrschen noch beste Bedingungen im Schnee. Und nach ein paar genussvollen Stunden auf der Piste bleibt an langen Frühlingstagen noch genug Zeit, um danach etwas anderes zu unternehmen. Wir stellen fünf Tipps in Östereich, Italien und Spanien vor. 

Skifahren und Sightseeing in Innsbruck 
Innsbruck ist die perfekte Stadt für alle, die sich nur schwer zwischen Sightseeing, Shopping und Skifahren entscheiden können. Im stylishen Stadthotel logieren, den Skibus direkt vor der Haustür besteigen oder mit der Tram zum Lift fahren und nach ein paar aktiven Stunden am Berg zum Stadtbummel oder ins Museum gehen. Von Archäologie bis Volkskunst reicht die Auswahl. Speziell über die Ostertage gibt es Osterfrühlings-Packages für ein bis drei Nächte mit Hotel, Innsbruck Card und Kaffee und Kuchen auf der Seegrube, dem Lieblingsgebiet für Freerider und Freestyler. In den Ski&City-Packages für ein bis vier Nächte sind zusätzlich die Liftkarten für die fünf städtischen Skigebiete inklusive

Infos unter: www.innsbruck.at

Surfen im Schnee oder am See im Trentino 
Stadt oder See? Die Wahl hat, wer den Monte Bondone als Skiziel wählt. Der Hausberg von Trient lockt mit Snowpark, Loipen und einem abwechslungsreichen Angebot eher leichter Pisten und begeistert mit seinem Rundumblick. Im Norden liegt die Provinzhauptstadt Trento, die mit hübschen Läden und gemütlichen Lokalen zum Bummel lädt. Im Südwesten liegt dem Monte Bondone der Gardasee zu Füßen. Und wer den dicken Neopren einpackt, der kann hier am Nachmittag die zuverlässigen Winde aus den Bergen nutzen, um einen sportlichen Tag beim Surfen oder Kiten ausklingen zu lassen. Attraktive Pauschalen verbinden Stadturlaub mit Skifahren ("Snow and the City" mit zwei Übernachtungen und Skipass ab 99 Euro) oder schenken Familien beim "Happy-Easter-Special" den Aufenthalt für ein Kind bis acht Jahre.

Infos unter: www.discovertrento.it/skiarea

Schnee und Musik am Arlberg 
Kurz sind die Wege zwischen Piste und Party. Aber dennoch ist es mehr als das übliche Après-Ski, wenn Warth-Schröcken am Osterwochenende auf die Konzertbühne lädt. Um 15 Uhr, wenn der Schnee langsam tief und die Beine schwer werden, treten die "Souljackers" im Rahmen der bis 9. April laufenden Ski & Concert-Reihe auf der Open-Air-Bühne an der Talstation Steffisalp-Express auf. Am Ostermontag geht's bereits ab 13 Uhr auf der Jägeralp-Terrasse in Hochkrumbach mit moderner Blasmusik von "Gehörsturz" musikalisch rund. Die Lifte in Warth-Schröcken laufen bis 10. April. Bei den Nachbarn von Lech-Zürs, St. Christoph und St. Anton genießen unersättliche den Frühlingsskilauf noch bis 24. April. Auch hier musikalisch untermalt. Beim "Tanzcafe Arlberg" in Lech Zürs erklingen vom 3. bis 16. April Pop, Soul, Swing und Jazz, während in St. Anton vom 8.-10. April das 3. "New Orleans meets Snow"-Festival steigt. Alle Musikveranstaltungen sind kostenlos 

Infos unter: www.warth-schroecken.at, www.lech-zuers.at/tanzcafe-arlberg

Firn und Flamenco in der Sierra Nevada 
Zum Frühstück gibt es tiefschwarzen Kaffee und Brot mit Tomaten, auf dem Weg zum Lift tönt Flamenco aus den Lautsprechern. Die Sierra Nevada ist Spaniens südlichstes Wintersportgebiet. Über die höchstgelegene Landstraße Europas geht es hinauf in den WM-Ort Sol y Nieve, dem Einstiegsort für die weitläufigen Pisten und attraktiven Snowparks der Skistation Pradollano. Von ganz oben im Skigebiet schaut man hinüber nach Afrika. Und wenn man genug hat vom Schnee, ist man ganz schnell unten in Granada. Dort taucht man in der Alhambra (Besuchszeit vorreservieren!) in die Vergangenheit ein, lässt sich bei einer Tapas-Tour die feinsten Häppchen schmecken und in den Höhlen-Lokalen am Hang von den sehnsüchtig-klagenden Flamenco-Rhythmen verzaubern 

Infos unter: www.sierranevada.es

Tourenski und Mountainbike im Vinschgau 
Ein Tal, zwei Sportarten. Während im benachbarten Martelltal erfahrungsgemäß bis Ende April beste Schneeverhältnisse herrschen, ist die sonnenbeschienene Südseite des Vinschger Sonnenbergs bereits im März schneefrei und lädt zu Wanderungen und Mountainbiken auf Forststraßen und Singletrails. Eine Kombination, die Charlotte Dietl vom Matillhof in Latsch aktiven Gästen wärmstens empfiehlt. Beim "Ostergenuss und Frühlingserwachen" (mit sieben Übernachtungen und Dreiviertelpension ab 861 Euro) sind geführte Touren inklusive. Für Individualisten gibt es jede Menge Geheimtipps. Wer sich lieber mit dem Lift nach oben schaukeln lässt, ist nur einen Katzensprung vom schneesicheren Sulden entfernt

Infos unter: www.hotelmatillhof.com, www.vinschgau.net, www.latsch.it