Wir fahren im März ins Skigebiet Hochfügen, weil Winterurlaub im Frühling für uns ein absolutes „Must-Do“ ist. Wir haben bei dieser Gelegenheit einige Angebote gefunden, die Skifahrerherzen höher schlagen lassen. Seht hier, was man im Frühling im Skigebiet alles erleben kann...

Firnfahren: Ungeschlagene Nummer eins im Ranking. Wenn von März bis April die Sonne tagsüber die Schneekristalle zum Schmelzen bringt, in der Nacht die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bleiben, dann wird der Schnee in wenigen Tagen zu Firn. Guter Firn zeichnet sich durch eine stabile Schneedecke, eine griffige Piste und leicht mit Schwüngen wegschiebbaren „Grieß" aus. Wer es einmal erlebt hat, wird mehr davon wollen!

Schnee en Masse: Weil im Tal schon die ersten Krokusse blühen, vergisst man gerne, wieviel Schnee noch in den Bergen liegt. In Hochfügen – welches auf 1.500 Höhenmetern beginnt – sind die Schneebedingungen derzeit traumhaft. Frischer Tiefschnee soweit das Auge reicht und Pisten vom Feinsten.

360 Grad Skifahren: Durch die hochalpine Kessellage von Hochfügen fährt man der Sonne praktisch „im Kreis“ nach. „In Hochfügen findet man immer beste Sonnen- und Pistenverhältnisse. Besonders beim Firnfahren gilt den richtigen Zeitpunkt und die richtige Hangexposition zu wählen. Nach Osten und Süden orientierte Hänge, eignen sich am Vormittag, am Nachmittag wechselt man zu Hängen, die sich mehr nach Westen hin neigen wie die Holzalmseite von Hochfügen,“ verrät uns Skischulleiter Kevin Benk.

Follow the Sun: Die Sonne zeigt sich früher, strahlt heller und bleibt länger. Daher liegt in Hochfügen zu jeder Tageszeit mindestens ein Hang im Sonnenschein. Außerdem bedeutet das: Après-Ski in der Sonne oder auch noch am späten Nachmittag ein herrliches Essen auf einer der vielen Sonnenterrassen von Hochfügen genießen.

The early bird catches the fish: Wer früh aufsteht, wird belohnt. Mit unberührten Pisten und vergleichsweise milden Temperaturen in den Morgenstunden. An Wochenenden öffnen in Hochfügen zum „Early Bird“ die Drehkreuze bereits um 7.45 Uhr. Das bedeutet über eine Stunde länger Skifahren zum gleichen Preis. Wer es richtig exklusiv will, der bucht die „Private Piste“ am Donnerstag.
 
Viel Spaß jenseits der Piste: Dank der milden Temperaturen ist der Frühling ideal für andere Wintersportarten wie Skitouren gehen, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Rodeln oder Winterwandern.

Osterhase im Schnee: Da werden ihre Kinder Augen machen! Denn der Osterhase ist auch im Gebirge aktiv. Nestersuche (... und Verstecken) im Schnee ist ein Spaß für die ganze Familie.

Sieben statt neun Monate warten: Wer im Februar das letzte Mal Ski läuft muss quälende neun Monate warten, bis die Skigebiete im Dezember wieder öffnen. Glücklich die Frühjahrsskifahrer, die bis in den April fahren – für sie verkürzt sich die Wartezeit um ganze zweit Monate.

Relax!! Der größte Andrang auf den Pisten ist vorbei, die Hotels locken mit Frühjahrsangeboten und das Essen kommt schneller auf den Tisch. Skifahren im Frühling bedeutet Spaß bei maximaler Entspannung.

Karibisch braun statt leichenblass: Frühjahrsskifahrer strahlen montagmorgens braun gebrannt in blasse Gesichter ihrer Kollegen. Vollgepumpt mit Vitamin D und guter Laune punkten sie somit sicher noch besser beim anderen Geschlecht. 

Weitere Informationen findet ihr hier: www.hochfuegenski.com