Das Skigebiet Fichtelberg und der Liftverbund Feldberg ermöglichen ihren Gästen ab der kommenden Saison ein besonders großes Pistenerlebnis: Bei Kauf der Saisonkarte des einen Skigebietes kann man auch im jeweils anderen für sieben Tage in der Saison kostenlos Ski fahren. Man erhofft sich so einen Zuwachs des Wintersports in Deutschlands Mittelgebirgen.

Vorteile des Verbundes 

Es ist bisher deutschlandweit einmalig: Kauft man sich zur kommenden Saison eine Saisonkarte für den Fichtelberg, so kann man nicht nur die zehn Pisten und 15 Pistenkilometer des Skigebietes im Erzgebirge, sondern auch kostenlos für sieben Tage in der Saison die 70 Pistenkilometer des Liftverbundes Feldberg im Hochschwarzwald befahren. Die Saisonkarten der beiden Skigebiete gelten für den begrenzten Zeitraum von einer Woche ab der kommenden Saison nämlich auch im jeweils anderen Gebiet. Hierfür wird auf Vorlage der Saisonkarte pro verbrauchtem Tag immer eine Tageskarte ausgegeben. 

Und obwohl die Gebiete über 600 Kilometer auseinanderliegen, gab man sich auf der Pressekonferenz in Oberwiesenthal gelassen: „Das Erzgebirge und der Hochschwarzwald haben viel gemeinsam. Beide Regionen verbindet eine große Leidenschaft für den Wintersport mit großer Historie, die über 100 Jahre zurückreicht. Dazu haben beide Seiten herausragende Sportler, wie z. B. Fabian Rießle und Eric Frenzel, aber auch wichtige nordische und alpine Zentren zeichnen die Regionen aus. Oberwiesenthal im Erzgebirge und die Hochschwarzwälder-Orte Feldberg, Hinterzarten und Neustadt sind durch Weltcup-Veranstaltungen bekannt. Wir freuen uns über die neue Kooperation mit dem Erzgebirge, weil wir uns dadurch eine Stärkung des Wintersports in den Mittelgebirgen versprechen“, ließ außerdem Stefan Wirbser, Aufsichtsratsvorsitzender der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, nach Vorstellung der Partnerschaft der Gebiete verlauten.

Weltcup-Veranstaltungen machten Oberwiesenthal, sowie Feldberg, Hinterzarten und Neustadt im Vorfeld bekannt. Die Verantwortlichen erhoffen sich nun von der Zusammenarbeit der beiden Gebiete eine langfristige Stärkung des Wintertourismus in den deutschen Mittelgebirgen.