Was macht mehr Sinn, als seinen Liebsten zu Weihnachten etwas zu schenken, was sie im Ernstfall beschützen kann? Vor der Saison 2016/2017 haben zahlreiche Firmen neues Sicherheitsequipment auf den Markt gebracht - zum Teil richtig spannende Sachen. Schon auf der ISPO Fachmesse in München im Februar konnten wir erste Blicke auf die neuen Produkte werfen. Interessant ist zum Beispiel der neue Avabag von Ortovox, ein extrem kleines und leichtes Lawinenrucksacksystem, das ohne Elektronik auskommt und Verschmutzung, Vereisung oder Korrosion keine Ansatzfläche bieten soll.

Ortovox´ Konkurrent im Bereich der LVS-Geräte ist PIEPS, die für diesen Winter mit dem PIEPS Micro ein neues 3-Antennen-LVS-Gerät mit Sensor Technologie und einem App-gesteuertem Gerätemanagement via Bluetooth® auf den Markt bringen. Das Micro kostet 315 Euro und wird perfekt ergänzt durch die neue Sonde iPROBE II, die sich beim Ausziehen automatisch aktiviert, eine akustische und optische Suchunterstützung bietet und kompatible LVS-Geräte bei Mehrfachverschüttung automatisch deaktiviert.

Wer tief in die Tasche greifen möchte und mehr als 1000 Euro ausgeben kann, für den ist die Spine VPD 2.0 Airbag Vest von POC vielleicht etwas. Mit dieser Weste, die voll Elektronik steckt, müsst ihr keine Angst mehr vor Stürzen haben: Bei einem Sturz entfaltet sich automisch der in der Weste integrierte Airbag und schützt Nacken, Brust, Wirbelsäule, Bauch und Hüfte. Nicht nur für Rennfahrer, sondern vielleicht auch für Senioren, die nicht auf das Skifahren verzichten wollen, vielleicht ein interessantes Produkt.

Mehr neues Safety-Equipment für den Winter 16/17 findet ihr in unserem ISPO-Nachbericht.