Diese Webseite verwendet Cookies. Klickt auf den folgenden Button für weitere Informationen! Datenschutz
Ok

Himmel oder Hölle? Skiurlaub mit Kindern!

21. Februar 2016 | Julia Kronthaler

Skigebiete in diesem Artikel: Hochfügen

Skischule in Hochfügen - ©Wörgötter

Skischule in Hochfügen

Copyright: Wörgötter

Wenn ich an Skiurlaube meiner Kindheit denke, sehe ich heiß dampfenden Kakao, nasse auf dem Kamin trocknende Socken und zufriedene Aufgekratztheit der ganzen Familie. Zugegeben, nicht alles war nur positiv – morgens die gesamt Familie „klar Schiff machen“ dauerte damals schon gefühlte Stunden und Sessellifte waren klapprig und unkomfortabel. Aber trotzdem frage ich mich, warum die sorglose Zufriedenheit von einst plötzlich einer totalen Entnervtheit wich.

Schuld daran ist der erster Skiurlaub mit unseren Kindern Anton und Sebastian, dreieinhalb und sechs Jahre. Die Vorfreude war groß, aber vor Ort war der Urlaub ein totales Desaster. Das Hotel lag eine halbe Stunde vom Skigebiet entfernt und so brauchten wir täglich unser Auto. Der Parkplatz war ab früh morgens komplett überfüllt, wir parkten weit hinten und nur mit dem Shuttlebus erreichten wir die Lifte. „Dann nehmen wir doch gleich den Hotelbus“, dachten wir. Aber eingepfercht wie Sardinen in der Büchse dreißig Minuten Gequengel der Kinder ertragen war definitiv nicht der beste Start in den wohl verdienten Urlaubstag. Beim späteren Spaziergang durch den Ort wollte mein Sohn in den „Hasenstall“. Zwischen dem ganzen Après-Ski Gedröhne und den Betrunkenen war mir plötzlich bewusst, dass ich hier mit 25 viel Spaß gehabt hätte, aber mit Kindern war es trotz Kinderland und Maskottchen einfach nicht der richtige Ort für uns. Nach dem Urlaub stellte ich eine Liste mit Dingen auf, die mir für den nächsten Winterurlaub wichtig waren:

Punkt Eins: Das Skigebiet sollte Angebote für Kinder haben, aber auch für uns Eltern herausfordernd und abwechslungsreich sein – schließlich fahren wir dort auch eine Woche lang.

Punkt Zwei: Das Hotel muss direkt im Skigebiet liegen und wir steigen eine Woche lang in keinen Bus und kein Auto. Idealerweise ist alles zu Fuß erreichbar.

Punkt Drei: Ein bisschen Après-Ski darf es schon sein, aber auf die Nachtclubs und die Saufmeilen kann ich gerne verzichten.

Bilder

Alle anzeigen

Nach einiger Recherche fiel meine Wahl schlussendlich auf Hochfügen im Tiroler Zillertal. Das Skigebiet versprach mit „Ski-in Ski-out Erlebnis“ genau das, wonach ich mich sehnte. Praktisch auch, dass es nicht weit hinter der deutschen Grenze liegt. Wir kamen in einen kleinen, überschaubaren Ort auf 1.500 Metern Seehöhe. Das Auto stellten wir beim Hotel ab und wirklich – eine Woche lang wurde der Motor nicht mehr angelassen! Skiverleih, Skischule, Restaurants, Gästekindergarten – einfach alles konnten wir bequem und entspannt zu Fuß oder direkt mit den Skiern erreichen – „Ski an, Ski aus, ganz wie versprochen. Bei diesen kurzen Wegen war es dann auch kein Problem, wenn meine Kids das eine oder andere Mal etwas im Zimmer vergessen hatten. Unsere Unterkunft war wunderbar und direkt an der Piste, die Besitzerfamilie sehr zuvorkommend. Ich musste meinen Traum vom Skiurlaub „wie damals“ doch nicht für immer begraben. Wir hatten alles, was wir brauchten: Zwei Bretter an den Füßen, tollen Schnee, rotbackige glückliche Kinder, heißen Kakao – und trockene Socken dank Thermoeinlage. So soll Winterurlaub in den Bergen sein!

Mehr Infos zum Skiurlaub in Hochfügen: www.hochfuegenski.com

 

Die besten Hotels in Europa

 
 

Werbung

Mini-Umfrage

 

User- Schneeberichte

Zermatt +

vor 4 Tag(en) - Zermatt.

s.muehlberg1504

play und

vor 8 Tag(en) - Sölden.

1cm
Zermatt +

vor 9 Tag(en) - Zermatt.

Präparierter Schnee 0cm
Hintertuxer Gletscher +

vor 10 Tag(en) - Hintertuxer Gletscher.

Cervinia - Breuil +

vor 11 Tag(en) - Cervinia - Breuil.

Bilder

Werbung

Neuschnee

Aktuell leider keine Gebiete mit Neuschnee vorhanden. Hoffentlich schneit es bald wieder!